Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 14.1922

Page: 52
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1922/0074
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bevorftefjende Verweigerungen — Neue Kataloge

allen Kläffern gewafdben find und als „gentlemen“
nur fo nebenbei auch außerordentliche Schäle zu
zeigen fcheinen. Dazu gebt ibrem Kommen die
gefcbicktefte, auf die Neugier und andere fdjöne
menfcblidjeEigenfcbaften eingeftelltePropaganda
voraus, die der englischen Propaganda aufpoli-
tifcbem Gebiete in nichts nacbftebt (und man
weiß ja jetjt, was die letztere bedeutet und er-
reicht bat), an Gefcbmeidigkeit und Biegfamkeit
pe aber womöglich nod) übertrifft. So erreichen
diefe Fjerrfcbaften felbp jetjt dann und wann
gute Refultate, wo es fogar Fpepgen Firmen nicht
gelingen will, aus der fcbwerenDeprefpon heraus-
zukommen.
Von ein paar Bilderverkäufen kann immerhin
berichtet werden, fie aber ftempeln die Saifon
durchaus nod) zu keiner guten, fondern pnd ganz
vereinzelte Ausnahmen. So hat Mr. Friedfam,
deffen Sammlung pch zu einer der bedeutendften
hierzulande auswäcbft, kürzlich Dürers „Heiland“
aus der Felixkollektion in Leipzig, und Quentin
Matfys „Ruhe auf der Flucht“ aus der Oppen-
heimer Kollektion-Köln erworben. Er baut pch
je$t eine eigene Galerie, um feine Sdjä^e würdig
unterbringen zu können.
Ein berühmter Franz Pjals, das Männerporträt
aus der Sammlung des Grafen Maurice 3amoyfki,
ift in denBepij des Mr. John M’Cormack über-
gegangen.
Die American Art News meldet außerdem den
Ankauf der Mantegnafcben „Sybille“ aus der
Fjerzog von Buccleugbfammlung feitens derDu-
veens, die vielleicht die einzige Kunftprma ift,
der die gegenwärtige Stagnation nichts anbaben
zu können fcbeint. F.
Bevorfteljende Verweigerungen
Berlin
Am 23.-25. Januar verpeigern Fjollßein &
Puppel, die Kupferfticbfammlung des verftor-
benen Hofmalers Johann Fjeinrich Beck,Deffau,

welche wieder verfdpedene Abteilungen ent-
hält. Der erfte Ceil umfaßt Kupferfticbe, Radie-
rungen und Fjandzeicbnungen vorwiegend deut-
fcber Künpler des 18. und 19. Jahrhunderts.
Darunter eine große Anzahl von Radierungen Cho-
dowieckis, die in letzter 3eit feiten auf dem
Markt Vorkommen. In diefer Abteilung pnd
noch zu erwähnen Arbeiten von Krüger, Kügel-
gen, Menzel, Mind, Preller, Retbel, Richter, Ri-
dinger, G. F. Schmidt u. a. Der zweite üeil
bringt Lithographien, größtenteils in Farben, von
Daumier und Gavarni, wie fie in diefer Reich-
haltigkeit in den lebten Jahren feiten zum An-
gebot kamen. Daran fdjließt fid) eine Abtei-
lung moderner Graphik, illußrierte Bücher und
Kunftbandbücber. Gnter letzteren ift befonders
zu erwähnen das prächtige Klerk von Lavater:
Phypognomifche Fragmente zur Beförderung der
Menfcbenkenntnis in einem der zehn Exemplare,
die Lavater, als er pch in Geldnot befand, an
Goethe fandte. Die letzte Abteilung umfaßt
ca. 350 Schweizer Anpcbten und Koftümbilder,
zum größten Ceil in Farben von bekannten
Schweizer Künftlern wie Aberli, Biedermann, Bir-
mann, Lory. Lafon, Fjegi, Freudeberger, Scbmid,
Linck, Fjürlimann, Merian u. a.
Neue Kataloge
Budolf Bangel, G. m. b. B-. Frankfurt a. M., Neue
Börfe. Katalog 1027. Künftlerifcher Nachlaß Prof. Adolf
Sd)reger mit einer farbigen und 35 Lichtdrucktafeln und
Vorwort von Prof Dr. (I 1}de-Bernays.
ßollftein & Puppel, Kunftantiquariat, Berlin KI 15,
Meinekeftr. 10. Kunflauktion XIX. Sammlung des ßof-
malers Johann BeinrichBeck-Deffautl. Cell) und andere
Beiträge. Kupferßiche, Radierungen, Bandzeichnungen
deutfd)er Künftler des 18. und 19. Jat)rl). / Lithographien /
Moderne Graphik, japan. Farbenholzfd)nitte / llluftrierte
Bücher, Kunfthandbücher ufw. / Erachten und Koftfime /
Schweiz. — Verfteigeiung: 23.—.25. Januar.
H. m. P. de Vries, Ämfterdam, Singel 146. Katalog
einer koftoaren Sammlunq von alten 3e>d)nungen, zum
größten Teil aus dem Beßfe des Prinzen von S.-B. Ver-
weigerung : 24. und 25. Januar.

Erfctjeinungstermin

Fjeft 2.30. Januar
„ 3.9. Februar
„ 4.23. Februar

Redaktions [d)lu ß

Fjeft 2.23. Januar
„ 3.2. Februar
„ 4.16. Februar

Herausgeber Prof. Dr. GEORG BIERMÄNN, Hannover, Große Äegidienpr. 4. Uelefon Nord 429
Redaktionelle Vertretungen des „Cicerone“: ...»»..
BERLIN : C u rt B a u e r, Berlin-Südende, Märkifdje Str. 3, II, Cel. Stegliß 110. / MÜNCHEN: Dr. Le o p o 1 d 3 a l)n, Mün-
chen, Kaulbachßr. 35, 1 / FRANKFURT a.M.: Dr. Safcha Schwabacher, Frankfurt a. M., Marienftr. 19/ ÖSTER-
REICH: Dr. Beinr. Glück, (Oien 1, Grünangerßr. 10 / NIEDERLANDE: i. V. Dr. F. M. Buebner, Scheve-
ningen, Kegferftr. 225 / SCHWEIZ: Dr. Jacob (Delti, 3ürich, Vogelfänger. 46 / FRANKREICH: Hdolphe
Basler, Paris, 4 Rue des Chartreux / DÄNEMARK: Dozent Charlotte (Ueigert, Kopenhagen, (Heftend 4 /
NORD-AMERIKA: Frank E. (Hashburn Freund, 120 Baven Avenue, New York City / SÜD-Ä/V\ERIKÄ: Dr.
Ludwig (Heber, Buenos Aires (Argentinien), Avenida Leandro Älem 424 / RUSSLAND: Paul Ettinger,
tu in .. Moskau, 10 Nowaja Basmannaja Qu. 92 ..
Verlag, Gefchäftspelle u.Propaganda-Abteilung KLINKHARDT & BIERMÄNN, Leipzig, Liebigftr. 2
Celefon 13467 __
Für unverlangt eingesandte Beiträge übernimmt die Schriftleitung keinerlei Gewähr. Rücksendung erfolgt nur
gegen Beigabe des Portos in Briefmarken.

52
loading ...