Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 538
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0538
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Msere Toilette-Mtleifen

emxfehlen wir in Stücken zu 6 und g Kreuzer. Jn Packctcn das Dutzcnd klcine Stücke 1 fl.,
das halbe Dutzend grcße 48 kr. F. Wolff Ke Tollit, Hostieferauten in Äarlsrnhe.
WU.ZUM Schlltze gegen Nachahmung haben wlr jedes Stück mit unserer Firma verselien.-W»
stf Niederlage in Heidelberg bei .1 « itit IHeiiiiti Ooitksnr.

>lti.^ikkt1i6ii xtt littrtt ltt^ - 0tz8(1tettlv0tt

werden zu ermäßigten Preisen geliefert, wenn die Bestellungen von jetzt an bis zum 11. December
gemacht w rden in II H»88I»er 8 ^I,I8iI»!,Il, I>-Il!»II»>ll,II^

westliche Hauptstraße 115.

Wohnungsveränderung ä- Empfehlung.

Unterzeichneter wohnt von heute Jngrimmstraße Nr. 6 im Hause des Hcrrn Küfer Job
und empfiehlt seine bekannten Artikel für GaSeinrichtnngen, alS: Wand- Lf Doppelarme,
feste Lampen S» Wafferzüge, Lyra Lf Lüstres rc. rc.

Ferncr empfehle ich mich in Bcm- und sonstigen Blechärbeiten unter Zusicherung guter
Arbeit and billigek Bedienung.

Heidelberg, den 14. November 1865.

(2)' Blecharbeiter undGaseinrichter.

Filz- und Seidenhüte

für Herrcn und Damen wcrden täglich gcwaschen, gefärbr und in die ueuesteu Fa^vns um-
geindert iu der Hutfabrik von ^«8. KR ttjLiii i vis-L-ris dem badischcu Hof. f31^

Geschäfts EröMung.

Hiermit mache ich die ergebene Anzeige, daß ich hicr, LudwigSplatz Nr. 10 (Stadtpost,
der Universität gegenüber), eine

Mustkalicn-Hnndlung

verbunden mit einer

NusilLuli6u-I46il1-H.u8ts.lt

crrichtct habe.

Diefelbe enthält die Wcrkc oer ältereu u. ncuesten musikalijcheu Litcratur. Es wird mcin
eifrigstcS Bestrebeu sei», alle an mich gerichtete» Aufträge auf daS Pünktlichste auSzusühren.
Heidclberg, im Novembcr 1865.

_ LiiKv,»

Belanntmachung.

Nr. 2542. Es wird znr öffentlichen Kennt-
niß gebracht, daß unser dieSjähriger Katharinen-
Markt Montag, den 27. d. M., abgehalten
wird.

Neckargemünd, den 15. Nov. 1865.

DaS Bürgermeisteramt.

M enzer.

Der Unterzeichnete empfiehlt sich zum Pri-
vatunterricht in den Elementar-Lehrgegenstän-
den für Knaben und Mädchen; ferner zur Er-
rheilung des Unterrichts im Schreiben, Rechnen
und der englischen *Sprache für angehende
Kausteute, sowie im Klavierspielen. .

Nachdem er 2*/r Jahre als Lehrer in aus-.
gezeichneteu Jnstituten Englanbs wirkte und
die besten Empschlungen besitzt — von hier
sowohl, als von dorten — hofft er das früher
gcnossene Vertrauen auch jetzt wiederzu erlangen.

Louis Vorbach, Privatlehrer,
Kettengasse Nc. 2.

Alle in Heidelberg studirenden Schweizer sind
zur Begehung der heute, den 18. November,
stattftndenden

Grütlifeier,

die um 8^/z Uhr Abends in der Bierbrauerei
zum Bremencck abgehalten werden wird, freund-
schaftlichst eingeladen.

Im Namen der Schweizergesettschaft:

Das Prästdium.

IIL6 iiistitiiti'il'k

Feinstes Apfelkraut

(Vaksl^sloe) empfiehlt f1)b

I r», I I4« II« i II»,«

Pferd, Walach, 6 Iahre alt, gut ein-
gefahren und militärfromm, bei Kauf-
mann Schuhman iu Wiesloch. (8z

Msverkauf

einer Parlhie älterer H«»<»I«8lii„8- und
I-r»iS<«l8t«»1I> , ^v«8t«>» , I»II-
»»«-Iikielilei-Mtoll'«, fchwarz u. farbig
V«i . « u>> für Untcrröcke-, Frauen-Hals-
tücber S> CtiuleS,. kieinc uud große Fou-
lards zu ganz niedrren Preisen bei s8j

Lt iiii« HGHiiivr.

g-iisskrvtitnuf.

