Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 84
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0084
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
N3ll»11-»>Vl,ilII»ir euiPfiehlt zum FabrikpreiS von fi. 24.

»Intzllinllllllil n bis fl. 135. snr Gewcrbliche und Fami-
lienzwecke nach der anerkannt besten amerikanischeu Construktion mit dop-
peltem Stepp- und doppeltein Knotenstich, gceignet den dünnsten Stoff wie
auch das dickste Lcder zu nähen. Bcständig Maschinen in Thätigkeit zu
sehcu b-i MösVe, westl. Hausttstraße Nr. 106.

Ausstenern, Steppereien ohne Unterschied deS Stoffes, auch Ledersteppereien
wcrdcn auf daS Pünltlichstc besorgt.

Heute Samstag, den 21. Januar

Vorlesung über

V 6 M 6 1 r 1

u 8

Emil Alfred Damm
ir» rles iüalk Okuolilkl-.

Anfang 8 Uhr. .Ohne Eotrv.

^tlKONivi»»«» Skiill.

Sonntag, den 22. d. mit Mustk vom vormal. Theaterorchester von
H. Haeßner

Anfang 3 Uhr. Ende NachtS 2 Ubr. Entrv 24 kr.

Hch. Bootz.

Mrhrere Hundert Zentuer vorräthig iu der Braucrei
von I. B. Moritz in Main;. sis

Mehversicherungsbank f r Deutschland.

Dic Gesellschaft vcrsichert:

Pferde, Maulthiere und Esel, Rindvieh. Schweine und Ziegen, gcgen alle Verluste, welche
in Folge von Krankheiten, Seuchen odcr Unglücksfällen entstehen, oder auch nur gege» Ver-
lufte, welchc einzig und allein in FSlge von Maul- und Klauen-Seuche, Lungen-Seuche und
Milzbraud enfftehen.

Zur Ertheilung seder speziellen Auskunft und zur Vermittelung von Verstchernngs-Ab-
schlüssen empfehlcn fich:

Zn Abclsheim, Scll, Chirurg, >

„ Hcddesheim, v. Cdcrie,

ZcZ^gLn^ E.°A^' i-er B i ° h t. e r s i ch e r u n g s-

„ Kchönau, M. Scrnaucr, hauk sur Deutschland.

„ Taubcrbischofsheim, A. Achmarz,

„ Waldürcn, Iar. Ichirmcr, /

Hauptagentur Heidelberg: LuiIivlK Liiuniei'.

(Seneral-Ägcntur Manikheim:

S. LeVerVe.

Ausverkauf.

Wegen Gcschäftsveränderung werden verschiedene Sorten kurze Eisen- und Mcsfing-
waare«, um damit zü räumen, bessnrcro billig abgegcben.

Ebenso wegen Bauveränderung 2 Ladenfenster nebst Läden, Ladcnthüre und HauSthüre,
3 Paär Zimmerfeuster mit Lädcn: sämmtliches mit den Steingcwänden und fast neu, bei

L>ii8«Ii LI>»>tI «v L oiiiz».

Spirituose Getränke

sind, mäßiz a-n-ff-n, Ichon an und ffir fich dlm mmlchiichm Körplr zuIrSzlich: fie Werden aher ZU

eincr wahren Woblthat, wenn fie eben noch nebenbei so wunderbare LSir-
knngen aus die Gesundbcit haben, wie der Daubitz'sche Kräuter-Liquinr,

wovon nachstehendes Schreiben Zeugniß gibl:

Leidenden zu veröffentlichen,° wie ich auch gern bereit bin, eineln Jeden sich an mich Wendcnden mündlich spezielle
Auskunfk zu ertheilen. Berlin, den 10. Oktober 1864. F. Walter, Parlikulier, Zimmerstraße 60.

Dieser Liqueur ist alleiu ächt zu haben:
bei krano Lbor in üoiäotborst,

„ k. I-sssor, Conditor in Iiaäsuburg,

„ V. Vagsu in rbilixpsdurg,

„ V.8obi>püsiu,Condik. inHsskaigsmüuä,

bei ksrä. HivdsrgaU in kappsuau,

„ I'ro. äos. Ibm in 8sbvotoiugou,
„ U. .i 8tutiiiuullu in 8iusksiui,

„ ä. I,. ülarx iu Vaibstaät.

