Die Kunst für alle: Malerei, Plastik, Graphik, Architektur — 9.1893-1894

Page: 28
DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kfa1893_1894/0044
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
28

Kunst-Pbotograpbie. — Personal- und Ateliernachrichten. — Denkmäler. — Preisausschreiben.

graph und Apparat abhalten ließ. Im Nesselberge bei
Setter, den feinnasigen Pointer, den rauhbärtigen Griffon
und den eigenwilligen, krummbeinigen Teckel sehen wir
in frappierender Charakteristik von Uhlenhuth wieder-
gegeben.

Tie Maler werden in der Kunst-Photographie
ein bedeutendes Hilfsmittel erblicken, aber auch von dem
größeren Publikum, besonders von den Jägern und
Landwirten, wird manche dieser Aufnahmen mit nicht
geringer Anteilnahme betrachtet werden.

tr. Düsseldorf. Die Historienmaler Prof. Ernst Rüber
und Fritz Rüber haben für den Rathaussaal in Elberfeld
zwei große Kaiserbilder gemalt. Fritz Rüber dasjenige Kaiser
Friedrich III. und Ernst Rüber Kaiser Wilhelm II. Die von
dem Freiherrn August von der Hehdt in Elberfeld dieser Stadt
gestifteten Bilder sollen als Seitenstücke zu dem in jenem Saale
befindlichen Bildnisse Kaiser Wilhelm I. von Wilhelm Camp-
hausen ihren Platz finden. Beide Bilder sind als monumentale
historische Porträts aufgefaßt. Kaiser Friedrich ist in der Uni-
form der Gardehusaren in landschaftlicher Umgebung, zur Zeit
des Krieges 1870/71 dargestellt; Kaiser Wilhelm II. in einem
Interieur, in der Uniform der Gardes du Corps, mit schwarzem
Harnisch, den Pallasch mit der linken Hand gefaßt haltend,
während die Rechte sich auf einen Tisch stützt. Mrs;

XV. Locarno. Das Grabmonument bei San Francesco
in Locarno, das im Jahre 1317 für Giovanni d'Orello erbaut
worden ist und dessen spitzbogige Nische längst keine Spur der
früheren Fresken mehr zeigte, hat neuen Schmuck erhalten. —
Auf einem Thron von gelblichem Marmor mit schwarzen und
roten Einlagen, zu dem einige Stufen emporführen, sitzt in
halbrunder, von einer Muschel überwölbter Nische die blonde
Madonna in blaurotem Gewand, den segnenden Jesusknaben auf
dem Schoße haltend. Zu Füßen des Thrones, zu ihrer Rechten
steht auf den Kreuzstab gestützt Johann Baptista, zur Linken der
heilige Franziskus. Über weißen Ballustraden zu beiden Seiten
des Thrones öffnet sich eine weite italienische Landschaft mit
blauen Bergen und einem Kastell in der Ferne. Der Earton
zu diesem Bilde wurde im Laufe des letzten Winters von W.
Füßli in Zürich komponiert und im Juli dieses Jahres im Ver-
ein mit C. vonPidoll in Kaseinfarben auf die Mauerflächc
der Nische gemalt. Mo?;

— Wien. Im Oktober feiert die k. k. Kunstgewerbeschule
zu Wien das Fest ihres 25 jährigen Bestehens. Damit feiert
zugleich Professor O. König, der treffliche Meister der Wiener
Plastik, das Fest seiner 25 jährigen Thätigkeit an der genannten
Anstalt. I2L1S,

8 Berlin. Der hiesige Bildhauer Or. Ferdinand
Hartzer Hierselbst hat gelegentlich der Enthüllung des Bernward-
Denkmals in Hildesheim den „Professortitel" erhalten. Mils
— Auf der Weltausstellung in Chicago sind folgende
deutsche Künstler ausgezeichnet worden und zwar für Öl-
gemälde : Peter Jausten, Franz Skarbina, Anton Braith, Christ.
Kroner, Hermann Kaulbach, Heinrich Hermanns, Hans von
Bartels, Frau Vilma Parlaghy, Karl N. Bantzer, Joses Block,
Heinrich Heim, Oskar Frenzel, F Stahl, Walther Leistikow,
Keller-Reutlingen, Eugen Dücker, Alfred Boss, Ferd. Max Bredt,
Viktor Weishaupt, Franz Roubaud, Max Liebermann, Paul
Höcker, Fritz v. Ühde, Otto Friedrich, Theodor Hummel, F. v.
Schennis, Hans Hermann, E. Schwabe, Wilh. Bolz, Ferd. Keller,
Gotth. Kühl, Franz von Lenbach, Heinrich Zügel, Ernst Zimmer -
mann, E. Bracht, Ludwig Knaus, Herm. Baisch, Karl Saltzmann,
I. von Brandt, Max Koner, Oswald Achenbach, Wilhelm Trübner,
H. Liesegang, A. Menzel, K. Hartmann, Ferd. Brütt. Rich.
Scholz, Parck Metzer-Mainz, Karl von Stetten, F. von Defregger,
M. Thedy, H. König, I. Falat, Gabriel Max, Max Pietschmann,
Benjamin Vautier, Andersen Lundby, E. Hausmann, Carlos
Grethe, P P. Müller, Gust. Schönleber, Paul Metzerheim, Frl-
Fanny Edle von Geiger, Ernst Oppler, Ehr. L. Bockelmann,
Ludwig Herterich, Franz Simm, Frau Begas-Parmentier,
Marie Kalckreuth, Auguste Schepps, Agnes Stamer. Für
Zeichnungen: Adolf Menzel, F. Stuck, A. Oberländer. Für

