Heidelberger Zeitung — 1865 (Juli bis Dezember)

Page: 487
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865a/0487
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
iringung der Mittkl sür den KreiSverband uud
die Wahl deS KreiSLUSschusjcS bezieheu. Wenn
der KreiSauSschutz gewählt isl. sollen die weite-
ren Vorlagcn des KreitdLuptMLNnS ersolgen.
— Di« iu der Vcrsammlung dom 18. Octbr.
zu Freiburg bcschlosscne ZustimmungSadreffe
an Oberburgcrmeister Fauler ist demselben,
uon mehreren hundcrt Unterschriftcn bedcckt,
iu feierlicher Weisc üderrcicht worden. — Dcr
neu ernanntc Vorstand des ObcrschulrathS,
Landescommisjär von scyfried, hat am 3. d.
diesen Dienft übcruommen. — Bei dem neu-
lichen CommcrS dcr StudcntcncorpS in Frci-
burg sühlte sich Hofrath Buß gedrungeu,
aus seiner Zurückgezogenheit heräuszutreten
und ejne donuerndc Philippika gegen die Re-
gierung loszulassen, wcil dieselbc dic academi-
schen Gcsctzc cincr Rcvision zu untcrziehen
und ohne Zweisel dcn xrivilegirtcn GcrichtS-
stand dcr Academiker aufzuhebcn beabsichtige.

/ Mosbach, 5. Rov. Nach cincr unS
vorliegenden Ucbersicht hal der KrciS Mosbach
im Ganzen 158,667 Sceleu und eiu Stcuer-
kapital von 104,348,365 fl., und zwar der
A.-Bezirk Adelshcim 15,872 Seelcn 10,456,280

Eulden Steucrkapital, Boxberg 17,825 Seelen
13,041,680 fl. St.-K., Buchen 14,948 S-cl-n
7,996,475 fl. St.-K., Eberbach 13,270 Seelen
7.844,480 fl. St.-Kapital, Tauberbischossbeim
30,808 Secleu. 21,739,715 fl. St.-K., M°S-
bach 32,555 Seelen 20,764,610 fl. St.-Kap.,
Walldürn 14.524 Seelen 8,690,215 fl. St.-K.,
Werthcim 18,865 Srelen 13,814,910 fl. Sl.-K.
Schon mit geringen Umlagen auf diese« Ge-
sammtsteuerkapital läßt stch elwaS Großes auS-
führen, denn «ird nur ein Kreuzer auf das
100 fi. Steuerkapital umgclegt, so macht dieS
die enorme Summc von 17,391 fl. 24 kr. auS.

vcrnuschte itlachrichtcn.

Diener der Anstclli deiarl bewerksteüigt, daß er einzelne
Glilden fehlt.

d Heidelberg , 6. Nov. Seit nnserrn letzten^Mit-


Aus dem Amtsbezirke Adelsheim, -l- ^v.

Jn der Nacht vom 26. auf den 2^. O.ctober l.^ J.^ brach

an 24^ Heilung versucht ^vird.^ Der Schaden wird auf
300 fl. angegeben.


Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Pfälider Versteigerung

Mittwoch, den 8. M., Nachmittags 2

Großh. Bezirksamt Heidelberg-
Nr. 23745. Die Bnrgermeisterämter des Amts-
bezirks^werden beauftragt, ^binnen^s^ Tagen ein

stalten und Fabriksckulen hierher vorzulegen.
Heidelberg, den 3. November 1865.

Gr. Bezirksamt:

_Dr. Arnsperger._

Großh. Bezirksamt Heidelberg.

Nr. 24575. Die Gesucke um Unterstützung aus
dem allgemeinen Lehrgelderfond (Anzeigeblatt für
den Neckar-, Main- und Tauberkrris von 1830,
S. 87 nnd Ver.ordnnngsblatt drs Unterrheinkreises
von 1843, S. 7) stnd spätestens bis zum 20. De-

mehr berücksicktigt werden können.

Heidelberg, den 2. November 1865.

Gr. Bezirksamt:

Großh. Amtsgcricbt Heidelberg.

Nr. 23729. Margaretha, geb. Heckmann, Wittwe
des Jacob Beckenback von Altenback wurde durch
Urtheil vom 29. August d. A. Nr. 18904 wegen

Altenbach durck den Familienrath unter dem 30.
v. Mts. als Vormund für pirsotbe bestellt.
Heidelberg, den 14. Octobrr 1865.

I u n g d a n n s.

vät. Meckler.

Großb. Bezirksamt Wiesloch.
l Nr. 6691. M^rgarttha Walter, ledig wsn WieS-

nigen, welche Ansprücke an diesc zu machen hadrn,
werden aufgefordert, diese längsteus

Dienstag, den 21. d. Mts.,

Morgens 9 Uhr,

anher anzumelden, widrigenfallS ihnen nicht mehr
zu ihrer Befriedigulig verholfen werden kann.
Wiesloch, den 3. November 1865.

Lindemann.

_ I- Sberle.

Großh. bad. Amtsgericht Sinsheim.

^Nr. 10288. Da^Georg Laule von Eschelbronn

lK Zum°I864,"Ni? b°348 Sim Folg-^g-lOstO hatz
wird derselbe für verschollcn erklart und deffen Ver-
Mögen scmc-.! nächsten Anverwandtcn gegen Sicher-
hritsleistnng. in fürsoralichen
Einsheim, den 3. November 1!,.,

Großh. bad. Amksgcricht.
v. Braun.

Denk.

Muskmn.

