Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 544
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0544
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
19. Novbr. Wie schon die öffentlichcn Blätter
berichteten, ging aus der Wahlurne nnsere»
Bezirkes Herr P. Tritschellcr in Lenzkirch
als Abgeordneier hervor. Man will dieser
Wahl verschicdcne Umtriebe nnterlegen, Ivas
wohl daher kommen mag, weil auch sein Ge-
genkandidal, Hr. Obcramtmann Schcy, bei
nns eine sehr beliebte Persönlichkeit isi. Wir
wissen zwar, daß die Freunde Tritjcheller'S für
deffen Wahl sehr thätig warcn, aber diesc Thä-
tigkeit fand darin Nahrung, weil ma» den
Grundfatz sesthielt: daS dürgcrliche Element
in der Ständekammcr beffcr vertrcten zu sehcn;
dieseS gab eigentlich den WahlauSfchlag. Dabei
hoffen wir, daß Hr. Tritjchcller würdig scincn
Posten zur Ehre unserer Gegend und dcs Ba-
terlandeS aussüllcn u»d ultramontanen Ein-
flüsierungen kcin Gehör schenke» wird. — Der
Vorschlag, im Säckingen-Schönauer Bezirk Hrn.
Landwirth Lanbcr von Binzgen wikder zu wäh-
len, riecht doch zu sehr nach dem Lager der
schwarzen Partei, und man ist. sehr gesxannl,
wie sich hicrbei die Wahlmänner deS Schönauer
AmtSbezirkeS benehmen werden.

Altona, 18 Novbr. DaS mehrerwähnte
Schreiben, welcheS Gcneral v. Mantcuffcl an
den Erbprinzen Fricdrich von Augustinburg
aus Anlatz der Eckcrnsördrr Ereigniffe gcrichtet
hat, lautet nach der „Köln. Ztg.":

^ ^ Schlotz Gokldorf, 19. Octt I86d.

Ainnlntß gefctzl.

(r,ez.) Frhr. v. Maiilenilel.

Ln dcir Prinzcn Friedrich zu Schleswiz-Hotstcin-

Sckileswist, 19. Nov. Ein Circular der
schleswig'schen Postdirectivn theilt einc Vcr-
fügung deS CivilcsmmiffärS, Frhrn. v. Zedlitz,
mit, wonach die „Kiclcr Ztg.", die „Jtzehoer
Zcilung" und die „SchleSw.-Holst. Ztg." vom
17. d. ab im Hcrzogthum SchleSwig verboten
flnd.

Wien, 19. Nov. Die heutige SonntagS-
börsc war in Folgc dcr italicnischen Thronrede
matt.

Wien, 20. Nov. Hannover und Würtem-
berg haben gleichfallS ihre Bereitwilligkcit zur
Anerkcnnung Jtaliens erklärt. — Die ncue
Anleihe soll am 27. d. zur Zeichnung aufgelegt
werden. Hr. v. B-ke wird am DonnerStag
von PariS erwartet.

Praez, 16. Novbr. Bci der LandtagSwahl
in der Zosephstadt wurdc der dcutsche Candidat
Advocat Friedrich Wicner mit 82 von 111
Stimmcn zum Abgeordneten gewählt.

A r a n k r e i ch

Paris, 19. Nov. Prinz Napvleon kommt
mit dem König von Portugal nach Compiegne
und ist neuerdingS zum PrLsidenten der näch-
sten WeltauSsteÜung bestimmt.

Paris, 19. Nov., -AbendS. Die „Patrie"
meldet: Das Marine-Ministerium bereitet eine
Reduktion vor, die 4 Mill. Fr. beträgt. Es
ift wahr, daß die Soldaten der in Versailles

stehendcn Garderegimenter ihre Unzufriedenheit
über die Armeereduktion kundgegeben haben.

A m e r i k a.

Newyork» 9. Nov. Der Prasidcnt Zohn-
jon hat den AuSspruch dcs Gcrichtshofs, wel-
cher dc» Kapltän Wtrz vcrurthellt hat, bestätlgt,
Folglich wird Wirz morgen gehcnkt wcrde».
Dcr Präsident hat angezcigt, daß Maßregeln
ergriffen seie», damir Herr Jcfferson Dabis
»ächstenS von einem gesetzüchen GerichiShof
abgeurtheist wcrdc. Die Nachrichtcn über die
Aufrcgung, vie in Canada in Folge der Furcht
vor dem Fenierthum hcrrschte, waren über-
trieben.

Nruests Skachrichten.

