Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 439
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0439
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Vereins zcichneten sich sofort 34 Mitglieder
ein, dessen Constituirung später erfolgen wird.

Wien, 18. Okt. Fast sämmtliche Blätter
der Residenz beschäftigcn sich mit einem Artikel
im Organe der Partei Deak,, dem „Naplo",
welcher jeden Compromitz der Uügarn mit cis-
leithanischerr Parteien für eine Unmöglichkeit
erklärt und die Behauptung aufstellt, daß es
sich nur um eine Verständigung der Krone
mit Ungarn handele. Sei diese erfolgt, so
hätten die Vertreter dcr Landtage diesscits der
Leitha nur noch Befchlüsse darüber zu fassen,
in welchem Wege die nöthigen AenderunZen
in ihren Verfassungsgesetzen durchzusühren scin
würden. Ueber die Beschlüsse der östlichen
Landtage, alS solche, zu debatliren, odcr gar
deren Abänderung zu beantragen, hiezu wären
die Vertreter der Länder diesseits dcr Leitha
nach „Pesti Naplo" nicht mehr berechtigt. Ge-
gcn diese Auffassung des kaiserl. Setztember»
manifestes tritt die ofstziyse „Gen.-Corr." ent-
schieden in!üc Schranken; die „Wiener Abend-
post" beschwichtigt.

Prag, 20. Oct. Großes Aufsehen erregt
ein Erlaß des Statt^altereileiters an den Bür-
germeistrr. worübcr 'jener sich darüber mißbil-
ligend ausspricht, daß die Jllumiuation doch
zu Standc komme, und zugleich erklärt, daß
die Regierung energische Ntaßregeln getroffen
habe, um jcdcm Bersuche zur Ruhcstörung so-
gleich entgegenzutreten. Er bezcichnet die Jllu-
mination als eine Kundgebung, wodurch die
czechische Majorität der Stadtverordneten ihren
Einfluß darthun wolle; man ist kn allen Krei-
sen sehr gespannt, ob die heute Nacht statt-
findende Feier ohne Demonstrationen und Ex-
cesse verlaufen wird. Die czechischen Blätter
mahnen, wqhrscheinlich in Folge jenes Statt-
haltereierlasses, ihre Parteigäuger von jeder
Ruhestörung ab und erklären, daß eine solche
den größten Nachtheil für die Nationalsache
hätte. — Die Jlluminatiyn ist in der Neu-
stadt und Altstadt ziemlich allgemein; auf der
Kleinseite sind eiuzelne Straßen gauz stnstcr.
Die Aerarialgebäude und die AdelSpaläste sind
unbeleuchtet, ausgenommen das Czernin'sche
und das Schwarzenberg'sche Palais. Wenige
Transparente, einige ungarisch. Großes Stra-
ßengewoge. Dem Grafen Rothkirch wurden
die Fenster Abends eingeworfen.

F r a n k r e i ch.

Paris, 22. Oct. Es gilt als zuverlässig,
daß der Handels- und Ackerbauminister Behic
vor der Abreise des KaiserS nach Compiegne
ersetzt werden wird. Auch die Stellung deS
Minifters deS Jnnern, MarquiS v. Lavalette,
ist sehr bedroht in Folge von Zwisten mit
Rouher.

Z t a l i e n.

Morenz, 18. Oct. Daß die Abstimmung
der großen Mehrheit der Alpcnbahn-Commis.
sion zu- Gunsten deS St. Gotthard auSfallen
werde, steht heute sicher. Für den Lukmanier
werden kaum noch einzelne Stimmen laut.
Gestützt auf die Abstimmung der Commissiou
wiro daher das Ministcrium von dem neuen

Parlament einen-Credit von etwa 40 Millio-
nen, auf 10 Jahre vertheilbar, zur Erbauung
der St. Gotthardhcchn begehrcn.

Alvrenz, .20. Octbr. General v. Lamar-
mora hat den italienischen Gesandten in Lon-
don, Grafen d'Azeglio, damit beauftragt, der
euglischen Regierung das lebhafte Bedauern
auszusprechen, welches-der König, die Regie-
rung und Jtalien rcher den Tod Lord Palmer-
stons empfunden haben.

