Heidelberger Zeitung — 1866 (Juli bis Dezember)

Page: 439
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1866a/0439
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Bundes sich brigaden- und regimenterwcise in
die drei preußischerseits zu' errichtenden neuen
Armee-Corps mit eingetheilt bcfinden werden,
die sächsischen Truppen dagegen wahrscheiniich
bestimmt sind, für sich gesondert, oder mögticher-
weise auch untcr Zutheilung preußischer Trup-
pen, noch ein vierteS neucs Armee-CorpS zu
bilden, wclches dann die Nummer 12 führcn
wird. An neuen Festungen und festen Plcitzen
sind Preußen nunmehr definitiv zugewachscn
die beiden frühcren BundeSfestungen Mainz und
Luxemburg, der Königstein. Dresden, für wel-
ches die Erhebung zu einem großen Waffenplatz
nunmehr als definitiv feststehend bezeichnet wird,
Stade und die Düppelstellung mit Alsen. Pro-
jectirt ist bekanntlich schon zum Schutze des
ueuen preußischen KriegShafenS von Kicl eine
großartige Befestigung diescS Hafeus und jder
Eiderlinie mit Rendsburg. Außcrdem aber soll,
wie man hört, zur Sicherung der Vertheidi-
gungSlinie gegen Süden eine Hauptfestung im
südlichen Hessen (Fulda?) und außerdem noch
die Besestigung von Görlitz in's Auge gefaßt
worden scin. DeSgleichen werden zweifelsohne
die Weser-, Elbe- und EmSmündungen vurch
starke Werke gesichert wcrden. Nicht mindcr
liegt auch die schleuuige AuSführung eines groß-
anigen militärischen Eisenbahnnetzes im Plane.
Die neuc Organisation soll bis Ianuar 1867
beendet sein.

Berlin, 27. October. Die „Berl. B.-Z."
schreibt: „Der commandirende General des er-
sten ArmeecorpS und Gcneraladjulant des Kö-
nigS, v. Bonin, der telegraph^sch hierher be-.
rufen worden, ist zum höchstcommandirenden
preußischen General in Sachsen, unter dessen
Befehl anch die sämmtlichen sächsischen Truppen
für jetzt treten, ernannt worden.

Oestcrreichtsche Monarchie.

Wien, 25. Oct. Auch der Gemcinderuth
in Salzburg hat sich gegen die Niedcrlassung
der Jesuiten auSgesprochen.

Wien, 28. Octbr. Jn diesem Augenblick
dürfte in Prag üder die künstige Gcstaltnng
und über daö Programm des Cabinets enlschie-
den werdcn. Gestern Abend, nachdem Graf
Mensdorff jetzt formcll scine ErUlassung einge-
reicht, sind auf erfolgte telcgraphische Berufung
die noch hier befindlichen Minister zur Be-
rathung an das kaiserl. Hoflager abgegangcn.
Die Ernennung des Hrn. v. Beust ist im höch-
sten Gradc wahrscheinlich, aber doch noch nicht-
ganz sicher, am allerwenigsten schon vollzogen.
Die obenstehenden Datcn erjchöpfen die Lage,
sofern sie sich mit Sichcrhcit übersehcn läßt.

Wien, 28. Oct. Dic Neuigkeit deS Tagcs
ist die definitive Ernennung bes Frhrn. von
Beust zum Minister. Graf McnSdorff hat
heute sein Personal verabschiedet und zwar in
sehr gedrückler Stimmung. (N. D. Z.)

Wien, 29. Oct. Porgestern Abend wurde
in Prag ein, eincs Attentatversuches auf den
Kaiser dringend verdächtigeS Jndividuum ver-
haftct. Dasselbe, ein Schneidergeselle, wurde
von dem englischen Cäpitän Palmer in dem
Momente bemerkt, in welchom es die rcchte
Händ mit einer scharf geladenen Pistole erhob,

während der Kaiser, aus dcm czechischen Thea-
ter herauStretend, den Wagen bestieg. Dcr Ca-
pitän Palmer demachtigte sich sofort des Man-
ncs, welcker den Gerichten überliefert wurde.

S ch w e i z.

Bern, 29. Oct. Die gcstrigen National-
rathswahlen sind überall ruhig vorübergegan-
gen und meistenS auf die bisherigen Mitglieder
gefallen. Jn der Stadt Bern siegten die Con-
servativen, in Winterthur -Sulzer.

I t a l i e n.

Dem „Monde" meldet man aus Rom, daß
die päpstliche Polizei auf einen von Paris er-
haltenen Wink ein Jndividuum verhaftet habc,
wclcheö eben nach Cwita-Vecchia abreisen wollle
und daS man in Verdacht hatte, von Mazzini
als Attentäter nach Paris entsandt zu sein.
Jndeß konnte man hiefür keinen Bcweis bei-
bringcn; „eS wurde nur ermittelt, daß dcr 22-
jährige jnnge Mann der mazzinistischen Societa
dei Vendicatori angehöre," einem Chor der
Rache, welches wohl auch nur in der Phantasie
deS Monde-Correspondenten' existirt.

