Heidelberger Zeitung — 1866 (Juli bis Dezember)

Page: 18
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866a/0018
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

. NöUtl'Llv

""ML Niederländische

Dampffchiff-Rhederei.

Großh. Bezirksamt Heidelberg.

Nr. 14,490. Der tn seine Heimatb beurlaubte
Soldal Fra^Karl Sestin von Heidelberg bat stch

und ist dessen Aufenthnlt unbekannt.

Derselbe wird hiermit aufgkfordert, fich binnen
acht Wochen dahier oder brt dem Commando deS
Großh. 4. Infanterie-Regimenks Prinz Wilhelm
tn Rastatt zu stellen, wtdrigenfalls gegen ibn die
Einleitung des Strafverfahrens wcgen Desertion
tn Antrag gebracht wird.

Ziiglnch wird das Vermögen deS Soldaten Sestin
mit Beschlag belegt.

Heidelberg, den 30. Iuni 1866.

Dr. Arnspergcr.

Großh. Amtsgericht Heidelberg.

Rr. 14,372. Wir bitten nm Anzeige des Aufent-

Heidelberg, den 27. Iuni i866.

IunghannS.

Keller.

Beklmntmachmlg.

Jn Folge drS AufrusS deS Commandanten
dks 8. BundeS-ArmeccorpS werdcn mir viele
Feldbr» den abzcliefcrt, welche dem ordonnanz-
mäßigen Muster durchanS nichr enllprcche».
Jch wcrde zwar alle Binden an ihren Bcstini-
mungsort -iufenden, bi» aber »icht gcwlß, dast
diejenigrn, welchc nach Angabe Andcrcr stalt
einheitlicher Arbeit in Form, Art u. Stoss
schr mannigsallig und vom iviustcr ganz vcr-
jchicden sind, ihrem Zwcck gcmätz vcrwcndet
werdcn, worauf ich die Fertigerinncn dcr Feld-
biudcn aufmerkjam machc,

Hcideibcrg, den 4, Juli 186k.

Bürgermeistcr:

Krausmann.

Bekanntmachuna.

Die Errichtung einer Feldpost be.
treffend.

Mit dem Hauplquartier der Gr. bad. Feld-
division ist eine Feldpostcxpcdition verbunden,
welche mit verschiedencn inländischen Poftan-
stalten in directem Bricf- und Fahrpostkarten-
wcchsel steht.

Die Feldpost bcfaßt sich mit der Annahme
von Sendnngen, wclche von anßerhalb des
Großherzogthums stehcnbenMilitärpersonen oder
sonstigen Angehöiigen dcr bad. Armec aufgc-
geben werden oder zur Abgabe an solche be-
stimmt sind.

Portofrei werdcn befördert: alle gewöhn-
liche Briefe an nnd von Vtililärs und Militär-
beamten bis zum Gewichte von 4 Loth, sodann
Gcldbricfe mit eincm Werthe bis einschließlich
50 Thaler oder 87 fl. 30 kr.

Zur Erlangung dcr Portofreiheit muß jede
Sendung auf der Adrcsse als „Feldpostbries"
bezeichnet scin.

Gewöhnliche Briefe über 4 Loth nnd Gcld-
briefe mit cinem Wcrthe von mehr alS 87^/,
Gulden. sowie allc andere Fahrpostscndungen
mil oder ohne angegebcnen Werthe an und von
MilitärS rc. sind portopflichtig. Jene an Mi-
UtärS müsscn bei der Ausgabe frankirt werdcn.
Auf der Adresse jeder Äendung muß der Na-
men des Empfängers, sowie das Negimcnt odcr
Corps, wclchcm dcr Adrcssat angehört, und wenn
möglich auch die Compagnie, Schwadron oder
Battcrie rc. gcnau angegebcn scin.

Eßwaaren, sowic Nachnahmesendnngen und
Baareiiizahlungcn flnd von dcr Bcsörderung
mit der Feldpost ausgcschlosscn.

DieS wird hicrmit zur össcntlichen Kenntniß
gebracht,

CarlSruhe, den 2. Juli 1866.

Dircction der Grotzh. Vcrkchrsanstalten.

B. B. D. D.

Poppen

_ Hartmann.

Die Nechnung der hies. israel. Gcmeinde pro
1865 ist erftclll, von dcr zusländigcn Bchörde
gcprüfl und liegt zur Eiusicht dcr bctrcffendcn
Stcucrpflichtigen 14 Tage lang in dem israel.
Gemcilldezimmcr auf.

Heidclbertz, 1. Jnli 1866.

Der Synagvttenvath.

Ei» Pfandhtiusscbein

Nr. 2'5889 übkr eine filbrrne Ubr mit Kette ging
vkrloren. Adgabe g^gen gute Belohnung bei der
Erpedition kieses Blattrs. _

1a§Ijoli6r kassLAiSr- rmä Oüterclieiist

zwiichcn Mnnnheiin-Rotterdani und nllcn Nheinstationen.

Äbfahrt in Mannheim 3 Lhr Nachmittags.

Nach London jeden Samstag nnter dirccter Eiiijchreibung.

Auherdcm regelmihiger Schleppschist-Güterdienst zn billigeren Frachte», alle L—7 Tage von
Rotterdam nach Mannheim und viov versa.

Neisebillcitc und iiähcre AuSkunst erlheilt bercitwilligst sls

Mannli-im, J»ii 1866. Djc AgkNtM MllNNhNM.

Wiesloch,^ dcn 2. Iu^i 1866.

(1) Großherz. Notar.

Fahrnißversteigerung.

