Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 164
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0164
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Weinhan-lung- und Wurzelreben-
Empfehlung.

AuS der Verlassenschafl meineS vcrlebten VaterS, des Oekonomie-Raths Brunner hier,
habe ich die Hälfte der vorhandenen, meistcntheils selbstgezogenen Weine übcrnommen, nnd
biete nnii mein gut assortirtcs Lagcr von weißen und rothcn Weinen zur gesälligen Ab-
nahme ain

Angleich empsehle ich msine Wurzclreben von WeinbergS- und Tafeltrauben, die ich
jedeS Jahr in großen Onantitätcn in meiner Rebschule ziehc.

Wiesloch, dcn 10. Fcbruar 18KL.

Carl Bronner,

sl^ ' Oeronom L Rebschulbesiher,

Dungversteigerung. Dienstag, den
14- d. M., Rachmittags 3 Uhr, wird in der
Bergheimermühle eine großc Grubc Dung
verstcigerti s3^>

Au vermiethen nuf Ostern»

eine Wohnung von vicr Zimmern, Küchc und
sonstigem Zugchör, für eine kleinc stille Fa-
milie, Nr. 38 östliche Hauxtstraße. s3ig

Ein Logis von 6 Zimmer ncbst Zllgehör
in der schönstcn Lagc der Stadt auf Dstern
zu vcrmiethcn. Wo sagt die Erped. s35s

/sremdenüste

V»I» 11. bis 13. Fcbrnar 18K5.

Z,6dttz L Lru8t8^rup

vexöt kür Istuioii

bei Carl Cd Otto in -Herdelbevg

Auf Obiges mich bezichend, empfehle ich solche bei sttzigcr Gebrauchszeit ohnc alle
weilere Reclame. Earl Eh Ottv.

NE" Chemische Seiden- L Wollen-Wüscherei.

Hiermit cmpfchle ich meine Chcmische Wäscherei in allen Stofsarten» als: Kleider, Bänder,
Seiden, Sammt, Damast, Herrcnkleider und Gla^chandschuhe.

Sämmtliche Gestcnftändr werden in allen Farben auf's Schönste gewaschen, ohne daß
der Stoff an Farbe oder Glanz verlicrt. (1)

A. Mittelbadgaffe Nr. 4.

Prioritärs-Obligationen der M. K. Vel-err. Staats-
EiseNbnhn-Veiettschaft.

Znsolge der Bckanntmachung dcr General-Dircction thcilc ich meinen Geschäftsfrcunden
mit, daß ich die Erhebung der ain 1. März fälligen Zinscn genanntcr Prioritäten, soivie den
Umtausch der altcn Obligationen gegen ncue slückc bcsorge.

Satonrovv Maatz,

Mannheim.

F euerversicherungS-Anstalt

der Bayerischen Hypotheken- und Wechselbank in München.

Rachdem ich alS Agcnt obigcr Anstalt bestätigt bin, empfchle ich mich znr Ausnahme
von Bersicherung drr Fahrnisse und deS Gebäude-Fünftcls gegen Feucrschade» untcr Znstchernng
billiger Prämie bcstens nnd din zu jedcr AuSkunstserthcilung gerne beroit.

Schönau, dcn 10. Februar 1863.

Bank-Agent:

(1) . I»i>. Sbi.

Todcs-Anzeige.

Dem AUmachtigen hat eö ge-
fallen, unsern innigst gekiebten
Vater und Großvatrr, Adam
Abrab. Schweickart, im Alter
von 75 Iahren gestern Abend
in etn befferes IenseitS abzu-

Nachrlcht mitthrilen, bitten um
stille Thcilnahme

Heidelberg, den >3. Kebruar 1865.

Die trauernden Hinterbliebenen.

Arbeiter-Bildungs-Verein.

Dienstag de» 14. Februar. Diskusstons-
abend im BereinSlokal zum Prinz M a x.
Aufang i/, g Uhr.

Der Lvrstand

Jm Bauzeickinen crlhcile ich Untcrricht
Zugleich empfchle ich mich im Anferligcn von
Bauplänen ncbst Anssührungen.

Heidelberg, den 7. Januar 1863.