N « ß l a n d

Petersburg, 22. Oct. Dic allgemcine
Stimmung der öffentlichen Meinung scheint sich
allmälig mit den vollendeten Thatsachen in
Deutjchland zu Gunsten Preußens versöhnen
zu wollen. Namentlich gilt das von unseren
Jndustriellen, welche den Abschluß eines Han-
delsvertragcs mit Deutschland auf Grund cr-
mäßigten Tarifs herbeiwünschen. .

Pt-tersburg, 27. Oct. Aus Creta vom
24. d. wird über Odeffa gcmeldct: Mustapha
Pascha hat mit 18,000 Mann Ceramia genom-
men, ist abcr, weiler in dic Berge vordringend,
nach viertägiger Schlacht von den Sphakioten
zurückgeschlagen worden. Ungeachtel der Blo-
kade werden ununtcrbrochen Freiwillige und
Waffen auf der Jnsel ausgeschifft.

Neuefie Nachrichten.

-j-j-KarlSruhe. 29. Oct. Jn der Nachm.-

Kriegsminist., das einen Credit von 1,066.000 fl.
verlangte, und zwar für Anschaffung von 20,000
Slück neuer Zündnadelgcwehrc 800,000 fl.
und für Herstcllunss von 19.000 Stück ältcrer
Gewehre in Hinterladungsgewehre 266.000 fl.
verhandelt. Dieser Gesetzentwurf erlitl nahezu
ein gleichcs Schicksal wie der des Finanzmini-
steriumS, denn die erstere Forderung wurde
gänzlich abgclehnt und es hat sich nicht
eine Stimme für dieselbe erhoben. Für die
zweite Forderung beantragte dic Commission,
die Herstellung der Hintcrladungsgewehrc aus
den Mitteln,' wclche noch vom Barrackenlager
mit 110,000 Gulden und an andercn Posi-
tionen des KriegsbudgetS erübrigt werden
konnten, zu schaffen. Da jedoch nachgewiescn
werden konnte, daß die Ersparnisse in dem
Maße nicht gemacht werden können, und vom
Abgcordneten Lamcy sehr ausführlich be-
gründet wurde, daß die Versehung des bad.
Armeccorps mit Hmterladungsgewehren bis
zum künftigen Frühjahr cin unabweisbares Be-

dürfniß ist, so wurde deffen Antrag, zu die-
sem Zwcck statt der vcrlangten 266,000 fl.
uur die Summe von 100.000 zur Verfügung
zu stellen und das Weitere aus Erspar-
niffen deS KriegsbndgetS zu schöpfxn, mit
32 gegen 26 Stimmen und alSdann das
Gefetz selbst auS Gründen der Opportunität
in diescr veränderteu Faffung mit allen gcgew
6 Stimmen angenommen. Die Gr. Regierung
erhält daher statt dcr gefordcrten 1,066.000 fl.
nur 100,000 fl. als äußersten außerordentli-

Dresdeu, 29. Oct. Dcr Landtag ist auf
Milte November hieher einberufen. Eine aller-
höchste Verordnung zur AuSführung des Am-
ncsticparagraphen des Friedensvertrags ist heute
publicirt wordcn.

Prag, 29. Oct. Sämmtliche Ministcr sind
hier anwesend; Graf Mensdorff'S EntlassungS-
gesuch ist noch nicht angenommen: daS Pro-
gramm Beust-Belcredi liegt zur Berathung vor.

Aus Baden. Der Landtag soll nicht ge-

schloffen, sondern nur vertagt werden. — Der
Abg. Moll beabsichtigt, wie der Schw. M. ver«
nimmt, eine Jnterpcllation an das Kriegs-
ministcrium zu richten wegen der Pcnsionirung
jeues Offizierö, der sich eine Kritik des
badischen GeneralstabS erlaubt hatte. — Die
Aushebung im Rekrutirungsbezirk Mannheim
findet, wie das M. I. vernimmt, an folgenden
Tagcn statt: 6. Nov. zu Eberbach, 8. Buchen,
10. Walldürn, 12. Wertheim, 14. Tauber-
bischofsheim, 16. Boxberg, 19. Adelsheim, 21.
und 22. Mosbach, 23. und 24. Sinsheim,
26. Eppingen, 28. Bretten, 30. Nov. und
1. Dez. Bruchsal, 3. Dez. Wiesloch, 5. Schwez-
zingen, 7. Wcinheim, 10. und 11..Heidelberg
und den 13. Dcz. in Mannheim.