Florenz, 22. Okl. Der König empsing
heute den Gesandten von Mexico. Zn seiner
Anrede betonte dieser die große Zuneigung,
welche der Kaiser von Mexico für den KAnig
hege, und fügte bei, der Kaiser wünsche, daß
die Bande der Freundschast zwischen den Skiden
jungen Monarchien sich mehr und mehr be-
festigen. Der König antwortcte: Jch hege die
besten Wünsche für das Glück deS Kaisers und
der kaiserlichen Familie, und Sie werden mich
immer geneigt finden, die guten Beziehungxn
zwischen Ztalien und Mexico so viel als mög-
lich zu verstärken. Darauf empsing der König
den Vertreler deS Großherzogthums Baden.

Akom, 21. Oktbr. Monsignor Pila, oer
bisherige Minister des Znnern, ift zum Audilor
der apostolischen Kammer crnannt, an seine
Stelle lritt dcr Msgr. Devittu. Monsignor
Matteuci ist der Leitung der Polizei entho-
ben und durch Msgr. Nandi ersetzt.

S v a » i e u.

Madrid, 22. Oktbr. Jn den südltcheni
Quartieren der Stadt tritt die Cholera wieder
stärker auf. Gestern kamen 136 Erkrankungs-
fälle und 93 Todesfälle vor.

T ü r k e i

Die türkische Regicrung hat sich zu einer
Anleihe zu12Procent bequemen müssen, nach-
dem die Opposition der Ulemas die Eiuziehung
der geistlichen Gütcr unmöglich gemacht hatte.

A m e r i k a.

Newyork, 12. Oktbr^ Die Deputation,
-welche vom Convent von L>üd-Carolina damit
? beauftragt ist, den.Pardon und die Freilaffung
-des Hrn. Davis zu erwirken, ist in Washing-
-ton angelangt. Herr tLtephens, der frühere
5Vicepräsidcnt der Konföderirten, ist begnadigt
sworden.

Es gehl das Gerücht, das Schiff „Emma"
ivon New-OrleanS sci 'auf offenem Mexre mit
-einer Ladung Baumwolle zum Werth von
. 250,000Doll. verlasfen worden. Zwei Millionen
rDollarS (5Fr. 20) in Bonds der Vereinigten
-Staaten und 20,000 Actien der Erie-, und
^ZllinoiS-Eisenbahn werden mit dem Samstag
wbgehcndcn Dampfschiff nach Europa gebracht

§werden.

'Der Wirtz'sche Prozeß wird nach dcr Schätzung
Sachverständiger der Regierung ungefähr
100,000 Doll. kosten.

Neueste Sknchrichten.
s^amburg, 23. Okt. Dem „Hamburger
Corresp." wird auS DrcSden mitgetheilt, daß
die Nachricht, Oefterreich und Preußen hätten

an die sächsische Regierung eine besondere Note
gerichtet, unrichtig sei. Die Gcsandten Oester-
reichS und Preußens hätten vielmehr die an
den Frankfurter Senat gerichteten Noten vor-
gelesen und sich dabei mündlich über die Hal>
tung der sächsischcn Presse beschwert, indem sie
als Beleg eine Nummer der Dresdener „Con-
stitutionellen Zeitung" anführten. Frhr. v.
Beust habe sofort nach Berlin und Wicn ei»e
Antwort abgehen lassen,

Bern, 23. Okt., Mittags. Die außeror-
dentliche Session der Bundesversammlung ist
heute durch dcn Präsidenten des Nationalraths
Planta (Graubünden) eröffnet worden. Planta
besprach in seiner Eröffnungsrede die Frage
der Revision der Bundesverfaffung im dcmo-
kratischeu Sinne und sprach bezüglich dcr Al-
penbahnfrage die Ueberzeugung aus, daß die-
selbe nach altem gutem Schweizerrccht werde
entschieden wcrden. Wie die Entscheidung auch
ausfallen möge, so kynne man doch nicht den
Grundsatz aufstellen, daß die Alpen auf Zahr-
hunderte nur an einem Punkte von der Loco-
motive überschritten werden dürfcn.

London, 23. Okt: Der Prinz von Wales
ist gestern zurückgekehrt. Die Königin wird
am nächsten Sönnabend hier cintreffen. —
Lord Palmerston wird wahrschcinlich in der
Westminsterkirche mir großer Feierlichkeit beige-
setzt werden. — Ein Artikel der heutigen „Times"
polcmisirt gegen die Premierschaft Lord Ruffels.