Iirr»»tl>, Architckt,
_Karvfcngasse Nr. 72.

Fcinste

Cerve4<vr««iefie,
^vavvrfvvvtev ^vcvfvvvvvffe 8L
vvvevvvwvvte Kärvvvy.« mpfi hlt

Oarl Hä. Obto.

Eln Hund von scltencr Größe

und Schönhcit, Bcrnhardiner, wird
Abreise halber wcit nntcr seinem
Merlh, für den Preiö von 73 Carol. vcrkanft,
unter einer Bcdingung auch billiger. Wo?
sagt die Expcd. fls

Erklärung.

In Betreff des in hiesiger Stadt verbrci-
tetcn Gerüchtes über den Vorfall zwischen einem
angeblichen Studentcn uud dem verstorbenen
Kaufmann Herrn Krausmann giebt der Se-
nioren-Convcnt der hiesigen Corps hicrmit die
öffentliche Erklärung ab, daß kein hiesigerCorps-
student irgendwie in Bcziehung zu diesem Vor-
falle fteht.

Die Senioren:
o. Alcist.

Ierusalem.

Saedeker.
o. Noenne.

Sraun.

Zugelaufen. Mn rotber

ger Mann Vinn sofoit fur einfache B u ch- N^ech-

Leistungeu^5l^-70^. pr. Mt. Kl. Kaution erwchischt,

Osterburken. den 8. Februar 1865.

f21 Steinstoff, Bau-Nnteniehmer.

Marktvreise in Heidelberg

Butter per Pfund . . . . . — st. 32 kr.
Kartoffel per Sester . . . . — st. 24 kr.

Heu pr. Ctr.2 fl. 30 kr.

Kornstroh pr. 100 Gebund . . 25 fl. — kr.
Sprlzenstroh pr. Ikff) Gebund . 20 st. — kr.

besitzer auS Lemberg.

«»Älselivi- LS«k. Kleeberg auS Mühlhausen,
Kramer auS Lahr, Slucke auS Stultg«rl, Berkmaun a.
Barmen, Nippel aus Wald. Kaufleute. Graf Dürk-

l ^ K Matlüen auS Cassel, Franz,

Förster und Niel auS Frankfurt, Startz aus Aachen,

Halle, Kanfl. ^

Gimbert, Eisemann aus Binau, Mayer auS Bcierthal,
Gedr. Maicr a. Bodcnheim, Nothschild aus Eberstadt,
Würzburger ans Binau. Kaufl.

Stadtthenter ia Heidelberg.

Montag, den 13. Februar 1865.

Zum Benefiz des Fräul. Mathilde Graecmann.

Mit aufgchobenem Abonnement.
Gastvorftetlung des Frl. M. Graecmann, des
Fräul. Aittmann und des Herrn Lalletmeifter
Hofmann, sämmtl. vom Hoftheater in Darmstadt.
Zum Erstenmale:

Das Tagebneh.

, Lustspiel in 2 Akten von Bauernfeld.
Hierckuf:

ausgeführt von Frl. Dittmann und Hr». Ballet-
meistrr Hoffmann.

Dte Schwäbin.

Lustsptel in 1 Act von I. F. EasteM.

Zum Schluß:

^rrt»NO,»«»8v

auSgeführr von Frl. Dittmann und Hrn. Ballet-
mcistrr Hoffmann.

Für Abonnenten 1. Nangloge 48 kr. Sperr-
sitze und Parterreloge 42 kr. bis NachmittagS

3 Uhr.

Frankfurter Geld Cours

vom 10. Februar 1865.

Pistolen.fl. 9 40-41

dto. vreuß.. 9 55Vr—56V,

Holländische fl. 10-Stücke . . . 9 45'/r-46Vr

Dnkaten. 5 32—33

20 Francs-Stücke. 9 25—26

Engl. Sovereigns.»11 48—50

Russische Jmperiales.9 41—42

5 Franken-Thalrr .. —

Preuß. Kassenscheine. 1 44^—45

Dollars in Gold. 2 26-27

Disconto .- » 4

Rkdaction, Druck und Verlag von Adohrh Emmrrling, VerlagSbuchhandlung und Buchdruckerei Heidelberg.
loading ...