Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Dehio, Georg
Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler (Band 1): Mitteldeutschland — Berlin, 1905

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.11052#0172

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Cas

— 155 —

Cas

17. Jh. mit interessanter Darstellung der Kommunion der Evan-
gelischen auf dem Augsburger Reichstag 1530. Altar 1662.

CASSEL. Pr. Hessen-Nassau. Inv. — O. Gerland, Die Künstler-
familie Du Ry. 1895.

Brüder-K. (ehem. Carmeliter). Chor voll. 1331, Seh. voll. 1376. —
Einfache schlanke Hlk., das s SSch. (Seite des Kreuzgangs) fehlt;
gestreckter Chor mit Schluß aus 8 Eck. Über dem Choranfang
schlanker 6eck. Dachreiter. — Relief vom Tympanon des NPortals,
Beweinung, jetzt in der Sakristei. — Epitaphe mit Relieffigg. aus

16. Jh.

Stifts-K. S. Martin. Chor voll. 1434. — Große Hlk. mit ge-
strecktem 5/s Chor und 2 WTürmen. Im Sch. 6, im Chor 2 J.
Die reich profilierten Schafte setzen sich mit einem Teil ihrer
Glieder in den Scheidbg. fort. Die ungleiche Schiffsbreite hat nicht,
wie in der frgot. hessischen Schule, zur Stelzung der SSchiffsgwb.,
sondern zur Tieferlegung ihrer Scheitel geführt. An den Schluß-
steinen des Chors Apostelbilder. Gegen die festlich reiche Wirkung
des Inneren fällt das Äußere ab. Von den Türmen nur der s voll-
endet, zum Schluß in Ren.formen übergehend, seit 1892 mit got.
Helm versehen, der N-T. ebenso ausgebaut. — Im Chor Marmor-
grab Philipps des Großmütigen f 1567 und seiner Gemahlin von
Elias Godefroy (Gottfro) aus Cambray {Kämerich) | 1569, voll-
endet 1570 von seinem Schüler Adam Beaumont. — Auch sonstige
bemerkenswerte Denkmäler aus dem Anfang des 17. Jh.
Oberneustädter (französische) K. 1698—1706 vom Hugenotten
Paul Du Ry. Gestrecktes 8 Eck mit Walmkuppel, gekrönt von
einer schweren Laterne, die Formen innen und außen die denkbar
einfachsten, wenn man auch an der fein profilierten toskan. Ord-
nung der WFront die gute Pariser Schule nicht verkennen wird.
Kathol. K. 1768—74 von Simon Louis Du Ry. Da den Katho-
liken damals nicht das Recht freier Religionsübung zustand, erhielt
die in fortlaufender Straßenflucht stehende Fassade das Aussehen
eines, zwar stattlichen, Privathauses. Reicher, wenn auch in klassi-
zistischer „Simplicität", das Innere; Emporen auf jon. SIL; im Va kr.
Chor ein oberer Umgang. Die Flächen in rotem Stuckmarmor;
weiße Basreliefs von Gerin.

Hospital S. Elisabeth mit K. Erneuert 1587. Nach einer im

17. Jh. vorgenommenen Veränderung jetzt architektonisch ohne Inter-
esse. Sandsteinstatue der h. Elisabeth 15. Jh. in Ren.Nische.
Renthof. Einfacher großer Ren. Bau 1581—1618. Mehrere reich
durchgebildete Portale und ein Brunnen mit sitzender Statue in
römischer Feldherrntracht.

Marstall, voll. 1585. Sehr einfach, nur die Volutengiebel etwas
reicher durchgebildet.
 
Annotationen