Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 361
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0361
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
ktzt svüc ein schwächlicher Zwerb an die
St-ll- Dcnlschlands lretrn. Vi-l- d-r d-utsch-n
StaatkN w-rd-n durch ihre Lage verhinderl
s-ju, stch anzuschlicßen. ES wirde also nur
,-r südwestd-ulsch- Winkel verbleiben. Wie
die Regicrungen, a» welche man axpellire, sich
in der Zeit der am höchsten gehenden Bewe-
»ung »erhalten haben, weist der Rcdner in
-iner Reihc der in dieser Zeit ersolgte» Re.
giernngShandlungen nach, Darum sei in
ruhigeren Zeiten von biese» R-Perungen ge-
,viß »ichts zu erwartcn, gn> weuigjten, wenn
man ihnen die Fäderativrepuhlik im Hinter.
grunde zeige, Einrichtungen, wie die vo.n
Oesterlcn unb Trabert vorgeschlagene, die
macht wan nicht; sie kommen nur in Folge
von großen Bewegungen, und dann kann
man ihren Vcrlaus nicht vorher bcftimmen,
Er crklärt sich sür dic Ansschußanträge,
(Schluß solgl.)

Tübin>,en, 2, Oct, Professor Schäffle hat
sein Mandat als Abgeordneter deS Amts Tü-
bingen niedcrgelcgt,

Wien, 28, Septbr, Die Wiener Abend-
post wird demnächst eingehen, An ihre
Stelle wird ein großes, läglich erschcinendeS
Abendblatt trcten, welcheS ansschließlich dazu
bestimmt sei» wird, die Ansichten dcr Regicrung
zu vertreten,

Altvna, 27, Sept, Der Prozeß gegen
May löst sich in eine Anklage wcgen Majc-
ftitsbelcidigung auf, dic er in der Schleswig-
Holst. Z, begangen habcn soll, Dic Zeitung
-rschien frühcr g-radc so öffentlich wie jetzt;
um- ihren Jnhalt zu konstatircn, bedurfte eS
keiner HauSsuchung, keiner Wegschleppung von
Papieren, Ferner: daS angebliche Vergkhen
war, wenn überhaupt, schon vor dem 25- Zuli
begangen; die deßfallsige Anklage bedurfte also
zu ihrcr Einleitung^nicht erst dcr Verhaftung
noch der zweimonatlichcn Haft. DrittenS: eine
Anklage wegcn Majestätsbeleidigung gcgen
einen dcntschen Bundesfürstcn kann i» jedem
dcutschcn Bundeslande, aljo auch in Holstein,
also auch i» Altona anhängig gemacht werden,
und wenn Preußcn derechtigt war, May als
rincn Preußen vor ein preuhisches Gericht zu
i-klamirea, so konntc es dicse Reklamation vor
imscrcn Landesgcrichten durchsetzen, Von wel-
cher Seite man auch die Sachc brtrachten mag
— die Gewaltthat blcibt, (Schl.-Holst, Z.)

Reurste Nnchricdten.

Kaffel, 3, Oktbr,, NachmittagS, Jn der
heutigen Sitzung dcr Ständcvcrsammlung kon-
ftatirte der im Ramen deS bleibendcn Skände-

ausschusies erstattete Bericht üb-r die Bcr-
tagungSzeit, daß das Ministerium des Znnern
seit dem 28, Septcmber ganz ohne Vorstand
sei. Der Verfassungsausschuß wurde hierauk
beauftragt, über die Mittel zur Abstellung die-
seS «ersafsungswidrigen ZustandeS alsbald in
Borathung zu tretcn,

Berlin, 3, Oktbr,, Vtittags, Die preu-
ßischc Bank erhöhte den Dirkonto auf 8 pCt.
und dcn LombardzinSfuß für Richtkaufleute
für Darlchen auf Waaren und Effekten anf
6 pCt,, für Kaujleute iür Darlehen auf Es-
sekten auf pCt,

Hamburg, 3, Oct, Jn der geslrigen Se-
iialssitziiiig wiiroe der hiestge prcußische OLer-
Postdirector zum hamburgischen Stadtpostdirec-
tor crwählt, Damit ist wohl die Nachricht von
cinem zwijchen Preußen und Hamburg ausge-
brochencn Postcvnflicte genügend midcrlegt,

Hamburg, 3, Octbr, Hicr eingetrossene
Stockholmer Blätter metden den Abschluß einer
schivcdischcn Staatsanlcihe von 45 MiUionen
jchwedischer Reichsmünze durch den prcußischcn
Gencralconsul Hrn. Karl Heineman» als Agenten
des Hauses v, Erlanger u, Söhne und mehrcreu
deutschen Bankgesellschaftcn,

Aus Baden, ZnSchwetzingen wurdc
an Stelle des zurücktretenden Herrn I, W,
Zhm Herr Heinrich Wittmann mit bedeuten-
der Stimmenmehrhei! als Bkrgermcister er-
wählt, — Wie daS „Mannh. Z," vernimmt.
hat der Eigenthümcr des „Europäischen Hofs"
i» Mamiheim, Hcrr Hillcngaß, dcn „Russischen
Hof" in Baden gekauft und wird derselbc hier
am 1, November sein Hotel schließcn. — Hr,
Obcrbürgermcister Fauler ist in Freibnrg
einstimmig zum Kreisabgeordnelen für dik
Stadt Freiburg erwählt worden, — Bei den
Kreiswahlen hat die klerikale Parlei in keinem
einzigen der 11 Kkkisc dcs Landes eine Mehr-

vccmischte «achrichten,

Uinc MonosinNernih finvci niitken Krei-
tag, dcn b. Öct., statl. DUl-lbe kündet fich schon
vor IU Uhr durch rin-n Lnflng von Trübung an,
nnd 19 Minutcn nach 10 llhr tritt der Kernschat-
ten rin. Zwanstg Minutk» nach 11 Uhr tst vas
Mittcl unv ver Monv etwas mehr alS zum drittcn
Th-ile verflnstert, Nachdem fich ver Kernschalten
21 Minuten nach Mitternacht ocrloren, tritt nach
l2 V- Uhr d-r Msnd auh dem Haldschatten heranS,
lSr-id, Ztg.)

ft Literarisches.