Bei der stattgefundenen Versteigerung von
Oelsässern blieb noch eine Parthie übrig, welche
nun, um vollends damit aufzuräumen, zu
sehr herabgesetzten Preiseu abgegeben werden.

(2) Otto Krieger.

Mlz- und Lltzenschuhe

jeder Art empfiehlt die Hutsabrik von

sisz

^«8.

vi8-L-vis dem Badischen Hof.

f6^ Gcgcn alle Arten

Zahnschmkrzcn

ift F. Scholt's neuer und bewährter
Extract-R'adix sehr zu empfehlen.

Depot, bei L'. Hui'1«r»r»,,8,
Chirurg westl. Hauptstraße Nr. Z2.

Meine selbst gefertigten

Kochherde neuester Construction

bieten bedeutende Ersparniß an Raum nnd
Brennmaterial und werden unter Garantie
aufgestellt. (15)

H Brenner.

(ul^ ^rilkon.

Sonntag, den 1g. d., ll«»«!«;i't von den
vcreinigten Orchesteru. Anfang 3 Uhr.

Fr. Häßner s> H. Kröber.

Arbeiter- Bildungsverein.

^ Abendunterhaltung

im neuen Verein s l okal (zmn türkischen Kaiser).
Anfang 8 Uhr. Der Vorstand.

ü- 500 oder nach Belieben

rr-zzvjuLruirrz auch 1000 fl. Zu nfragen

in der Erp. 0. Ztg.

(1)

Fremdeniiste

^ vom 17.^b>s^18. ^Novem

auS Karlsberge, Mainzern a. Stutlgart^Jung a. Nürn-
berg, Kfl. Müllcr, N cnt. auS Neuyork. Schönthal u.
Gem.^ aus ^ichadt a/A.^ ^ Maa^

aus Offenbach, Kfl. H

Wlstel 8vI»rLecker. Milotin a. Moskau, Klcin-
mann auS Bayern. Kunze a. Sachsen.

«stet Vivtoi-1». Dr: v. Swille auS Jrland.
Dr. Potakoff anS Rußland. Prof.' Tissot und Sohn
auS Frankreich.

Elberseld.^ ^ ^ ^ ^ i.

land. Trapp, Gutsbes. a. Bayern. ^

lkLltter. ^ Marr^Kfm. auS Neustadf Eisenhardt,

Schollbrunn, Wirthe. Weber, Kammerdiener a. Frciburg.

„»rnistlirlter Ilat. Bckman a. PariS, Brater
auS Mainz, Kfl. *

L*»rt-i>er «ot. Heiligenthal, Gastw. a. Hambach.

StMtheater in Heidetllerg.

Sonntag, ven 19. Novrmber 1865.

9. Vorsteilung im 2. Abonnement.

Marth a,

Dcr Markt zu Richmoiid.

St. GeorgeS, von W. Friedrich.

Anfang halb 7 Uhr.
Opern-Preise:

Fremdenloge 1 fl. 30 kr. Erstx Rangloge 1 fl. 12 kr.
Parterreloae u. Sperrfitz 1 fl. Stehparquet 48 kr.
Parterre 36 kr. Zweiter Rang24kr. Gallerie 12 kr.
Der Tert der Gesänge ist an der Kaffe für 12 kr.
zu haben.

Montag, drn 20. November 1865.

Zweite und letzte Gastvorstellung des Fräulein
Netter vom kön. Hoftbeater in Stuttgart.

Die Grille

Ländlickes Charakterbild in 5 Acten von Eharlotte
Birch-Pfeiffer.

Kanchon . . Frl. Nettrr als letzte Gastrolle.
Anfang 7 Uhr.

Hoftheater in Mannheim.
Die Ballnächt.

Große Oper in 5 Akteri mit Tänren, nach dem
Französischen des S.cribe. Musik v. Auber.
Dte im fünften Acte vorkommenven Tänze stnv:
1. Polonaise. 2. Tyrolienne. 3. Tarantelle. 4. Me«

Parquet - Sperrsttze «für diesc Dorstellung stnd
am Billetabgabeschalter II. Classe bei der Badtschen

Abends 10 Uhr u. NachtS
12 Uhr 45 Minuicn von Maimveim nach Heidetvcrg.


Verlagsb ckb nvluna ^unv ^^hErger Familienblätter" Nr. 138.
loading ...