London, 23. Okt. Man versichert, Lord
Ruffel hccke die Neubildung des Kabinettes
vollendet. Lord Clarendon übernehme das aus-
wärtige Departement. Die übrigen bedeuten-
dcren Aemter werden, wie man versicherk, ihrpr
bisherigen Znhabern verbleiben.

Florenz, 23. Okt. Aus dem bekannt ge-
wordenen Resultate der Wahlen sür das Par-
lament in hiesiger Stadt ergibt sich, daß in
den Wahlbezirken noch eine Ballotage zwischen
den Kandidaten der verschiedenen liberalen
Nüanccn stattsinden muß. Die Betheiligung
der Wähler war eine sehr zahlreiche. Dte
Ordnulig ^ wurde während des ganzes WaHl-
aktes musterhaft aufrecht crhalten.

Der Prinz und die Prinzessin Napoleon siqd
gestern von Mailand, wo sie einer Theatex-
vorstellung beiwohnten, hier eingetroffen.

Der König und die Königin von Portug-l
werden am 26. d. M. in Turin erwartet.

Aus Baden. Jn KarlSruhe soll eine
Bauhandwcrkerschule errichtet und schon apr
15. November d. Z. eröffnet werden.

sitzung 'ain 4. November d. Vorm. 8 Uhr. 1) ^c
'Diebstabl^ 2) Die Anklage gegen Franz Josef Rachel

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Großk. Bezirksamt Wiesloch.

Nr. 6457 Wird Ferdirianv Metzler von Rohr-
bach, z Z- in Wiesloch, als Bezirksagent der Deut-
schen Feuerversicherungsgesellschaft behufS dcr Auf.
nahme von Versicherungen auf Mobtlien und des
bei der Staatsanstalt nicht versicherten Gebäude-
fünftel biermit bestätigt.

WteSloch, den 23. October 1865.

I. Eberle.

Großh. Amtsgericht Wiesloch.
lk^b bdks ^Iohann Georg H i l-

Wiesloch, vcn 20. October 1865.

Gr. Amtsgertcht:

Hörbt.

Großh. Amtsgericht Wiesloch.

Nr. 7955. Wer an die Berlaffenschaft deS Leon-
«ard Wolff in Thairnbach cine Forderung zu
^ache,, hat, wird aufgefordert, solche — insofern

Wiesloch, den 17. October 1865.

Gr. Amtsgericht:

H ö r d t.

Brck.

Pferds-Versteigerung.

Ein Militärpferd, 8Jahre alt, wird
Montag, den 30. d. M.,
Nachmittags 2 Uhr,

.vor dem GasthauS zum Erbprinzen da-
, hier öffentlick gegen glcich baare Zah-
lung verstcigert.

Schwetzingen, den 20. October 1865.

Gxosth. Obereinnehmeret:

Äekaiintmachung

Die Schulvurkundrn für das Anlehcn der Stadt
Heidelberg sä. 220,000 fl. sind nunmehr in grsetz-
licher Form auSgefertigt. Diejenigen, welche auf
dieseS Anleheik Einzahlungen gemacht haben, wer-
den daher ersuckt, gegen Rückgabe ihrer Interims-
scheine, die Partial-Schuldverschrcibungen auf den
Inhabcr und eie 4 pCt. >Zinsen bts I.^Januar

Heidelberg, ven ^^Octobc/l^b^.

0) _ Sachs.

Zu »erpackteu:

32 Morgen Garten, Äeüei. Wiesen, Wald
»ebst Wohuhaus in der Nsthe »on Hei-
delbcrg,

187 Morgcn Aeckcr und Wiesen nebst Wohn-
haus in einem wohlhabcnden Orte in der
Nähe dcr Eiicnbahn.

Joh. Müker, Steingasse 2.

Marktprerse «« Hei-ejbcrg

drn 21. Äctober.

Butter per Pfund ..... 32 kr.

Kanoffel per Sester .... 16 kr.

Heu per Ctr.2 fl. 12 kr.

Kornstroh per 100 Gebund . 33 fl. 20 kr.
Spelzstroh per 100 Gebund . 20 fl. — kr.
loading ...