Unler dem Tikeli ,Die Politische Resorm in
Saden" ift von hcin Abgeordneten, RechiSanwalt v.

ieicn Molivn. nnd d-S von hem hlhg. Hällfter er-
fteilclen Berichk.

N^27 Z!rie° 37W- '30.^ 20 ^der

Srrre 3898; 5000 fl. auf Nr.3 der Serie3349, Nr. 46
her Serie 347. Nr. 50 der Scrit 3142, Nr. 1 der Serie
3898, Nr. 27 d?r Seric 334Y; 1000 fi. anf Nr.43d.er
Serie 3716, Nr. 32 der Serie 2430, Nr. 16 der Serie
3349, Nr. 19 der Serie 71, Rr. 36 der Serie 2034.

Von'-H. E.^30 'kr"'"'lk'' W. ^fl^.^G.^^ fl^, V."^
1 fl.. G. I. 1 fl., I. Sp. 30 kr., C. O. 30 kr. v. H.
1 fl.. M. W. ! fi., W. L. 3 fl. 30 kr., W. H. 1 fl.,
P. S. 1 fl. 30 kr., zus. 13 fi. äo kr.; hjczu die bereit-
angezeigten 49 fl. 47 kr., machl zus. 63 fl. 17 kr., wo-
für dankt und weitere gef. Gaben gerne in Empfang
nimmt. Otto Krieger.

Privat-Anzeigen.

Hausversteigerung.

^Das zum Nachlaffe des GastwirtheS IuliuS

Ilraße Nr. 118 h^ier gelegene dreistöckige Wohn-
und GasthauS mit binglicher Schild- und Wirth-
schasts-Gerechtigkeit „znm Pfälzer Hof", im Flächen-
gehalte vou 41 Ruthen 71 Fuß 91 Zoll ncu bad.
MaßeS, vermöge dieser Räumlichkeit sowohl, alS
I.einer günstigen Lage zum Betriebe einer Wirth-
lchaft nnd je--cn andern GewerbeS vorzügkich ge-
"gnet, loll auf Antrag der Betheiligten
am Dienstag, den 17. Oktober d. I.,
Nachmittags 3 Uhr,

Dersteigbrung zu Eigenthum ausgesetzt u»d der
«uschlag bei annehmbarem Gebote sogleich ertheilt
werden.

Die EinsichrSnahme deS HaustS ist bis dahin
?,'Er Zeit gestattct und die sehr günstigen Kaufbe-
^ngungen bei uns aufgelegt.

Heidelberg, den 3. Oktoher 1865.

Das Bürgermeisteramt:

„ ^ KrauSmann.

_ SachS,

Grotzh. Postiimt sSeidelberg.

Ausgeber nachftehender, dahtrr zur Pvk ac-
Kiek Briefe und Packete, die alS unbestrllvar
rmückgekommen sind, pierden zg deren Rück-
«'nprana, gegen Gntrichtung de* darauf haftenden
^-arrn, hiermtt aufgefordert:

Retourbriefe.

Pfarramt - Philadelphia.
Blank hier.

Sackaw in Karbow.
Bachmann in Dortmund.
Gautier in Nice.

Jung in Cöln.

Meyer in Vernon.

NoWkeloff ,

Maas in Wien.

Rick in Stuttgqrl- -
Schmidt in Freiherg.

Rick in Stuttgart.

Mattmann in Lutzern.

Brutschin in Gre^en.

Jffland in Carlsrnhe.

Heinemann in Neustadt a. H.

Mayer in Homburg.

Wagner in Offenbach.

Krebs hier.

Schoultz in Mannheim.
Rippenbach in Basel.

Josephowitz in Warschau.

Krieger in Nürnberg.
Eppenberger im Bad«n.

Bürgermeistexamt Neckargemstnd.

Blatz in Offenbach.

Dolch hier.

Remmler in Cincinati.

Friedel in Mannheim.

I,. kfl. 400 in Ems.

Schack in Schkangenbad.

Kortüw in Bochum.

Buhler in Jlvesheim'.

Karcher in Karlsnch.e.

Kacher in Rastatt.

Cleiz^lS m lMl-
Hyas in Frankfprt.

Hauck in Carlsruhe.

Gieser in Kirchheim.

Dahl in Pforzheim.

Ueberle bier.

Bilch in Bern.

6640 in Mainz.

Zittel in Ste.tten.

Loesch in Plymourh.

Wernpr in Bromberg. '

HMherger in^rechurg.

Stqhl in Wellbach.

Beyer in Frankfurt.

Blum in Hochspchsen.

A. S. in Landau.

S. P. in Würzburg.

Bähr in Landau.

Bürgermeister-Anll in Ehingen.

Sachs in Spikerooq. "

Müller in Baden.

Müller in Buchen.

Loch in Newyork.

Schmidt in Heddesheim.

Neideck in Erfurt.

Hansemann in Coblenz.

Kstsch^auf^ Rigi Scheideck.

Retyurfahrpoststücke.

Meyer in Wattenheim.

iB o d e ni u ».

Lletner
loading ...