Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 92
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0092
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Oeffentliche Weinversteigernng

in Wiesloch

Aus der VerlLsscnichaftSmasse deS verlebten
Herrn OekononiiernthS Johann Phi-
lipp Bronnner in Wiesloch werden der
Erbthcilung wegen s-ine selbstgczogencn Weine
von den Jahrgangen 1857, 1862, 1863 nnd
1864, bestehend in 326 Ohmen,

Dianstag, den 31. Januar d. I,
Vormlttags 8 Udr,
dahierinderWohnungseinerRelicten
össentlich vcrsteigert und cndgiltig zugeschlageu,
wenn der Schätzungöpreis oder darüber gebo-
ten wird.'

Die Steigerungölicbhaber lade ich hiez» cin
mit dem Bemerken, daß die Vcrsteigcrung am
Mittwoch, den 1. Februar d. Z., Morgeuö
9 Uhr fortgesctzt werde, weun sie am ersten
Tage nicht beendigt werden kann.

WieSloch, den 20. Zannar 1865.

Der großh. Notar deS I. Districtö.

Bayer. (1)

Donnerstag, den 26. Januar:

eo ^ eLni

tlir <iie Ikitglieäer <ies Meeiiills.

Ansang 7 Uhr.

Die Anschlagczettel besagen daö Näherc.

Vorträge im Museum.

Samstag, den 28. Januar, 7 Uhr, vr.
Bülow: Ueber die gerichtlichen Ver-
solgungen der Hexen und Zauberer
in Deutschland. (1)

Arbeiter-Bildungs-Verein.

Dienstag, den 24. Zannar, halb 8 Uhr,
»llgemeine Versammlung in Eisenhardl'S Bier-
keller. Vortrag von Hrn. vr. Zannaich: „über
die Arbeit."

Der Vorstand

Berioren. Vom Pflug bis zum RelchSipfel

ging ein goldner Ring mtt rothem Stein
verlorrn. Abzugeben gegcn gute Betohnung bci
I. Heusch, Blechner.

Bci Buchbinder Hofmann in dcr

Apothekergaffe Nr. 16 ist zn haben:

Cbristliche Ansprache in unserer so
sehr ernsten nnd bewegten Zeit, in dcr
wir gegenwärtig leben.

Was mit sehr ernstlichem christ-
lichcn Nachdenken östers dnrch-
zulcsen ist.

HerauSgcgeb-n von Fabriciuö 8»ni„r,
Bürger und Privatmaiin dahier.

PreiS pr. Exemplar 2 kr. Der ErlöS ist
nach Abzug der Druckkosten für daö
hicsige Waiscnhaus bcstimmt.

Wohlricchdndc

Gtyzerin-Eidotter-S'eife

vou Gebr. Leder,

Apotheker 1. Klasse, in Berlin.

Diese nach dem neuesten, zweckmäßigsten, technisch-
chemischen Verfahren mit großer Sorgfalt bercitete
Seife, ist bis jetzt das sicherste Mittel zur Be-
förderungund Erhaltung einrr gesunden und frischen
Haut uno eines feinen und klaren Teints.

BesonderS erfolgrrich ist dieselbe gegen harte,
rauhe, aufbefprungene und graue Haut des Gefichts
und der Hände. Durch die Verbindung rweier der
rnildesten Mittel übertrifft diese Seife alle anderen
an Wirksamkeit und ist dieselbe besonders Damen
und Kindern zu empfehlen.

Aerztlicke Zeugniffc über deren Wirksamkeit lieaen
zur Stnficht vor.

Preis per Stück 24 kr., im halb Dutzend 20 kr.

Zu baben in der Parfümcrie Handlung"von
Hurlebaus, Chirurg, westl. Hauptstraße Nr. 32.

Zeitungspapier

wird zu kaufen gesucht und gut bezahlt
. _Krahnengasse Nr. 6 im 3. Stock.

örill-HrLiKl^clmlie,

veiss uiiä priile-xeld,

sür I»ai«eu » fl. — 48 kr., für , ü fl. 1. — kr. das Paar bei s5s

a(i»«. i li

Für Husten- und Brustleidende.

vr. I. I. Hohl's Pectorinen.

(Heiden, Kanton Appenzell, Schweiz.)

Schwächere und stärkere Sorte. Erstere wirkt vorzugsweise günstig gegen Husten,
Lungenkatarrh L Heiserkeit; letztere dagegen hat bei Engbrüstigkeit, bei den ersten Stadien
der Lungenschwindsucht und ähnlichen Brustleiden die glücklichsten und überraschendsten Erfolge,
was durch eine Menge Zeugnisse nnd Dankschreiben erwiesen ist.

