Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 594
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0594
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
i, ntei reiedlleter ewpüedlt, Xll WeidllllcdtsKeseltellliell geeiznel,
eioe nvkü»^ Vv8»lllil Isedieter lileedxvllllien, odi: Llllkesbretter,
krockkördekea, Xuederllusell, ^plleddsstell. VllAeldlllixe uncl Lotallisirbüvdsell;
teiller ein reiedes I.a^er <Ier oeuestell Äluster ia ketroleuw- nntl Oellawpell
su <Ien KMiKstell I'reisen. (1)

^7. Olf, I.awpelll»dridsllt.

Mei re Spielwaaren

verkLufe, um mit solcheu zu räumen, zu herabgesetzten Preisen und bei Wnahme des ganzen
Lagers unter dem Ankausspreise, stsso

__Ph. Iungmann.

Em-fehlung.

Für bevorstehnwe Weihnachtcn emPsehle ich in geschmackvollster schöner AuSwahl: Patent-
koffrr und Neisesäcke, Liscnbahntaschen, Damcntaschen, Ecldtaschen und Ichnltaschcn, Ligarren-
Ltuis, Partemonnaics, Ecldsäckcn, Kricftaschen, Nothdücher, Screffairs, Feuerzeug-Ltuis, Eürtel,
Hosenträger, ZtrumPfbünLer, Ledermanchetten u. f. w.

Auch empschtc ich mich in Ansertigung aller Sattler- und Tapezierarbeite»,
namentlich auch mit Stickerei-Arbeilcn, die aus daS Geschmackvollste zu den möglichst billigen
Preise» ausgeführt werden.

ÄL. «attler und Tapezier,

flp _wcstliche Hauptstraße Nr. 40.

Ausverkauf von Photographie-Albums

in verjchiedenen Sorten zu den billigsten Preisen bei

(i) R. Eck der Plöck- und Theaterstraße 99.

Wollcne pftrdeteWiche

in großer Auswahl, cmPftihlt

8. IL.

(2)

Großh. Postamt Heidelberg.

Die Aufgeber nachftehender, dahier zur Post ge°
gebenen Briefe und Packete, die als unbestellbar
^eher zurückgekoimnen ^sind, werden zu deren Rück-

zkrad. Bindernagel in Bonrheim. Divorne iu Bern.
Engel in Berlin. Hellinger in Schönfeld. Geigenfeind
in Niirnberg. Wolff in Dickeln. Schöpp hier. 4. 6.

m Kirchheimbolanden. Genlier in Mannheim. L. ö.
in Baden. Jlt in Nheindors. Konrad hier. Delffs hirr.
Reibold in Darmstadl. Müller in Marienlhal. Spah-
l^ger in^ Driss eld^-Ka i^ ^N^

in Dobel." Blomm in Basel. Raucbfnß in Basel.
Ludwig in Basel. Mecking in Basel. Stolli in Müll-
^im^ Skorl^^ ^ ^Ho^n in ^e^mue^.

in DreSden. 1865 iir Bruchsal. Kinzinger in

Retourfahrpoststücke.

Jung in CarlSruhe.

Heidelberg, den 2. Dezember 1865.

Bodenius.

Kleiner.

Msverkäüf

einer Parlhie ältercr nnd

I^aletststaN« , HHrstsu, >V:c-
»»«»li.Iviilei'StvN'e, schwarz u. farbig
für Untcrröckc, Frauen-Hals-
tüchcr i>» Cbüles, kleinc und großc Fou-
lards zu ganz niedcren Preisen bei slßf

Fahrnißversteigerung.

Donnerstag, den 7. d. M., von MorgenS 9 Uhr
anfangend, wird auS der Verlassenschaft deS ver-
storbenen Pflästerer Ioseph Raab, Kurzerbuckel
Nr. 1, der Erbvertheilung wegen, Sckränke, Tische,
Stühle, Commode, Bettladen und Bettung, Weiß-

verschtedencr Hausrath gcgen gleich baar?Zahlung
versteigrrt. fl^

Heidelberg, drn 1. December 1865.

H. Ghrle, Waisenrichter.

Ausverkauf

einer Parthie zurückgesctzter Waarltn, als ver-
schiedene Kleiderzeuge und Hosenstoffe, wollcnc
und halbwollene Flanell-Victorias für Unter-
röcke, bl?.u grundige Druckkattunc, aus eigener
Druckerei, zu ganz billigen Preisen bei

H. Fahlbusch.

Wachskerzen, Wachsstöcke u.
Christbaumlichter

Louis Rech.

Remes Gänseschmalz

per Psund 40 kr., empfiehlt

Gcorg Müller, Oknrvntisr.

Filz- .und Litzenschuhe

jeder Art empstehlt die Hutsabrik von

ai«8

s27f ris-L-vis vcm BadisLcn Hof.

Zu berkltuseu ''".?4°"!?elpferd bei

ftj'

W. Heidlaus,

wkstl. Hauptstr. Nr. 40.

(Schiffgaffe Nr. 4) ift zu habin:

Fahrtenplau der Gr. bad. Staats-
Eisenbahnen sür den Winterdienst
I8t,S/««

PreiS 3 kr.

