Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 1): Mitteldeutschland — Berlin, 1905

Page: 257
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/dehio1905bd1/0274
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Pro

— 257 —

Quer

PROPSTZELLA. Sachs. Meiningen. Inv. IV.
Dorf-K. wesentlich 1755. — Altarwerk fränkisch um 1500.

PROSSELSHEIM. UFranken BA Kitzingen.
Dorf-K. Posthume Gotik aus A. 17. Jh.

PROZELTEN. UFranken BA Marktheidenfeld.
Burg („Klingenberg", „Lauffenburg", „Bretshelden") verhältnismäßig
gut erhaltene großartige Ruine; die Ausführung vortrefflich und
fast in allen Teilen künstlerisch veredelt. Der rom. Stil und alle
Phasen des got. sind gut vertreten (vgl. Bodo Ebhardt, Deutsche
Burgen, mit Abb.).

PURSCHENSTEIN. K.Sachsen AH Freiberg. Inv. III.
Schloß aus Ma. und Ren. Abb. von 1755 zeigt eine bedeutende
Anlage von 5 Türmen von hohen bar. Helmen gekrönt; davon
jetzt nur einer; sonstige Kunstformen spärlich.

Q

QUEiENFELD. Sachs. Meiningen Bez. Meiningen.
Kirche 1719. Saalbau mit 2 Geschossen Emporen, T. um 1546,
die Fenster in got. Formen. — Auf dem nahen Weinberg die
Grundmauern der ehemals berühmten Wallfahrts-K.

QUERFURT. Pr. Sachsen RB Mersebg. Kreisstadt.
Stadt-K. Usp. spgot. Hlk., in jüngerer Zeit durch Emporen-
einbauten u. a. m. stark verändert. Die rom. Sil., welche die Orgel-
empore tragen, wahrscheinlich aus Klst. Marienzelle. Am W-T. ge-
fälliges Portal 1. H. 15. Jh. — Großer bar. Altarbau.
Friedhofs-K. Unbedeutender Barockbau mit ansehnlichen Epi-
taphen.

Rathaus. Schlicht spren.

Schloß. Weitläufiger Complex von Festungswerken, Beamten- und
Wirtschaftshäusern. Die Oberburg Anlage des 12. und 13. Jh. Im-
posanter runder Bergfrid (der „dicke Heinrich") von 21 m Durch-
messer und 4,5 Mauerstärke; dann ein quadr. Wohn-T. Im Über-
gang zur Ren. ein vom Kardinal Albrecht von Mainz 1535 er-
richteter Wohnbau. Die Kapelle etwa E. 12. Jh. QSch. und Chor
normale Kreuzanlage mit Apsiden, das 1 sch. Lhs. von geringer
Ausdehnung, im W Vorhalle und Herrschaftsempore. Im äußeren
Aufbau die schlichten rom. Formen noch gut zu verfolgen, das
Innere 1716 barockisiert. Über der Vierung 8seitiger T. mit Lisenen
und Bogenfries. — Grabkapelle E. 14. Jh. Tumba des Gebhard
v. Querfurt f 1383, an den Seitenwänden das Trauergefolge; die
Arbeit stimmt zu der an der Tumba Hzg. Georgs in Pforta.

Dehio, Handbuch. I. Bd. 17
loading ...