Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 323
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0323
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mlage,;ur Heidelberger Zettung.

F. 22S.

-onntag, den 2L Leptember

18«S

Die ^^llung der Geschworenenlifte

Alle OrtSeinwohner, welche zum Amte vop Ge-
sLworenen befähigt sind und deren Steuer nur
durck Zusammenrechnung der an verschiebenen Or-
tkii des GroßherzogsthumS zu entrichtenden Steuer-
bcträge die Summe von 20 fl. errcickt, werden
Lusgefordert, binnen 8 Tagen die Nachweisung
hierüber durch Vorlage der Steuerforderungszettel,
beziehungswetse Quittungen zu lirfern, widrigen-
fallS fie bei Aufstellung der OrtSliste übergangen
werden.

Heidelberg, ben 20. September 1865.

Der Gemeinderath:

KrauSmann.

(2) Sievert.

Häuser-Versteigerung.

Herr Bernhard Wagner, Wagnermeister da-
hier, läßt setne unten beschriebenen Liegenschaften
durch den Unterzeichneten am

Donnerftag, den 28. d. M.,
Nachmittags 3 Uhr,

in dem Geschäftsztmmer am Fischmarkt, Eck der
Haspelgaffe und Unterstraße Nr. 37 dahier, einer
sreiwilligen Dersteigerung aussetzen, wobei der Zu-
schlag sogletch bei annehmbarem Gebot ertheilt wird.
Befchreibung der Liegenfchaften:

Tin am Burgwege hier gelegeneS mtt Nr. 6 be-
zcichnetes, 2 Stock hoch, von Stein erbautes Wohn-
baus mit kleinem Anbau und Holzschopf, die letz?
tcren theilweise von Holz, sodann em 1 Stock hohes
Wohnhaus von Stein mit gewölbtem Keller, 19
Ruthen 4 Fuß 6 Zoll 7 Linien Heidelberger Werk-
maaß — 42 Ruthen 43 Fuß 56 Zoll n. b. Maaß
enthaltcnd, etns. Kutscher Phil. Hartmann, ander-
seits Maurer Peter Psistcrer, hinten Weinhändler
Moritz Guttenstein.

Die Versteigerung geschieht in zwet Abtheilungen

1) ein zweistöckiges WohnhauS mit Anbau und
Holzschopf mit dem dahinten befindlichen Hof-
raum in der Breite deS Hauses:

2) ein einstöckiges Haus mit gewölbtem Keller
mit dem Hofraum in der Breite des Hauses.

Die Bedingungen können inzwischen jedcn Tag
i» dem Geschäftszimmer des Notars eingesehcn
werden.

Heidelberg,'den 15. September 1865.

Großh. Notar:

Dillinger. s3^

Fahrniß-Versteig erung.

Nächften Mittwoch, den 27. d. M.,
von Morgens 9 und Mittags 2 Uhr an,
werden in Folge Wegzugs öon hier nachstehende
xihrnisse, besteheud in Schränken, Eommoden,
Tischen und Stühlen, 1 Sopha, Bettladen, Nacht.
tstche, Spiegel, 1 Kuchenschrank mtt Glasaufsatz,
o Paar neue Fensterläden, 1 Gartentisch u. Gar-
tenbank, 4 gefüllte Oleanderbäume nebst verschie-
der.cn Hausgeräthen, in vem kath. Schulhaus eine
Treppe hoch (Eingang Sandgaffe), gegen Baar-
zahlung versteigert. s2)b

G. Kayßer, Gerichtstaxator.

Versteigerung von Schweizerkäs

Am Dienftag, den 28. d. Mts.,

MorgenS 10 Uhr,

werden im hiefigen LagerhauS 12 Latb Emmen-
'haler Käs, gegcn baare Zahlung öffentlich ver-
Itttgt. (2)3

G. Kayßer, Gerichtstaxator.
Lampenhatn.

Bauarbeiten - Versteigerung.

Am Mittwoch, den 27. d. M.,
Dormittags 10 Uhr,

dersteigern wir auf dem Rathszimmer dahier die
Auarbiiten zur Herstellung eines ArrestzimmerS
U "rmenhause zu Lamprnhain, welche veran-
Magt sind:

s. Maurerarbeit 11 fl. 6 kr.

b. Steinhauerarbeit 2 fl. 24 kr.

«. Zimmerarbeit 4 ff. 48 kr.

ä. Schreinerarbeit 24 fl. 36 kr.

e Schlosserarbeit 9 fl. 6 kr.

l. Tüncherarbeit 2 fl. 49 kr.

8- Glaserarbeit 1 fl. 12 kr.

_ Zusammen 56 fl. 1 kr.

«ofienüberschlag und Bedtngniffe können zu jeder
«E -mgks.hin w«rd,n.

