Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 31.1932

Page: 143
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1932/0157
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
W. M. DUDOK, RATHAUS IN HILVERSUM, BÜRGERSAAL

W. M. Dudoks neues Rathaus in Hilversum

von M. REVESZ-ALEX ANDER

Endlich hat Dudok sein Talent an einer großzügigen Aufgabe erproben können. Sein
Rathaus ist eines der ersten der ganz im neuen Geist ausgeführten repräsentativ-monu-
mentalen Bauwerke.

Von allen Seiten frei, umgeben von Rasen, Blumen und Wasserflächen, paßt sich die
riesige Baugruppe der ländlichen Umgebung der Villenstadt Hilversum sinnreich an.
Nach allen Seiten erstreckt sich der Komplex mit niedrigen Ausläufern in die grüne Um-
gebung hinein; nach der Mitte zu aber, wo sich die repräsentativ wichtigsten Räumlich-
keiten befinden, türmen sich wuchtige Massen aufeinander, um schließlich in dem breit-
massigen Turm eine höchste Steigerung zu erreichen. Große, glatte Ebenen begrenzen
ruhig die kubisch-eindrucksvollen Blöcke, die sich scharfkantig mit harten geraden Linien
im Räume isolieren. Man muß diesen Bau an sonnigen Tagen oder an stillen Abenden
bei verbleichendem Himmel sehen, um ihn ganz zu würdigen. Das helle Gelb der glasierten
Backsteinwände, die blendendweißen Simsabschlüsse, der hie und da aufblitzende blaue
oder goldene Glanz mancher Details ergeben ein unvergeßliches Bild.
Im Innern ist das Haupttreppenhaus einer der schönsten Raumeindrücke, die man sich

143
loading ...