Die Pectorinen sind nicht mit gewöhnlichen Husten-Bonbons zu verwechseln, sondern
es sind dieselben eine medicinische, durchaus höchst wirksame, sorgsältige Zusammensetzung mit
angenehmem Geschmacke, und werden von Aerzten auch sehr ost mit Vorliebe verschrieben. Zu
beziehen in Schachteln zu 28 und 42 kr. nebst ausführlicher Gebrauchsanweisung und Zeug-
nissen durch die alleinige Niederlage in Kaufmann Franz Eber. Jn

HH'lesI«»«!,: Kausmann Zgnaz Hunimel. (4)

Mehrere Huudert Zeutuer iwrrüthii, iu der Brauerei
»on z. B. Moritz in Mainz. s3s

§ Wohnungs-Veränderung. Z

ö Jch beehre mich, hiermit anzuzeigen, daß ich meine Wohnung anf dem Schloßberg 4
4 vcrlasscn habe und nun in der Schneidmühlstraßc unterhalb Landwirth Adam Arnold Z
g wohne. I

sls Zakob Mctzicr, Maurer und St-inhauermeister. z

Die Theaterdirektion

wird um eine recht baldige Wicderholung der

„Berliner Kinder" ersucht.

Gummischuhe -mpfichl.

westl. Hauptstraße
ELn tüchtiger Fuhrknechr findet eine
Heidelberg, den 24. Ianuar 1805. (1)

Berkauf neuer Waget«.

ferner eine gebrauchte Droschke ber

M. Göller, Wagenschmied.

Ein neues Schlittengeläute für 2 Pfcrde zum
Aufschrauben auf die Kammdeckel ist zu verkaufen
bei Ph. Popp 8sn.,

(1) Gürkler.

Sichere Heilung hartnäckiger Krankheiten
nach einem auf 30jährige Erfahrung gestützten,
naturge-uäßeHeiIvcrsah r e n. ^ Näherc Nachrichl

Eine fteundliche Familienwoiinung

s3) ^ Näheres bei Carl Schützeudorf.

Cin Logis von 6 Zimmer nebst Zugehör
in der schönstcn Lage der Sladt auf^stern
zu vermiethen. Wo sagt die Exped. j^22)

Zii vermiethen auf Ostern,

eine Wohnung von vier Zimmern, Küche und
sonstigem Zngehör, fnr eine kleine stille Fa-
milie, Rr. 38 Sstliche Hauptstraße. s23s

Cine Wohnung, b-stcli-nd aus drii Zim-
mern nebst Zugehpr ist auf Ostern zu vermiethen
bei fl) Th. Bootz.

^remdeiiliftc

vom 21. bis 23. Januar 1865.

Dsrl. Syndika u. Friedrich Merk, Nent.,
Johanna Merk mit Frl. Tochter uud Dienerschast aus

auS Berlin, Simous aus Wiekralh, Mohr aus Merane,

E«scktselier Not ^Weber aus^EIberfeL^ ^

LLütel ^iilier. Karpner aus Magdeburg, Fail-

Grünbühl, Rixsterer ans Köln, Kanflcnle. Mak, Giirs-
besitzer aus Wi^sbLbeu.

Ktaiittheater i,i HeiÄelberg.

' 'MaKlde,'"""

Ein Frauenherz.

lür die Keidel-

— — bcrger Zeitung

„nd den SlrLßenanzeiger löime» entweder bei
dcr Ekpeditio» (Schissgaffc Rr. 4) oder in der
Buchhandlnng dcs Herrn K. Vsis» (östl.
Hauptstr. Nr. 20) abgegrben werdcn.

Frankfurter Geld Eours

vom 23. Januar 1865-

Pistolen.fl. 9 39-40

dto. preuß. 9 55—56

Holländische fi. 10-Stücke ...» 9 45'/r—46Vr

Dukaten. 5 32—33

20 FrancS-Slücke. 9 22—23

Engl. Sovereigns 11 46—48

Russische JmperialeS ...... 9 40—41

5 Franken-Thaler .„ —

Preuß. Kassenscheine.„ 1 44-/i -45

Dollars in Gold ..„ 2 25-26

Disconlo ..„ 4Vr Vo G.

^ :i'eo,iir,vri, Druck und Verlag von Adoiph Emmerltng, VerIagS--Buchhan-lung und Äuchdruckerei in HetLelberg.

N-bst „Hetdelbergcr Familienblälter" Nr. 11.
loading ...