Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 670
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0670
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
cheS bekanntlich in der Ordre gipfelt „der
Zwcck heiligt die Mittel."

. Ttuttgart, 22. Decbr. Gestern empfing
der Ziönig dcn badischen Minister deS AuS-
wartigen, Zrhrn. v. EvelSheim. dem zu Ehrcn
heute großcS divlomatischeS Dincr im auSwär»
tigen Aml stattfindet, woran sämmtlichc Mi-
nister und Mitglieder deS biplomatijchen CorpS
theilnehmcn. (Z. Z.)

Frnnkfurt, 22. Dec. Zn der gestrigen
BunoeStagSfitznng ist der neue wnrtembergische
Gesandtc, Hr. v. Linden, eingesührt worden.
Die Bcrhandlungen waren von ganz unterge-
ordnctem Zntcresse.

DZiesbaden, 23. Decbr. Zn Folge deS
von der Gencralversammlung des altcn CasinoS
abgelehntcn AntragS dcS OffiziercorpS, den Ab-
geordnelen Dr. Sieberk wegen seiner in der
Kammcr gcthanen Acußerung auS der Gesell.
schasl auSzujchlicßen. tritt, laut der „B.-M.
TagcSpost* daS OjfiziercorpS anS dcm Casino
aus. hat auch bereitS seinen MittagStisch ba-
selbst gekündigt.

Bayreutk, 23. Dec. DaS hiesige Tag-
blatk berichtet: Karl Gutzkow verlaßt am crften
WcihnachlSfciertag St. Gilgenberg geistig und
leiblich gejund! Diese Kunde vcranlaßle den
hicsigcn Liedcrkranz. dem Dichter ciu Abschieds-
ständchen zu bringen. Tiefbrwegt dankte Gutz-
kow in ergreifenden Worten tür diesc Aufmerk-
samkeit, wobei er besondereS Gewicht darauf
legke: wie hohen Wcrth cs sür ihn habe, daß
der Gcnius deS deulschcn Liedcs eS sei, der ihn
zuerst begrüße bei seinem Wiedereintritt inS
Leben.

Dresden, 20. Dez. Jn der Versammlung
des deutschcn ProtestantenvereinS, die vorgestcrn
stalthalte, behandelte Pfarrer Tutzschmann daö
Thema üder die Trcnnung der Schule von der
Kirche. Jm Allaemcincn stellte sich Rcdner auf
dcn Standpunkt, welchcn in Kodurg und Baden
daS Schulgesctz einnimmt, und besürwortete die
Trennung. ioweil sie dic äußere Berwaltung
betrifit, während er in Bezug aus daS Jnnere
sich nicht ganz zur Emanzipation zu bekennen
vermag.

Verlin, 23. Dec. Ein Berdicnst hat sich
dic „N. Allg. Ztg." durch die politische Ver-
werthnng der Trichinenkrankhcit erworben, iil-
dem sie sich gewisscrmaßen zum Organ der von
dem Thicrarzt Urban und ciner Anzahl Schläch-
tcrmeister vertretencn Behauptung machle, daß
die Trichinenfurcht durch den Schwindcl der
Aerzte (vor allen Birchow) hcrvorgcrnfcn sei.
Prof. Virchow antwortct hieranf in cincm an
die Volkszeitung gcrichtctcn Schreiben u. A.
FolgcndeS: Dic Sache hat eine crnstere Bedcu-*
tung gewonnen, scitdem cs sich nichk mehr blos
um daS Gcld- und Geschästsintcrcsse der Schläch-
ter gegenübcr der Gcsundbcit des Volkcs handelt,
sondern auch pvlitijche Zntcrcfieu sich hinein-
mischtcn. Odcr welches andere Jntcrcfie hat
die „Norddeulsche Allgemeine Zeitung," wenn
sie in ihrer Nummer vow 21. d. Mts. alle
Lügcn, wclche der Eigennntz crfunven und die
Unwissenheit fortgelragcn hat, mit Sorgfalt
sammelt, um daraus den Schluß zu zichen, es
herrschten in der Wissenschaft die wiverjprechend-

und daß die Zagdtasche drs Angcklagtcn rinrn zwrt-
ten Papierpfropsrn enthirlt. welchrr Lheile deffelben
JnsrratS trug. wie drr abgeschoffene. Der Ange-