Rächsten Donnerstag, den 5. d. M.,

lizei-Cominiffär ^ulius Hündle, im Gasthaus
zum rothen Ocdsen, östliche Hauptstraße Nr. 89:
mannliche Kleidungs-und Uniformsröcke, 2 Degen,
1 Dienstsäbkl, 3 Paar Hpauletts, gute Leibwäsche,
1 filberne CyUndkruhr, 1 goldener Ring und noch
verschtepene Gegknstände gegen gleich baare Zah-

Heidelberg, den 1. Juli 1866.

(2) H. Ekrle. Waisenrichter.

Baumatcrialienversteigerung.

Kommenden Freitag, den 6. d. M.,

Nachmittags 2 Uhr,

werden Eck dcr Plöck- u. Wilhclmsstraße, ge-
gcnüber dem kath. Hospital, folgende Baumate-
rialien, alS: steinerne Thür- und Fensterge-
stelle, eine noch ncue Sticge, Thnren sammt
Vcrkleidung u. Bcschläg, Fenstcr, Zicgel, Lat-
ten, Sparren, Balken, Pfostcn, Niegelholz,
Plattcn, Mauerstc.ine, Backsteine, Bord und
mehrcre Parthicn Brennholz, somie sonst Vcr-
schiedeneS gegen Baarzahlung öffenlliH ver-
steigert.

Gcwerbeverein.

Donnerstag, den 5.-Juli, Abcnds 8V2
allgemeine Sitziing. — T.-O.: Vereinsang,c-
lcgenhciten. (1)

Das Serliner Inserateu-Comptoir

I'. Lsnsell in Lerlin

Gcorgenstraße 33,

empfiehlt sich zur promptcn Erpevition von An-
noncen in sämmtliche Zeitungen kes Jn- u. AuS-
landes. — Es werden weder Porto- nock sonstige
Nebenkosten auher den tarifMäßigen Preisen be-
rechnet. — Adreff.n-Annahme und AuSkunft-Er-

Ein Frauenzimmcr

gesetzten Altrrs, welche schon länger bei Herrschaf-
ten conditionirte nnd die brsten Zeugniffe aufzu-
weisen hat, wünscht eine Stelle bei cincr stillen Fa-
milie, ani liebsten bei einem einzelnen Herrn odrr
Dame. Anskunft hterüber ertheilt die Erpedition
dieses BlatteS. (2)

Zu vermiethen

miestraße Nr. 1, 5 Zimmer, 2 Mansarden und
Zubebör. Näheres westl. Hauvtstraße Nr 48. sll

Fremdenliste

voni 3. bis 4. Juli 1866.

^i ii»r Dsi'I. Bureton, Baronet und Lady Buxe-
ton mit Diencrsch. aus Eugland. Drecss.Gulsbcsitzer
aus Hannover. Frau Shnell mit Begleitung aus der
Schweiz. Mr. Lang und Lady mit Dienersch. und
Dixey, Renl. aus Neuyork. PoSwell, Rent. a. London.

Sulzburg. Salomonson aus Lübcck. Schäfcr aus
Fiankfurt, Lcßer auö Neckarsnlm, Küstner auü Neuen-
kirchen, Bär anS Basel, Kfl'.

»üte» ^UIei Miß Daner aus Nepyork. Miß
Chare aus Boston. Breitenhöfer und Gem. aus Bicda.

Offenau. Dlr. Carte auS England.

»Ütel Sdri-teÄei-. Ob.-Lieutnant v. Sick mit
Gem. u. Dien. a. Sluttgart. Hauplmann von Watler
mil Gem. ans LudwigSburg. Wankel, Fabrik. aus
Pforzheim. Freifrau v. Schilling a. Carlsruhe. Mit-
chel mit Aam. nnd Diencrsch. anS PariS. Baron von

Dietze mil Gcm.. Neut. ans FrankfuN. ^ ^

I k » L v. Hor stein m t Bedie
aus Mann^im.

klttei- Mayer auS >Lt. Louis. Nichter a. Klin-
genberg, Lebroy a. Bruchsal, Kfl. Forcll, Goldarbeiter

Heidetvertter Fruchtmarkt

Hafer 7 Ctr. 38 fl. 30 kr. 5 fl. 30 kr.

Hcu ...... 2 fi. 24 kr.

Kornstroh 100 Bund 34 „ — „
Spclzenstroh . . . 20 „ — „

Frankfurter Getd-Cours

Pistolen.fl. 9 36-38

dlo. doppelte........ 9 38—10

dto. vreutz. . .^.. 9 54^/^—56'/,

Zu vcrmiethen

slraße 99.


Zu vermiethen s'wck

__

Zu vermiethen aus Michaeli,

5 Z mmer, 2 Dachkammern, Küche, Keller und
SpLi.cherraum im dritt.n Stock, westliche Haupt'
sträße 43. 1

Engl. Sovereigns .
Nussische JmverialeS
Prcntz. Kassenscheine

9 36-39
5 24-27
9 12-14
11 28-32
9 31-35

1 41-/4-42-/.

2 23'Ir-24'i,

DiSkonto. . . - . . ... ^ 61<i G.

d!e „HcibewcMr Zei-
tung" und das „Slraßcn-
Piakal" können cntweder bei der Expcdition
(Schiffgasse 9tr. 4) oder in der Buchhandlung
des Herrn G. Weiß (östi. Hauplslv Nr. 20)
abgcgeben werdew.

G a s p r o b e.

14 Lichtstärken am 3. Juli 1866.

Ncckarwasscrwärme 16 Grad.

Redaction, Druck und Vertag von Adolph Emmerling, VerlagSbuchhandtung und Buchdruckerei in Heidelberg.
loading ...