Lemberg, 20. Novbr. Ein Circular der
Statthattcrei kündigt an, dcr Kaiscr habe durch
EiitschUcßung vom 18. Rovembcr angeordnet,
daß alle von deu gaUzischcn Civil- und Miii-
tärgerichten seit 1863 wegen politischer Ver-
brechen, Vergehcn und Ucbcrtrelunge», womit
nicht anderwcitige strasbare Handlnngen con-
curriren, zuerkannlen, bisher nicht abgebüßten
FreiheitSstrafcn nachznschen und die deShalb
Verhaftcten unverzügUch in Frciheit zu jctzen
sind; auch sind die wegen derlei Handlungcn
noch anhingigen Untersuchungen ststirt und die
in UntcrsuchungShaft bcfindltchen Personen auf
freien Fuß zu jetzen. Die Befricdignng mit
diesem Gnadenacte ist allgemein.

Klausenburg, 20. Nov. Der siebcnbür-
gische Landtag ift heute eröffnct worden. Es
wurde ein kaiserUchkr Rcscript verlescn, in wel-
chem der Landtag ausgcfordcrt wird, die Re-
gelung dcr staatSrechtlichen Bcrhältniffe Sie-
benbürgen« reiflich zu erwägcn und diese Frage
bei dem innigcn Verbandc, in welchem Siebcn-
bürgen zur ungarischen Krone stche, >n richtig
vcrstandcncm Jnleresse bcider Ländcr ihrer cnd-
giitigen Lösnng zuzusührcn. DaS Rcscript legt
deni Landtage als alleinigen Gcgenstand der
Berathung die Reviston deS crsten Gcsetzartikels
dcS siebeubürgische» LandtageS von 1848 vor,
welcher die Vcreinigung UngarnS nnd Licbcil-
bürgenS betrisst. Die Bestimmnngen dieseS
GejrtzartiketS solldn mit Rückstchl auf die beiden
Ländcr» gemetnsamen Zntcressen neuerdings
ciner eingchcndcn Berathung untcrzozcn, und
dcr Allerhöchstcn Bcschlußsassunz unlcrbreitet
wcrden. — Auch der ungarischc Landtag soll
zur Rcviston deS sicbenten, die Union mit Sie-
benbürgen betreffenden GesetzartikclS aufgesor-
dcrt wcrdcn.

Paris, 20. Novbr. Boudet ivurde zum
erstcn Senatsviccprästdenten, Ferdinand Barrot
zum Secrelär ernannt, Bei den Wahlcn im
Nonncdepartemcnt erhiclt Fremq 16,613, Rau-
pont 12,601 Stimmen.

London, 20. Nov. TimeS meldcn: Die
Rcgicrung hat eine wegen der Vorgänge in
Chile cnergisch rcmonstrircnde Dcpesche nach
Madrid gesandl. — Die UnterhanSmitglieder
ForteScnc und Gocschcn treten in das Mini-
sterium, und zwar erstercr als Secrctär deS
SchatzeS an Stclle Fred. Pecl'S, letztercr als
Generalzahlmeistcr und Viccpräsidcnt deS Han-
dels-BurcauS, LN Stellc William Hull's.

London, 20. Nov., Nachm. Die Journale
vvn HaUsax enthalten ein vom8.Nov. datirteS
Newyorker Telegramm, das eineS GerüchteS
erwähnt, welchein zusolgc dcr französtiche Ge-
sandtc >n Washington plötzUch seine Päffe ver-
langt hättc und am Frcitag daranf (10, Nov )
nach Frankreich zurückkehren wollle. Die New-
yorker Nachrichtcn vom 9. AbcndS erwähne»
dieseS Gerüchtcs mit k-tn-r Silbe.

