Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 363
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0363
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mlage M Heidetberger Iettung.

23Ä.

Donnerstag, den s. Oetober

18«S

Iaqd-Verpachtung.

Walldorf, Amt Wiesloch.

wettbe ^3000^Morgei?^ld ^in^IöOO^Morgni

Montag, den S. Oktober d. I.,
Nachmittags 1 Uhr,

auf biesigem Ratbhause, für die Zeit vom 2. Fe-
bruar l866 bis dahin 1875, nockmals öffentlich

^W-lld-rf^d^ 30. Skp^ 18ks"

Das Bürgermeisteramt:

Schw rinfurth.

(2) Bachmann.

Fahrniß-Verstcigerung.

Nachstrn Donnerstag, den 3. Oktober, Mit-
tags 2 Uhr, wrrden Bergbrimerstraße Nr. 52, 2>
Stiegrn hock, nachstehende Fahrnisse, bestehend in
einem Lomptoirpull mit Stühlen, mehreren Dutzend
Tiscktücher", Betttüchern, Handtüchern, Servietten,
30 Paar Strümpfen, alles in bestem Zustande,
sowir verfchiedener Hausrath gegen Baarzahlung
verstrigert.

(2) G. Kayßer, Gerichtstaxalor.

Hurmonitz.

Freiiag, den 6. d, NachmittagS 1 Uhr,
werden im Vorderhans der Harmonie eine
Parlhie ZeitungSpapicr und einc Anzal ab-
gängiger Bücher versteigert, (1)

Der Ünterricht Schnl'ewird'

Montag, den 8, d, M,, wieder seinen Anfang
nehmen, E. Schupp.

(2) Steingasse Nr, 9.

Arbeiter-Gesuch.

Zwei fleißige, gewandte Arbeiter finden
daucrnde Bcschäftignng in der Gerberei von

Mmle L- Schs-iff.

Brim Großb. 3ten Jnfanterie-Nrgiment in Fret-
burg wird ein befäbigtrr Flügelhornist angenom-
men mit dem Gehalte rtne's Hoboisten 1. Classe
und einer Zulage, die näherer Verrinbarung vor-
brhalten bleibt.

Anmeldungen haben auf der Regiments-Adju-
tantur zu geschchen. (2)

Eine Parthie

da» Pfund 18 kr, bei K

Hi HlL selivI >11

Drcikönigstraßc Nr, 5,

Zu verkanseu.

Ein großer Schienenheerd mit kupfcrnc»
Wafferschiffen, westl, Hauptstraße Nr, 9 im 2,
Slock,

Min ordentlichcs Mädchen kann da« Pntz-
^2-machen erlernen bei

T. Ernsi Rupprecht.

^ Laden zv aermiethen,
Weißer flüsfiger Leim,

von Ed. Gaudin in Paris,

Zlas, Porzellan, Marmor, Holz, Leder, Kork
^apirr, Carton, 14 kr. und 28 kr. den Flacon

Rubin-Pulvcr,

dte Rasirmesser zu schärfen, alle Metalle zu poli-
"n und für sonstige Anwendungen, 21 kr. den
olacon. Zu haben in Heidelberg bet

l'26f C- Gröffer.

300 fi. Zu erfragen in der
Erved. k. Bl. f2I


LadenverSnderung.

Ich mache hiermit die ergebene Anzeige, daß ich mein bisheri-
ges Local 'bei Strumpfweber Sommer verlassen, und in meinem
eigenen Hause oN> dasselbe Geschäst,

Wollen- L Baumwollenwaaren, Ansstattung,

verbunden mit Manufakturwaaren, fortführe.

(2)__

V6ut86bsr kböuix!

Aus Anlaß der vielen Brandunfälle neuerer Zeit empfehle ich den deutschen Phönix zur
billigen Versicherung von Fahrniffen, Erntevorräthen, Waaren u. s. w., sowie des
von der Stäatsbrandkasse uicht mehr versicherten Gebäudefünftels.

Wiesloch, im September 1865. Der Ügent des deutschen phönir:

(2)__

Mr ÄusWanderer.

Zede Woche Abfahrtc» per Psst-Damps- und Scgelschiffcn übcr Ni-eniki», Zliliii-
Iiiii A SSiivi-«, L i>t»»< > i>, i» und >.iv« > >»<»<»! nach V< » H «»i^Ii zu den bil-

ligsteu Ucbcrfahrts-Preiseu, — StähcreS auf dem coucesstonirteu AuSwandcruugSbureau von

12)_ LüNlS Nöhler, westlichc Hanplstraße Nr, 97,

gW- Weilttrattben-Versendungen.

Kur- mid Tafcltrauden aus meinen eigencn Weinbcrgen sind in vorzüglichster Sorte bester
solider Verpackung unter Garäntie guter Ankunft zu 14 kr. per Psund zn beziehen bei der
bekannten Vbst- und Weintrauben-Versandt-Anstalt

s8^ L?i'rr«L in Dürkheim a. d. Hardt.

Erziehungs-Anstatt der Fräulein Colin

ii> lonl tUsm-tssk) k'ranlrrsioli.

Eröffnung der Classen am 25. October n. e. Gcwissenhafte Erziehung; Spezielle Curse
im Französischen für junge dcutsche Damen. Gnter Unterricht im Zeichnen, Englischen, Mu«
sik u. s. w. Schöne und geräumige Wohnung, Landsttz, große östliche Eisenbahnlinie.

Dcn Prospect sendet ^die Dircctorin auf Wunsch._s2^

H. Hässner's usu Zssrünäsls
Unsilmlitzn-IInnclluiiA' L Uii8il(üli6n-Iitttil-In8ttt1t

Dreikönigstraße Nr. 12,

empfiehll ihr reichhaltiges, über 20,000 Nrn. enthaltendes Lagcr der besten Werke für Streich-
instrumente, Pianoforte, Gesang n. s. w. unter Zusicherung der vortheilhaftesten Bedingungen.

Aucb sind daselbst verschtedene Instrumentc, Violinen, Citheru und Guitarren zu verkaufen und
zu vermiethen, sowie allr Sorten Satten nnd Musikrcauisitcu in bester AuSwahl zu haben.

H3.Ä86U8t6in L Vo§l6r,

Lxxsäilisu kür TIsitniiZs-Tlmioiiesll,
üerli», KertrLuätellstrsssö 7, rm?etriplLtr.

krLllkkvrt a. I«., ^

llomdorx,

4u§ust 1865.

II»»8eii8l«Ii» «V V«Kl«r

Die Toilette-Fettseifen

von I. Wolff Sohn i» Karlsruhe

find iu Heidelbcrg vorräthig zu den Fa-
brikpreisen bei s2sb

^V»I» Iklitllll», voMeur

Obenicckarstraße Nr, 7 ist dcr 3, Stock neu-
hcrgerichtet auf Weihnachten zu vcrmiethcn,

Z» erfragen Oberneckarstraße Nr, 9, f2)

Frankfurter Geld-Cours

vom 3. October.

Pistolen.. . . . fl. 9 47'/,-48'/r

dto. vreuß. 9 57—58

Holländische fl. 10-St. 9 52 G.

Dukateu. 5 36—37

20 FraucS-Stücke. 9 23—29

Nussische Jmperiales. 9 46'/,—47'/,

Preuß. Kasicnscheine. 1 44'/«—45*/«

Dollars in Gold 2 28—29

Diskonto.3'/, o/o
loading ...