Innendekoration: mein Heim, mein Stolz ; die gesamte Wohnungskunst in Bild und Wort — 36.1925

Seite: 212
Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/innendekoration1925/0230
Lizenz: Freier Zugang - alle Rechte vorbehalten Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
212

INNEN-DEKORATION

professor
bruno
paul
berlin

vers1lb.
lampen
im cafe
telschow

DYNAMIK. Dem Künstler obliegt die wichtige Dem Künstler der Neuzeit, der in ähnlicher Einstellung

Aufgabe, das Leben jeder Epoche »erträglicher« wieder die Loslösung von erstarrten Architekturformen

zu gestalten, indem er einerseits dem Menschen immer sucht und neue Vollkommenheiten ahnt, bietet sich statt

von Neuemden Weg aus der harten und starren Zwangs- der geschöpflichen Naturwelt die Bühne der mechani-

läufigkeit »ins Freie « weist, andererseits den verschie- sierten neuen Welt, der Wald der Fabrikschlöte, durch-

denen Lebens-Äußerungen jeder Zeit die vollkom- rast von den heulenden Maschinen. Bemüht, auch aus

menste Form gibt . . Der Künstler des Rokoko, als diesen »Fleurs du mal« den »Honig« zu schöpfen und

eines Endgliedes der Reaktion gegen die architektonisch- dem Menschen genießbar zumachen, wandelt er das

starre Gestaltung der Umwelt, löste auf der geistigen Dämonisch-Technische in das rhythmisch Schöne und

Grundlage einer damals zur Geltung gekommenen, iro- Vollkommene um, und gewinnt auf solche Weise eben-

nisch- sentimentalen Natur-Betrachtung die strengen For- falls wieder den Weg ins »Freie«, zur Freude. Seine Dyna-

men in »organisch- vegetative«, lebhaft bewegte Elemente mik ist stärker, seine Kräfte wachsen mit der Schwierigkeit

auf und gewann so den »Weg ins Freie«, in eine At- der Aufgabe.. »Greift nur hinein ins volle Menschen-

mosphäre blumiger und spielend bewegter Heiterkeit, leben I Und wo ihr's packt, da ist's interessant!« h. lang.
loading ...