Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 36.1925

Page: 63
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1925/0081
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION

63

MAX WIED BR-
ANDBRS. AUS
DER BÜCHEREI
HAUS A. V. M.

stürzen. Dieses Moment der Richtigkeit und Zuverläs- T)EJAHUNG. Goethe, der große Meister des Lebens

sigkeit bringt die im kalten Stein und Eisen wohnende J3 und so erfahren auch in seinen kleinen Möglich-

Kunst am meisten von allen Künsten in warme Menschen- keiten und Beglückungen, hat mehrfach die Kritiker davor

nähe. Und noch in anderer Weise empfinden wir die gewarnt, das Gegenwärtige in der Kunst zu stören.

Architektur als »menschlich«: sie hat es auf der Welt so Er wünscht, daß man unablässig zum Rechten mahne,

schwer wie der Mensch selbst. Es geht ihr zu ihrer Ver- aber »allen Widergeist, alles Miß wollen, Mißreden und

wirklichung schwerer als irgendeiner ihre Schwestern, was nur verneinen kann, beseitige; denn dabei kommt

Bei keiner ist das Mißverhältnis zwischen dem Theore- nichts heraus«. »Man halte sich ans fortschreitende

tisch-statisch- und dem Praktisch-Möglichen so groß Leben«, so lautet seine Mahnung, und wertvoller als

wie bei ihr. Und da diese Spannung zwischen »Wol- jede noch so berechtigte Verneinung erscheint ihm, daß

len« und »Können« allgemein im menschlichen Leben wir Süße, Lebenszuwachs, Lebens-Bereicherung

besteht, so ist die Architektur ein erhabenes Symbol für aus allem ziehen, was uns begegnet. Darin liegt eine

die Spannung zwischen dem, was man im Geiste will große Wahrheit: sind wir lebensfähig und lebensstark,

und was man in der Wirklichkeit kann .. josef Ponten, so dienen uns schlechthin alle Dinge zum Besten. . h. r.
loading ...