Heidelberg, 30. Oct. Der neue vom 1. Novbr.

rub^bnnsit». finü^25^Sch^llz!) Mitta,zS^4 40

um 7 20. 9 10 MgS., 12 U. (Counerzua) 2 1ö, 2 50
(Scknellz.) Miltaqs, 4 40. 7 5. 7 40, 9 U. AbdS. nud

7U., 9 ^^11 ^44 12^46 (Scku"ll/.)^2 45*Mü-

taqs, 4 30. 6 45, 7 38 AbendS, 1040 uNd 120NachtS.
währcnd die Arttuuft der Züqe von KarlSruhc hcr am
9U. MqS.. 11 52 (Courierzuq), 2 U., 2 40 (Schnellz.)
MittaqS, 6 40, 8 45 Abends und auf 3 25 NachlS be-
stimmt ist.

NaL Fraukiurt geden die Züge um 9 40 MorgenS,
12 U. (Courierz.), 2 30 . 2 50 (Schneüzug) MittagS,
um 7 Uhr AbendS und 3 30 Nachtö, während ste von
dort hier cinireffen um 1 20Nacht«. 9U.. 11 25 Mor-
gens, 12 40 (Schnellzug) MiltagS. 4 20 und 7 50
AbendS.

Der Abgang der Züge auf der neuen Linie Heidel-
berg-Würzburg findei von hier (Bahnhof) auS statt, um
4U., 9 10 Mgs., 1 U.,3U. Nachm.und 7U. Abends;
vom KarlSthor aus um 4 7. 9 17. 1 7, 3 9 und 7 8.
Die Ankunft iu Würzburg findet statt um 9 55 Mor-
genS. 2 15 Nachiniltags. 6 48 AbendS, 10 28 und 3
40 NachtS nach der KarlSruher Zeil — nach der Mün-
chener Zeit eine */« Stunde später. Von Würzburg
gehen die Züge hierher ab nach der KarlSruher Zeit um
11 40 Nachis, 6 30, 8 42 MorgenS, 1 30 MittagS

6 59. 11 43 DormitkagS. 4 12. 7 23 Ab^nd^und um
II 18 Nachis — am Bahnhof uin 7 8, 11 50, 4 20.

7 30. 11 25.

Kreisverkittidigungsblatt für den Kreis .yeidelberg,

zugleich Ämstbiatt sür den Äints- nnd Ämtsgerichtsbezirk Heidetberg und Wiesloch und dcn Ämtsgerichtsbezirk Leckargemünd.

Großh. Amtsgericht Heidelberg.
Bekanntmachung.

^ Nr. 260^0. ^ In der Gantsache gegen^ Lehrer

mann auf Antrag der Lctzteren dic Vermogensab-
sonderung biemit auögesprochen.

Dies wird zur öffentltchen Kenntniß gebracht.
So geschehen Heidelberg, den 16. Oct. 1866.

K a h.

,(?)__ _ Sauter.

Großh. Bezirksamt Wiesloch.

Das Vertilgen drr Raupen und den
m Schutz nützlicher Thiere bctr.

Nr. 6390. Dle Burgcrmelsteramter des dieffri-
tlgrn Bczirks wcrken auf die hohe V'rorbnung
Großh. HandelSministeriuins vom 1. Okt 1864,
^ t-s-nd-rS auf-

srlbe d-r G-m-Md- zu »'ikündig-a" Vorschrist
tn z l ift >» Vollzux zu
Wi-SIoch, d-n 2S, Ortobrr lSW.

I, Ed--l-.

(Kar lsruh e.j

Bekanntmachung. ^

rung auf der Bahiistrecke Heidelberg—Würzbiirg
tn Wirksamkeit tritk, nachstehende Tarifsätzr, als:

1) Die Tarifsätze für dt, Stat'vnrn der Babn-
ftrecke Heidelberg—Mosbach (Haupttarif
S.tte 161-175);

2) drßgkeichen für die Stationen Bammenthal
und Helmstadt (IU. Nachtrag zum Haupt-

3 d^l' " " di Statron d B h st ck

Mosbach—Österburken (IX. Nachtrag zum

^ Haupt- und Seitenbabnen von Maneiheim,
bezw. Heidelberg bts Lonstanz im Verkehr
mit deu Stationcn der Strecke Heidrlberg,
ausschließltck bis Osterburken,
ihre Giltigkeit vrrlieren.

Einzelne Erem'plare deS betr. Tarifs find bei

^ Karls?uhk, 'bni 27° §,°b°r"°I888"^^ ^

' Direction der großh. Verkehrsanstalten.

Z i m m e r.

(^) Lsrenz

jKarlSruhe.)

Bekanntmachung.

Auf der Eistnbahnstation Lauda soll eine
Bahnhofrestauration errichtet werdrn.

Die zur llebernahme Lusttragenden wollen ihre
Angebote nebst Zeugniffen über Leumund, Vermö-
gcn :>nd geschäftliche Bkfädigung langstens bis zum
10. November d. I. bei dem großb. bad. Gisen-
bahnamte Würzburg einreichen, woselbst auch die
Brdingüngen eing'sehrn werden können.

KariSruhe, ben 27. October 1866.

Direktion der großh. VerkevrS-Anstalten.

Z i m m e r.

(1) Lorentz.

ein Lehrling tn eine Bäckerei aufS
Land. Zu erfragen bei der Erpe-


(2)
loading ...