Tampenhain, den 20. September 1865.
Bürgermeister:

Heiß

Höhr.

Ladenburg.

Filhnenilicihe der Feuerlvehr.

Sonnta,,, d,n 24 September I88S

BormittagS 11 Uhr Feicr der Wcihe. Nachmittags Harmviüemusik, Volksbelustigung, GlückS-
Urne rc. auf dem FestPlatz.

Abends uud Tanzbelustigung.

^ ein- und Lognac-Oersteigerung.

Mvntag» den S. October,

122 Qxbvft Bordeaux, Burgunder, Rousfillon,

17 Fäffer Cognac,

8 „ Äliven-Qel,

8 „ Burgundcr-Esfig,

1V8V Flaschen Champagner, in Körben von 2S Fl.

imSaale der Harmonie,

große Bockenheimer Straße Nr. 9, ^

öffentlich an den Meistbietenden versteigerr.

"L. Auttutanu, Ausrufer.

Sämmtlkche Weine lagern im biefigen Zollkeller und gemeßen den üblichen Zollrabatt.

Proben können jeder Zeit am Faß ober auf dem Comptoir deS Herrn ^ lV. ILsrst, große
Bockenheimer Straße Nr. 10, entnommen werden. Samstag, den 7. October werden Proben am
Römerzollkeller lNl., sowie bei der Versteigerung verabreicht. Auf Verlangen wird Ziel bewilligt.
Frank furt a. M., den 21. September 1865._(1)

Abonnements-EinLadung auf die

^ Mai^zer Zeitu«g.

tende Miscellen rc.

Der Abonnementspreis ist im Verhältniß zur Größc des BlatteS sehr biltig gestellt: er beträgt in Mainz
bei der Erpedition vierteljährlich 1 fl. 30 kr., ini thurn- und taris'schen Postbeznk 1 fl. 53 kr., im übrigen Dentsch-
la^d 2 fi. 15^kr.^^ ^ u 3 . d^e ^Pe ^ ^ ^ x i^ ^

^ ^Zu dem mit dem 1. October bcginnendeu 4. Quartal 1865 ladet ergebenst ein

Maiuz, im Seplember 1865. Die Expedition.

IntörnLtionLl-Imtituts

llie livinK (frenoll, Kermnn, enAÜsll eto.) InnAua^es nmtusl instruotion.
Oommmeial nnd litersi)' 8tääi68. for pe08p66tu8 (86Nt frsnoo) to tds kr68iä6vt

of tli6 Oouüoil ok nämini8trntion nt Lirllolr^ul (b6tvv66n Laä6n snä H^iänIli^rK). (1)^

Gegen jeden veralteten Husten,

zegon Brustschmerze», langjährige Heiserkeit, Halsbeschwerden, Verschleimung der Lungen, ist
der oon dem Medicinalrath Hrn, llr. Knxnlls, StadtphysiknS in Berlin

rxprobirte drrnne

Brust-Syrup,

ein Mittel, welchcs noch nie, und zwar in zahlreichen Fällen, ohrie das befriedigendste Resultat
in Anwendung gebracht worden ist. Dieser Syrnp wirkt gleich nach dem ersten Gebrauch auf-
fallcnd wohlihätig, zumal bei Krampf- und Kenchhusten, befbrdert dcn AuSwurf deS zähen
stockenden SchleiineS, mildcrt sofort den Rciz im Kehlkopfe und beseitigt in kurzcr Zeit jeden
noch so heftigen Husten.

Um anf Nachfälschungcn aufmerksam zu machen, erklären wir, dast unser Syrup der nur
alcin ächtc, «ic bishcr, nur von dnnkelbranner Fnrbc ist, uniere Flaschen wciß mit grünen
Eliquetts versehen, und der ungethcilte Beifall, der unserm Syrup von 18ä6 an gezollt worden
ist, bestimmt unS, ihn kciner Veränderung zu unterwerfen.

Jn H-idclberg ist dicser Brust-Syrup nur allein bei Hrn. ^«1». OI». I,«««
die Flasche zu 1 Thlr., die Flasche zn 15 Sgr. zu erhalten.

Wilheliri Mciycr Ls Cic. in Brcslau.

2«^ Weintrauben-Versenbnngen. dü

Kur- »ud Tafeltraube» auS meinen eigenen Weinbergen Pnd >n vorzüglichster Sorle bcster
solider Bcrpacknng unter Garantie guter Ankunst zu 14 lr. p-r Pfund zn b-ziehen bei der
bekannlen Wbst- nnd Wrintrau.dcn-d>erfandt-Anstalt

fSj» l i k»»» HVilK,,^»- in Dürkheim a. d. Hardt.
loading ...