Bayern: biS zu 5 Meile» rinichl. 1 Sgr. oder
3 kr. iüdb., ibcr 5 Meilcn cinschl. 2 Sgr.
oder 8 kr. südv. eventucll bts zu 10 Mcilen
einschl. 1 sgr. oder 3 kr. südd., übcr 10 Mci-
Un cinschl. 2 sgr. oder 6 kr. südd.; von
sachsen nnd Württeniderg: bi« zn 20 Meiten
cinschl. 1 Sgr. oder 3 kr. südd., übcr 20 Mei-
len 2 Sgr. oder 6 kr. jüdd., wobei Sachsen
noch lveitcr beantrag,, daß für Bricse über 1
bis 4 Loth zweifaches, über 4 bis 1S Loth
dreisacheS Briefporto zu erheben s-i; von Ba-
den: ohne Rücksicht auf di- Entfernnng 1 Sgr.
odcr 3 kr., cventuell unter B-schrLnknng deS
einsachen BriefgewichtS auf 1g Grammen oder
V,« Zoilloth. Zn Bezug auf Drncksachen un-
ter Band beantragen Bayern, Sachsc», Würt-
tembcrg nnd Baden Erhöhung dcS cinsachen
Gewichtsatzes «on 1 Loth auf 2'/, Loth, sowic
auch Erlcichterung der Vorschriften über die
äußere Bcschafsenhcit der Krcuzbandscndiingen.
Prenßen schlägt vor, auch gcbundene Büchcr
znr Vcrsendung unter Kreuzband zuznlaffen.
Auch sür Waarenproben nnd Mustersendungcn
wird die Erhöhung d-s einfachen G-wichirsatzcS
von 2 Loth auf 2>/, Loth bcanlragt von Prcu-
ßcn, Baycrn, Württemberg und Badcn und
zugleich mehrfach eine Erleichterung der Be-
stimmungen üb-r d!c Bcschaffenhei! der Waa-
renprobe» und Mustcrsendungen empfohlen.
Von dcr preußischcn Bcrwaltung ist ferner vor-
geschlagcn: Aufhebung deS RecommandationS-
zwangS für Erpreßbriese, Ermäßigung der
Gebühren sür baare Einzahlnngen a»f d-n
Bctrag d-r Wcrthportosätzc und AuSdchnung
d-r Erpreßbcstellung auf Fahrpvstscndungcn.
Jngleichen beantragt Baden Vcrbcffcrnng de»
JnstituIS der baaren Einzahlungen. Württcm-
bcrg beantragt, die Gcbnhr für Nachnahme-
sendnngen zn crmäßigen, nämlich für je 6
Thlr. >/, Sgr., fnr j- ä fl. südd. 1 kr., min-
destenS aber 1 >sgr. oder 2 kr. süddcutsche
WLHrung neben dcm Fahrpvstporto zu crhcben.
Einc Ermäßigung der VcrcinSfahrposttarc ist
vorgeschlagen von Bayern, Sachsen und Wnrt-
temberg. (Fr. I.)

AuS Daden. Nach dem Zentralvcrord-
nungSbl. Nr. 31 siud die Polizeiverordnuiigen,
die Handhabung dcr Baupolizei, die Anlage
von Kaminen, die Uebertretungen der Kamin-
fcgeordnung, svwte der Fenerschau- und F-uer-
löschoronungen betrcffcnd, erncuert wvrde».
Dasselbe Blatt bringt fcrncr die ncuc Hafen-
ordnpng für daS Hasengebiet in Mannheim.

X Kunst-Notiz.

Wir machen alle Mufik- und Gesaugsfreunde auf diese
selrene KünfUererfcheinung aufmerlsam.

C. H.

Aus Baden, 14. Nov. Dic Eröffnnng
der ersten dcutjchen Postconfcrcnz hat gestern
zu KarlSruhe stattgefunden. Daß ihr verschie-
dene, sür den Derkehr wichtige Vorschiäge un-
terbreitet werden sollcn, ist bekannt. Ueber
die »on Seiten der württembcrgijchen und ba-
dischcn Postverwaltung wrgen Ermäßigung dcr
Postgebühren für Zeitungen gestellten Anträge
ist bcreits NLHeres berichtet. Von den weite-
ren Vorschlägcn von allgemeinerem Jntereffe
glanben wir in crster Linie die Anträge aus
Ermäßigung der Briestaxen im innern Vcr-
einsverkchr hervorheben zu Nlüffcn. Jn Bezug
hieraut ist beantragt, künftig zu -rhebcn: von

Miltwoch dcu 22. Novimbcr.VormiltagS l i uhr, fin-
det die Feier dcS GcburtStagcs dcs WicdcrherstcücrS der
hiesigeii UnivcrsilSl, deS hvchstscligcn GrosthcizogS

d^er UÜivrrsttäl Hcidelbrrg hiermil cingrladeu ivcrden.
Heidelberg, dcn 18. November 1965.

D. z. Proreclor.

Für dic Abgcbcanntcn iu SI. Georgeu siud bci

Bürgcrmristcr KrauSmann eingcgangcn:

Von Herrn Gencralconsul Phit. Jak. Krirger hrcr,
.als zurülk-rhaliriir Sirafgrldcr mrgrn Nichl-rsch-mrnS
als Schöss-, in Fvlgc «uibcbung d-s -misgcnchllich-n
UrlhcilS durch das Krcilzrrichl MaNnhcim' 2S si.
loading ...