digrr deS Angrklagtrn snchte dauptsächlich auS drn
Umständen nachzuweisrn, daß der Angeklagte, «enn

sten Ausichten über die Trichinen?" Glücklicher-
weije isi die Wifienschafl (d. h. die untersuchen-
den Naturforscher) vollständig einig übcr AlleS,
was die Trichincnkrankhcit bctrisst. Aber cS
wäre gewiß recht schlimm, weun auf meinen
Antrag daS Polizei-Präsidium eine die öffent-
liche Gejundheitspflcgc betreffende Verordnung
erließe, nachvem daS Landcs-Ockonomie-Kolle-
gium eS glücklich zu Stande gebracht hat, meine
Arbeiten vier Zahre lang als nicht vorhanden
zu betrachtcn und immer noch neue Untcrjuch-
ungen zn beantragen, weil die vorhandcncn
nicht gcnügten. Und eS wäre gcwitz sehr an-
genchm, wenn daS verehrliche Schlächlergewerk
allcr Orten beantragte, daß sämmtlichc Schwetne-
züchter in daS Lager der Neaklion einzögen,
uin untcr der Protektion der „Norddeutschen
Allgemcinen Zeitung sich noch längcr gegen un-
bequeme Maßrcgcln zu schützen, dic doch keinen
andern Zwcck. haben, alS daS Wohl sener „ge-
meinen Mafie", die man Volk nennt!

Berlin, 23. Dec. Aus Torgau wirv ge-
meldet, daß durck Beschluß des SlaatSministe-
riumS das Urtheil dcs DisciplinarhoscS, durch
welcheS der Prorcctor deS dortigen Gymnasii,
der Pros. Dr. Arndt, wegen seiner Weigerung,
aus dem Nationalvcrein auSzutreten, mit Dicnst-
entlafiung bestrast wurde, lebiglich bestätigt ist.

Kiel, 22. Dccbr. Die Erbprinzesstn von
Augustenburg tras hente Nachmittag hicr cin,
von der Bevölkerung mit Hocbrufcn cmpfangen,
und begab sich sofort nach Düsternbrook, wo
sie von den Mitgliedern der städtischen Colle-
gien, von Damen und festlich gcschmücklen
Kindern degrüßt wurde. Die der Herzogin
zu Ehrcn beabsichtigte Jllninination wurde bei
100 Mark Slrafe polizcilich verboten.

Wien, 23. Decvr. Nach guten Berliner
Mittheilungen ist dic Existcnz deS PlancS,
ScbleSwig ctnzuverlciben, nnzwcifclhaft. Eine
neue Krije. im Verhältnifie der deutschen Groß«
mächte ist aussichtlich.

F r a n k r e i ch.

Paris, 22. Dczbr. Dic Rnhc ist im Qnar-
tier Latin noch nicht hcrgcftcllt. Die medicinische
Schule war hcnte gesperrt und die Stndirenden
wurdcn nnr einzcln odrr in kleincn Abkheilun-
gen gegcn Vorzcigung ihrer JmmatrikulationS-
kartcn in vaS Znncrc dcS GcbänveS eingelassen.
Dennoch erreglen auch die Weuigcn, die Zutritt
erhalten hatten, Unruhcn im Hof und in den
Hörjälen. Man sordertc ihncn dic Kartcn ab,
und alS ste dicselben vcrweigerlen, soll man
stch vcrmittelst thatsächlichcn Einschreitens der
Polizei in Bcsitz dersclbcn gcsetzt habcn. — Zn
der RcchkSschnle kam cs ebcnsalls zum Scan-
dal. Anfänglich hörtcn dic Studenten einem
bei ihncn sehr belicbten Lehrer, Prof. Deman-
geat ziemlich rnhig zu, als der Jnspektor dcr
Schule, Hcrr Giraud, einen auf der obcrsten
Bank deS AinphithealerS sitzcnden Studenten
eigenhandig am Kragen nchmcn zu müficn
glaudte. Darauf erhob sich nun wieddr ein
gräulicber Tumult, dcm Hr. Giraud Anfangs
muthig die Stirne bot, cndl'.ch aber wcichcn
mußte. — Auf allen von den Studcnten häu-
figer bcsuchten Straßen und Plätzen ist die
Polizci allgegenwäriig.