Dienstag, den 7. Nov. findet der erste
Wenter Ball
ftatt. — Ansang 7 Uhr.

Die Balldirrctirn.

Diejenigen Mitglieder, welche an dem statt-
flndenden Theil zu nehmen wün«

'chen und aus guteBedienung rechnen wollen,
^erden gebeten, am Balltagc längstens bis Nach-
^ttqgs 3 Uhr bei Lem Restaurateur die Zahl
°tr Couverts inittelst Abholung von Karten zu
vestellcn. Das Couvcrt kostet 48 kr.

Soli-c Agenteu

Acrden iu jedem Dorfe unb Städtchen zum Ver-
nützlicher Artikcl gegen gut e Provifion gr-
'ucht. Anfragen sind v. 'W. Postrestant Heidelberg
ttanco zu adrefsiren.

. , . ^ ^ Uhr,

1864?^28509 ^biS 29662 nicht auSgelöstrn oder
erneuertrn Pfänder öffentlich vcrsteigt.

Diesrlbe bestehen in einem fl. 35 Loose, Gold,
Silber, Uhrr», Bettung, Weißzeug, Kleidungs-

Heidelberg, den 2. Novrmbcr 1865. (2)

Leihhaus-Verwaltung.

VkristiLllir-LrLUier-Liioliovis, ksvLi-
8Lräill«ll, vLviLr, krickell, vLlläirtell
lllxver, kollrlläer KrlläL- L Lärwer
LLse empfiehlt

(2) Carl Äeller, Wtw.

A,» iiirkisch-r H°n,g(am

0*4 vkH-tUUskt» Marktplatz); wer densel-
ben cinmal gckauft, kauft auck zwei- und dreimal.
Der Honighändlrr auS der Türkei. — IW. Der
Honig ist gesiind und gut.

Iricdrich Röhrich's

ärztlich ^mpfohlener und geprüfter

Arrowroot-

Kmdkr-Iwictmck

als 8-satz der Ammen- und Muttermilch.

zu empfehlen.

Preis pr. Paquet, enthaltend 12 Tabletten (nebst
MbrauchSanweisung), 14 kr. oder 4 Sgr.

Zu haben bei Franz Eber i» Hei-
delberg, wcftl, Hauptstraßc Nr, 120. sls

Ewpfehtung.

llnterzeichnetcr empfiehlt iein in der H en-
gasse Nr, 2 befindliches Lager in trocken
goschnittcnem unb gchacktcm buchenem Brenn
tiolz nnd Wellcn bei billigen Preisen znr
gefälligen Abnahme. s3f

L Eberlei»

Auf Verlangcn in's Haus geliefert.

Zn verkaufen

10 Paar Fenster mit gutcn Basquillen, cine
Glasthürc mil Spiegelglas u. Messingbeschläge
und einigc gebrauchte Neitsättel. Wo, sagt die
Exp. d. Bl. f1>

GesrWMclm

für alle Stände, aus der rühmlichst bekannten
Fabrik dcr Herren I. C. König uiid Ebhardt
in Hannovcr, empfiehlt zu Fabrikpreisen

die Papierhandlung von

I'I, U. «r«nn.

Fischmarkl Nr. 2.

Große starke in Eisen gebundene

Ceylou-Kaffee-Fäffer

zum Aufbewahren von Karioffeln schr geeignet,
s fl, 1, per Stück, sowie -Oelfäfser in vcr-
schiedencn Größcn, billig be!

Jos Stauch

Marktpreise i» Heidelberg

Butter per Pfuud. 32 kr.

Karwfsel per Scster .... 16 kr.

Heu per Ctr.2 fl. 12 kr.

Kornstroh per 100 Gcbund . 33 fl. 40 kr.
Spelzstroh per 10s) Gebuud . 20 fl. — kr.

üriupt^o^inii

der neuesten unter Garantie dcr Regierung
crrichteten und in nur <> Ziekungen
eingetheilten

Großen

Geld-Verloosung

von 14800 Kcwiunen,

worunter fl. 2V«,VV«, ><>»,,MO,
30,000, 30000, 23,000, 20 000,
13,000 12.000, 10,000, 3000,
4000, 3000 2000, 1000 ic. bi«

abwärts sl. 1V0.

Ziehungs-Anfang dcu 22. Novcmber 1865,
in welcher ersten Ziehung nur Gcwinne
gezogcn werden nnd kostet hierzu

Lin SLUL63 vrj§Ln»11oo8 ü. 6.

„ üa1i>68 ' „ „ 3.

„ rlsrtsl „ „ IV«

direct durch Unterzeichncie» zu beziehen
gegen baar odcr Postborschuß. Pläne wer-
dcn gratiS und sraneo vcrjendel, zugseich
wird man nvch ans ganz bcsvndcre Vor-
ihcilc anfmcrlsam geniachl, die Jrdermann
die Vcthesliguug ermöglicheu.

Man bclicbc sich dahcr daldigst und
direct zn wcnden an s2s°

.Ineolr Ilinllioimor M.

Arbeiter-Bil drrngsvereii,.

Dienstiig, den 6. Nov., Abends halb 9^Uhr^: M.

Fortsetzung dkS Vortrags von H'-rrn Prof. v. Langs-
^orff „Die Erobrrung Meriko'S durck die Spanier".

Der Vorstand.

In der Erpedrtion drr Heidelberger Zrituug
(Schiffgaffe Nr. 4) ist zu haben:

Fabrteuplan der Gr. bad. Staats-
^isenbaknen für den Winterdienft
T86S/6«

Preis 3 kr.
loading ...