Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 36.1925

Page: 207
Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1925/0225
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
INNEN-DEKORATION





































































i-,















i—i





























PROFESSOR BRUNO PAUL—BERLIN »CAFE TELSCHOW«. E1NOANOS-RAUM.

»SELBST-GESTALTUNG« a^er deren besondere Nutzanwendung ein jeder für sich

selbst rinden muß. Lernen: uns so zu gestalten, daß

Das neue Werk geht aus uns selbst hervor; wir selbst nichts Gleichgültiges von uns ausgehen kann!,

sind es also, die man zuerst neu geschaffen haben Wir müssen unseren Geist, diesen leitenden Ingenieur

muß! . Man ist, wie man geboren wurde, gewiß. Was am Bau und an der Vollendung der geheimen Maschinerie

kann man dazu tun? Immerhin viel! Unsere Erbmasse unseres Wesens, im Unter-Bewußtsein schaffen lassen,

und unsere Handlungen haben aus uns das gemacht, *

was wir sind. Durch Lachen wird man lustig! Man Aus solcher Vervollkommnung und Disziplinierung
kann lernen, sich innerlich zu betrachten, sich und sein des Menschen allein kann das gute neue Werk her vor-
Wesen zu beobachten, wie man die anderen beobachtet, gehen. Wenn wir ein Werk, das Wert hat, schaffen

* wollen, müssen wir zuerst uns selbst, unser ganzes Wesen

Wir] können erfahren lernen, was uns »eigen« ist, zum vollkommenen Werk gestalten!. Um auf irgend einem

können lernen, alles zusammenzuholen, was unserer Ent- Gebiet ein tüchtiges Werk schaffen zu können, muß man

wicklung dient! Lernen: uns selbst zu gestalten vor allem immer arbeiten. So kann man von jedem

durch eine Disziplin, deren Umrisse man andeuten kann, Werk sagen: es muß »erarbeitet« werden. . ozem ant.

1985. vi. 2.
loading ...