Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 1): Mitteldeutschland — Berlin, 1905

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.11052#0150

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Han

— 133 —

Han

Charakter der internationalen Hoch-Ren., der triumphbogenartige
Aufbau klar disponiert und fein gestimmt in den Verhältnissen,
treffliches Ornament, das Rollwerk mit großer Zurückhaltung. —
Vom got. Chorgestühl 2 Wangenteile erhalten, ungewöhnlicher
Weise mit Porträtfiguren aus dem Grafenhause geschmückt. —
Orgel 1696, gegen die sonstige Kahlheit des Innern durch ihr
Prachtgehäuse auffallend abstechend.

Wallonisch-Niederländische-K.o (reformiert). Gegr. 1599. Doppel-
kirche, veranlaßt durch den zweisprachigen Charakter der Ge-
meinde, die doch ihre Zusammengehörigkeit auch äußerlich betonen
wollte. Ein größerer und ein kleinerer Zentralbau, jener 12 Eck
von 34,5 m D., dieser 8 Eck von 23 m D., sind ineinander ver-
schränkt. Umgänge von 12 resp. 8 Sandsteinsäulen tragen die
flachen Decken und die nur 1 geschossige Empore. Zugang zu
den letzteren durch Treppentürmchen in den einspringenden Winkeln
zwischen den beiden Kirchen. Die Scheidemauer durchschneidet
auch den in der Mitte stehenden 8seitigen T. Beide K. sind gleich-
förmig ausgestattet0, allerdings aufs anspruchsloseste. Sehr helle
Beleuchtung. Das Äußere wird von den monströsen Dächern be-
herrscht. An den Fenstern entartetes Maßwerk. Das Ganze inter-
essant als Gestaltungsversuch des Calvinismus, freilich in poesie-
loser knauseriger Einkleidung.

Johannes-K. (luth.) 1658—60. Einfaches Rck. mit Schluß in
3 Polygonseiten. Fenster spitzbg. mit ausgeartetem Maßwerk,
schwere Barockportaie. 1727 Erweiterung an einer Langseite, völlig
unorganisch. Begräbnisstätte der letzten Grafen von Hanau-Lich-
tenberg.

StadtschloD. Unregelmäßige Gruppe, meist sp.Ren., im heutigen
Zustand kunstarm und interesselos.

Altstädter-Rathaus.0 1537—52. Rck., die eine Langseite nach
dem Markt, daran Freitreppe, an den Schmalseiten Treppengiebel.
Neustädter Rathaus.0 1725 — 33. Gute Massenverteilung, derb-
strenge Formen. Im Erdgeschoß Arkaden, teils offen, teils ver-
blendet; 2 Obergeschosse mit leichtem Mittelrisalit, dessen Giebel-
feld mit Hochreliefs0 gefüllt ist; hohes gebrochenes Dach, auf dem
First kleines Uhrtürmchen.

Gymnasium. 1664. Stattliches Portal0 noch im Charakter der
SpRen.

HANNBERG. OFranken BA Höchstadt.
Dorf-K. befestigt.

HANSTEIN. Pr. Sachs. Kr. Heiligenstadt.
Burgruine, im ganzen gut erhalten und zum Teil ausgebaut. (Burg-
wart 1904).
 
Annotationen