Marktpreise in Hei-elberg

den 2. December.

Butter per Pfund. 32 kr.

Kartoffel per Sester .... 16 kr.

Heu per Ctr.2 fl. 12 kr.

Kornstroh per 100 Gebund . 30 fl. — kr.

Spelzstroh per 100 Gedund. 20 fl. — kr.

Ltticsloch. Krommer Wunsch. Möge eS dem
hiefigen katholischen Kirckendienrr gefallen, seinen
Gescllrn Iohann Dörner — wenn auch nicht in

beutclkunstfertigkeit seines Meisters I. esitzenv — r^ä)t
oft mit dein Einsammeln des KirchenopferS zu be-
trauen! — Dörncr ist sowohl Prosaikern, alS auch
edlen und „unedlen Dichtern" kein Dorn iin Auge
und deßwrgen würdcn fich dieselben wie schon am
Sonntag, den 26- v. Mrs. gewiß reckt opferwlllig
zeigen; denn sie versteben den „wahren Inbegriff"
ver bedentungsvollen Worte: „Geben ist seliger als
— Nehmen."_

Frem-enliste

vom 2. bis 4. Dezember 1865.
i^rRiLL tlsrZ. Roß auS Köln. Rößner a. Berlin,
Kfl. TelhaaS auS Aachen. Hillebrechl aus München,
Schmidt auS DreSden, Kfl.

Ilk»«ZIs»vZ,Er ZZ«F. Rosenbaum auS Franksurt,
Elkan auS^Weimar, Kfl. Viger und Geni., Renl. aus
Mainz. Schaumbach, Prival. aus Wien. Schweigerl.

Stuttgart, Kfl. Steierles auo Heilbronn. ^ Merke! nnd
Frau a. Neustadt. Wibel, Amkm. a. Nmuberg. Kl<in,
Pros. a. Ertangen.

ZLüteZ Hv«ZItzk-. Salzer, NcchtSprakt. a. KarlSruhe.
Favenhagen und Gcm. aus Anisterdaiii. Wetzel aus
Berlin. Naumanu, Kfm. auS Mainz. Horn, Karrfm.
auS Würzburg.

SZütSZ 8vIirZe6«r Jhre Durchl. der Fürst, die
Fürstin uud die Priuzeß v. Peiuingeu aus Waldleinin-
gen, Jhrc großh. Hoheiten di^ Prinzeu Carl und Wil-
helm vvu Baden au« Karlsruhe, Jhre kaiserl. Hoheit
Prinzeß Wilhelm aus Baden, sänimll. mii Gefolge u.
Dienersch. Dr. Pickford, Schriflsteller a. Konstanz. v.
WödtftEUiid^Fam., Geueral aus Koblenz.

^ »«IILu«ZZsvZ»c;r ttvt'. Nieget und ^Frau au»
DrcSden. Lüder auS Bremen, Miiller auS Hamburg,
BoUmanu aus Wien, Kfl. Niederhäuser a. Slultqart.
Kramer. Kfm. aus Darmstadt. Willmann auS Köln.

^ »«LssZseliei' ZR»Z. de Thiell a. Belgien. Win-

ZLZtt«r. Altschüler aus KaiserSlautern, Grenz aus
Franksurt, Kfl.

heim. Sindlinger, Kfm. aus Nürnberg. Grepadier a.
Worms. Beker, Fabrik. a. Offenbach. Warker, Müller
auS Schefflenz. Blatz, Mechan. aus Mühlheim.
vri^nistiiilter »«1°, Mayer ans Darinstadt,

Stavltheater in Hei-ewerg.

Dienstag, den 5. Dezember 1865.

IkHZt »ufKeliotreiLeni ^Zrannenient.

Zum Beuefiz

des Schauspielers und Regifseurs L. v.
Sternwaldt.

Lmcolns

Anfang, Glück und Ende.

Zu dieser Vorstellung ladet ergebenst ein

L. v. Sternwaldt.
Anfang 7 Uhr.

Mittwoch, den 6. Dezember 1865.

4. Vorstellung im 3. Abonnement.

Jch effe bei meiner Mutter.

Der Weihnachtsabcnd.

«Hierauf aus vielseitiges Verlangen:

Ein

Rccept gcgv!, Schlvicgermütter

^llm'schllltz: °°"

Bädeker.

Baudeville in 1 Act mit Gesang von G. Belly. Musik
von Conradi.

Anfang 7 Nhr.

Frankfurter Geld-Eours

Pißol-n.^ °. . ff. S 44-4S

dto. vreuh.. . 9 56—b?

HoWlldisch- ff. 10-SI.S b0>/--St'/»

Dllk-I-ll. S A /'

LO FrancS-Stücke. 9 27—28

Engl. Sov-r-ignS.>1 b>—»8

Rufsische Jmperroles.2 -»/»

Pr-utz. K-ff-ll,ch,in-.> sv°

DollarS in Gold. 2 27—28

Diskonto. . . ., d>/, »/- «.
loading ...