Stuttgart, 23. Dec. Gestrrn Nackmittag grge»
5 Udr wollte der Befitzer veS hiefigrn zoologiscken

Paris, 23. Decbr. DaS „Mem. dipl.^
sagl, bie anstro-franzöjijchen Vorverhandlungen
übcr den HandclSvertrag seien günstizst been-
digt. — Dir UniversilätSunruhcn eaucrn fort.
Die Borlesiingen wnrdcn aber nicht eingcstcüt.
— Zn Mcxico wurde ein Complot Behufr
gewaltsamer Entführung BazaincS entdeckt.

G , g l 4, »r d.

London, 23. Dec., MorgenS. Der König
von Portugal ist nach PariS abgereist. Die
Regierung vcröffentlicht die neue Correspondenz
mit dcm Cabinet von Washington. LctztcreS
hat seine EntschädiguugSansprüche Betrefis der
„Shenandoah" suSpendirt.

Z t a l i e n.

Mailand, 20. Dec. Es hat allseitig ein
wahrhafteö Entsetzen hcrvorgerufen, daß in dcr-
sclben Nacht, d. h. vorgestern. sowohl der
Bahnhof von Suia als der von Genua in
Branv gerathen sind. Der ganze linke Flügei
des prüchtigcn Baucs deS Lctztcrn wurde ein-
geäschcrt und dcr Schaden ist ein außerordent-
licher. Ucber dic Entstehungsursachen beider
Brände sind Unlcrsuchungen im Gange.

Rom, 22. Dec Die Führer der Banden
Capafio mts Antonucci haben sich heute mit
6 audercn Räubern dcn päpstlichen Behörden
gcstcllt, um dem vom Legalen Frosinone ge-
gen daS Räuberwesen erlafiencn Edict zu ge-
horchcn. — Der Papst hat diesen Morgcn der
Lcichenfeier für Cardinal Ciarchi in der Kirche
St. Maria von Campitelli beigewohnt.

Florenz, 22. Dec. Der Scnat hat da-
vorlaufige Budget fast einstimmig angcuommen.

Frorenz, 22 Dccbr. Die Ministerkrise
wnrde dur<b ein Schreiben deS Prinzen Napo-
leon an Sella, welches eine Vermindcrung
dcs HeereS wegen der Entlastung der Finanzcn
anrieth, hervorgcruscn.

Florenz, 23. Decbr. Dcr Senat hat be-
schlofien, dem König seinen Dank auszus
^sprechen für die auS Anlaß dcr Cholera nach
Ncapel gemachte Reise. Dann nahm dcx Se-
nat den GesttzcScntwurf über den provisonschen
Finanzdienst fast cinstimmig an.

B e l g i e n.

Brüfsel, 22. Dcc. Die Deputirtenkammer
beschloß heute, die Civilliste deS KönigS um
548,678 Fr. zu erhöhen und für Nestauralion
deS königlichcn Palais 700,000 Fr. zu bewil-
ligen Darauf verlagte sie sich bis zum 16.
Januar.

D ü n e m a r k

Kopenhagen, 22. Dec., AbendS. DaS
VolkSthing nahm hcnte den Grundgcsctzentwurf
dcr Negicrung in drilter Lesung an. Dcr Ent-
wurf mnß uun noch in einer ordentlichen und
in einer außcrordentlichen «session sanctionirt
werden.

S p a u i e n

Madrid, 22. Dcc. Die „Corresponden-
cia" sagt, daß der Papst der Königin Zsabclla
seit der Anerkennnng ZtalienS durch Spanien
einen äußerst liebrcichcn Bricf, in dem cr ihrcn
religiösen Gefühlen volle Anerkennnng zu Theil

l bas naffe Srrob sebr glatten Boden niederfiel.
^ Jrtzt stürite sich der Lowe auf s inrn Herrn, nnd
eS beginnt AngssichtS der ents'tzteii Zuschauer ein

schwere Bank mr't aller Kraft gegrn die äußere
GlaSbekleidung schleuderte, so daß daS Prasseln
der zerbrochencn Fenstcrscheibrn daS wiitbende Tdier
loading ...