Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 14.1922

Page: 307
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1922/0329
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile

Sammlungen
Erwerb des Folkwang-Mufeums
durd) die Stadt Effen
Nachdem durd) Effener Kunftfreunde der An-
kaufspreis von 15 Millionen Älark gefiebert ift,
bat die Effener Stadtverordnetenversammlung
ibre 3uftimmung zur Annahme des Angebots der
Oftbausfd)en Erben an die Stadt Effen erteilt.
Gleichzeitig pnd die Grundzüge eines Abkommens
mit den Stiftern gutgeheißen worden, wodurch
u. a. die Einfettung eines Kuratoriums für das
Folkwang-Mufeum vorgefeben wird, in dem aud)
der Reidjskunftwart und das preußifd)e Kultus-
minifterium vertreten fein werden.
Bafel
Die öffentliche Kunftfammlung bat kürzlid)
ihren Jahresbericht über die Tätigkeit in dem
3eitabfd)nitt 1919 bis Ende 1920 veröffentlicht
und diefer Publikation über das rein Sachliche
hinaus eine literarifcpe Form gegeben, die fie
auch für weitere Kreife wertvoll macht. Über
die Neuerwerbungen innerhalb des genannten
3eitabfd)nittes foll an diefer Stelle nicht ge-
fprochen werden. Dagegen bringt das Fjeft als
Fjauptbeftandteil einige illuftrierte Artikel, die für
die Kunftliteratur wid)tig find. So berichtet der
Direktor der Sammlung, Prof. Fj. fl. Schmid,
über die neuerworbenen Gemälde Böcklins
unter 3u9runclelegung unbekannter Briefe des
Künftlers, die ßd) fpeziell mit den verfd)iedenen
Faffungen der Coteninfel befchäftigen. Aud) der
Bildnismalerei des Meifters wird eine fehr wert-
volle Betrachtung gewidmet und ebenfo dem
Entwurf zu einer „Chalia“, deren endgültige
Faffung fpäter vom Künftler zerftört worden ift. —
Ähnlich behandelt der bekannte Fjolbeinforfdher
Dr. Fjans Koegler das graphifche ttlerk der
Brüder Fjolbein und vor allem die FJolzfchnitt-
bildniffe von Erasmus und Luther von der Fjand
Fjans Qolbeins d. J. Anfd)ließend daran veröffent-
licht Koegler einen neugefundenen „Fjortulus
animae“ des gleichen Künftlers, den Ludwig
Perrin 1553 in Freiburg gedruckt hat, und außer-
dem einen nicht weniger wichtigen Beitrag über
das Verlegerzeichen der Brüder Älantfee von
Ämbrofius Fjolbein. Durch Böcklin und Fjolbein
hat ja vor allem die Basler Kunftfammlung ihr
££Ieltanfel)en erhalten, und fo ift es beinahe felbft-

verftändlid), wenn der literarifebe Geil des Jahres-
berichtes gerade die Kenntnis des öüerkes diefer
Künftler vielfagend zu vertiefen verfucht. n.
Cambridge
DemFoggArtMufeum iftGainsborougbs
Bildnis des Grafen Rumford als Erbe zugefallen.
Diefer Graf Rumford ift der in München wohl-
bekannte Gründer des Englifchen Gartens. Das
Bildnis ftellt ihn in der Uniform der amerika-
nifd)en Dragoner König Georgs III. dar, deren
Oberft er 1783 wurde. F.
Detroit
Das Institute of Ärts hat jüngft auf der
New Yorker Kelekian-Auktion mehrere moderne
(LIerke angekauft, nämlich ein Selbftbildnis von
van Gogh, einen Matiffe: „La Fenetre“, ein
Stilleben von R. Dufy und einen „Kopf“ von
Derain. So dringt die neue Malerei auch all-
mählich in die öffentlichen Sammlungen hier ein.
Aud) das Chicago Art Institute erhielt kürz-
lich, freilich als Gabe, den fcFjönen, durchgeiftigten
Poetenkopf des Japaners Yono Nogud)i des Bild-
hauers A. Faggi, von dem hier voriges Jahr
die Rede war. F.
Den Fjaag
In den Mededeelingen, die von dem Amt
der ftädtifchen Kunftpflege im Fjaag veröffent-
licht werden und als 3eitfd)rift über den ört-
lichen Rahmen hinaus durch ihre Vielfeitigkeit
befonders intereffant find, werden in der letzten
Dezember-Nummer eine Reihe wichtiger Stücke
befchrieben, die als Neuerwerbungen dem Mu-
feum für moderne Kunft im Fjaag zugefloffen
pnd. Von diefen find vor allem die Bilder nid)t-
holländifcher Künftler, die heute europäifche Gel-
tung befiljen, bemerkenswert. So reproduziert
das Fjeft ein Bild von Croyon unter dem Citel
„Die Promenade“, ferner einen ebenfo charak-
teriftifchen wie feinen Gauguin, einen pracht-
vollen Courbet und einen kleinen Knabenkopf
vonCezanne. Daneben weiter eines der über-
zeugenden Stilleben der Paula Moderfobn,
und ähnlich werden auch noch einige andere
nicht minder wichtige Neuerwerbungen befchrie-
ben. Aus dem übrigen reichen Inhalt diefes Fjeftes
intereffiert den deutfehen Lefer vor allem ein
Auffatj, der fiel) mit der Kunfthalle zu Mann-
heim befaßt und den bekannten holländifd)en
Kunftgelehrten Fj.E. van Gelder zumVerfaffer hat.

307
loading ...