Aquarelle: Adolf Menzel, R. Reinecke, Franz Skarbina, Hans
Herrmann, L. Dettmann, M. Seliger, Eugen Klinisch. Für ein
Porzellangemälde: A. E. Kips. Für Skulpturen: R. Baerwald,
M. Baumbach, Reinh. Begas, P. Breuer, A. Brütt, G. Eberlein,
I. Götz, E. Herter, Emil Hundrieser, Max Klein, Max Kruse,
Rudolf Maison, Walther Schott, A. Sommer, T. llphues, Michael
Wagmüller ff, E. Wenck, I. Wind. Für Graphik: G. Eilers,
C. Koepping, Hans Meyer, I. Platow, Doris Raab, Albrecht
Schultheiß, H. Struck. Mss;

cck Berlin. Professor Hermann Prell hat die drei
der Antike gewidmeten Fresken an der Ostwand des Kuppel-
raumes des Schlesischen Museums vollendet und die Vorarbeiten
zu den die Welt des Christentums versinnlichenden Fresken der
gegenüberliegenden Wand begonnen. Miss

* Dresden. Am 1. September d. Js. konnte Professor
Johannes Schilling auf eine 25 jährige Thätigkeit an der Kunst-
akademie zu Dresden zurückschauen. Bon einer öffentlichen Feier
dieses Tages ist abgesehen. Er ist jetzt u. a. mit einer Giebel-
gruppe für das neue Akademiegebäude beschäftigt. Msss

tr. Düsseldor f. Aus Anlaß der Anwesenheit S. M. des
Kaisers sind dabei auch mehreren unserer Künstlern Auszeich-
nungen zu teil geworden. Professor Eugen Dücker, Lehrer
der Landschaftsmalerei an der hiesigen kgl. Kunstakademie, erhielt
den Roten Adler - Orden 3. Kl. mit der Schleife, Professor
Ernst Röber den Roten Adler-Orden 4. Kl., Professor
Benjamin Vautier den Kronen-Orden 2 Kl.; Genremaler
Hubert Salentin und Landschaftsmaler Carl Jrmer den
Kronen-Orden 4. Kl. — lieber die Fortführung der Leitung der
Direktorialgeschäfte an unserer Kunstakademie, welche der kürzlich
verstorbene Professor Karl Müller seil 10 Jahren als Vor-
sitzender des Lehrerkollegiums versah, ist noch nichts bestimmt
worden. — Der hiesige Künstler-Klub „St. Lukas" Plant auch
in diesem Jahre, im Monat Dezember, eine Separat-Ausstellung,
die wie im vorigen Jahre, bei Eduard Schulte veranstaltet
werden soll. 12178;

--- Heilbronn. Am Sedantag fand in Heilbronn die
Enthüllung des Kaiser Wilhelm-Denkmals, einer Schöpfung von
Professor W. von Rümann und den Stuttgarter Architekten
Eisenlohr und Weigle statt. Die Kosten des von der Firma
Reismüller in München gegossenen Denkmals betragen 35000 M.
Die Hauptgruppe stellt die Germania dar, über deren Schoß
zwei Knaben, den Norden und den Süden Deutschlands personi-
fizierend, sich die Hände reichen, Uber der Germania hängt ein
Bronzeschild mit dem Reliefbilde Kaiser Wilhelms. M98j
8 Berlin. Der Bildhauer Adolf Brütt Hierselbst
ist von dem Kaiser Wilhelm-Denkmal-Komitee in Kiel mit der
Anfertigung eines für Kiel bestimmten Reiterstandbildes zum
Andenken an den verewigten Einiger Deutschlands beauftragt
worden. .. Mos;

^Ödenburg. In Odenburg ist das erste Franz Liszt-
Denkmal errichtet worden. Unfern der Stadt Ödenburg in dem
Dorfe Geiding ward Liszt geboren. Das Denkmal ist eine
Schöpfung von Victor Tilgner und besteht aus einer über-
lebensgroßen Bronzebüste.

XV. O. Rentner Emil Wentzelsche Stipendienstiftungen. Der
am 23. Februar 1892 zu Baden-Baden verstorbene frühere
Ingenieur Rentner Emil Wentzel, gebürtig aus Berlin, hat sein,
meist in australischen Werten bestehendes großes Vermögen der
Akademie der Künste und der Technischen Hochschule zu Berlin
und Charlottenburg zu ein, bezw. zwei Dritteln, zwecks Unterstützung
der Studierenden vermacht. Die Nutznießung des Vermögens
verbleibt aus Lebenszeit der Hinterbliebenen Witwe. Die bei
beiden Anstalten für ihre Studierenden gegründeten Stipendien-
stiftungen besitzen die Rechte juristischer Personen und stehen
unter getrennter Verwaltung eigens bestellter Kuratorien, bei
denen der jeweilige Präsident der Akademie, bezw. der Rektor der
Hochschule, den Vorsitz führt. Der Zweck der Stiftung ist: Stu-
dierenden der beiden Anstalten Studienstipendien oder Reisc-
stipendien zur weiteren Ausbildung zu gewähren. Erstere sollen
loading ...