Wohlriechende

Ely)erin-Eierdotter-Seift

von Gebr. Leder,

Apotheker 1. Klasse, in Berlin.

Diese nach dem neuesten, zweckmäßigsten, technisch-
Lemischen Verfabren mit großer Sorgfalt bereitete
Seife, ist bis jetzt das sichrrste Mittel zur Be-

BesonderS erfolgrcich ist dicselbe gegen hartc,
rauhe, aufgesprungene und grauc Haut des Gcfichts
und der Hande. Dur.ch die Verbindung zweier der
mildesten Mittel übertrifft diese Seife alle anderen
an Wirksamkeit und isr dteselbe besonders Damen
und Kinoern zu empfehlen.

Aerztliche Zeugniffe über deren Wirksamkeit liegen
zur Einsicht vor.

Preis per Stück 24 kr., im halb Dutzend 20 kr.

Zu haben in der Parsümerie Handlung von F.
HurlebauS, Chirurg, wcstl. Hauptstraße Nr. 32.

Mannheim. Aula-Taal.

Nordamerikanisches

v^elorr»»»»»

E. Beyer's 12jährige Reise von Bremen nach
New-Uork durch Amerika zurück nach Hamburg.
Zeden Abend Vorstellung.

Preise der Plätze: Sperrfitz 48 kr. Erster
Platz 36 kr. Zweiter Platz 24 kr. Gallerie 12 kr.
Kassenöffnung Anfang 7. Tnde V,9 Ühr.

Llusikllliou-Iioikllusllllt



Ein Logis von 8 Zimmer nebst Zugehör
iu der schönsten Lage dcr Stadt ans Ostern
zu vermiethcu. Wo s«gt die Erped. s2i;

Zu vermiethen auf Ostern,

eiue Wohnung vou vier Zimmern, Küche uud
sonstigem Zugehör, für eine kleiue stillc Fa-
milic, 2!r. 38 östliche Hauptstraße. s22s

bei

Eine Wohnung, bestchend aus brri Zim-
" r bl '

meru ncbst Zugehm tst -uf Ostern §u^-rm,-thrn

Bootz.

Kemdelilifte

voin 20. bis 21. Januar 1865.

Lepperl aus Rencheu, Kaufleute.

»«IILncker lll«r. Reichert, Kanfm. aus Lörrach.
K»»88l8vl»vr »«L. Klein auS Berlin, Scheidt
auS Darmstadt, Kaufleute.

»»^er»8vl»er Sllolt'. Boeker a. KarlSruhe, Slau-

aus Berlin, Blarth auS Freiburg, Kaufleüle.

Ltttvr. Heße auS Altendorf, Merz aus Waldshut,
Balg^auS W^rzb^urg, Honiburger aus ^FraiikniN,^ Heyel

Brühl^ Maftei, Oekononi aus Maikam. Laus, MüUer

Stadttheater in Heidellierg.

Erste Gaftvorstellung der großherzoglichen
Hosschauspieleri»

Frt. M. Graecmann aus Darmstabt.

Die Gnlle.

r-„dkch-- Eh-r-ktubäd^ m ^«kun »°u Eh-rlott-

Montag, den 23. Januar 1865.

12. VorsteUung im 4. Abonnement.

Zweite «ud letzte Gastvorstclluag der großh.
Hosschauspielcriu

Frt. M Vraeemauu aus Darmstabt.

PhilippineWelser.

^ ^ ^ Redwitz.

Hoftheater in Mannheiin.

Sonntag, den 22. Januar 1865.

Die Hirgenotten

Große Oper in fünf Abtbeilungen von Scribe.
Musik von Meyerbeer.

Druck-uno Verlag von Adolph Emmerling, Verlagsbuchhandlung und Buchvruckerei m Hetdelbera.

Nebft „Heidelberger Familienblätter" Nr. 10.
loading ...