Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 352
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0352
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Preisausschreiben

für piäne zu einem evangct. Schulhause in Heideitierg.

Man beabsichtigt den Iieubau eines cvangelischcn SchulhauseS in dcr stadt Heidelberg
auf dem der Stadtgemeinde eigcnthümlich zugehörigen ehemals Fries'schcn Gartcnplatze in der
Wcise, daß daS Gebäude ein EckhauS bilde, dcffcn eincr Flügel nach der Plöck, dcr andere nach
der Sandgasse gcrichtct sei.

Das Erdgeschoß sdll 10 Lehrsäle von je K30 Quadratfuß und eine Wohnnng sür den
Schnldiener enthalten, auch wäre dabei auf die Möglichkeit ciner späteren Erweiternng durch
Anbau von zwei ivcitercn Sälen gleichcn UmfangeS, bei der ganzen Anlage aber darauf Rück-
stcht zu nehmen, daß eine Trennung dcr Schuljugend nach den Geschlcchtern leicht auSgeführt
wcrdcn lönne.

Jm oberen Stockwerke sollen zwei vollständige Lchrerwohnungcn mit Zugchör eingerichtet,
das Gcbäude aber so solid aufgeführt werden, um nach Wunsch sxäter ein weitercs Stockwerk
ans daffclbe errichten zu könncn.

Die für die HauShaltnng ». s. w. ersorderlichen Baulichkeiten mögen in einem Seitenge-
bäude uutergebracht werden.

Um nun zum vorhabenden Zwecke einen möglichst geeigneten Plan, dcr stch, ohne gegen
Schönhcit und znten Geschmack zn vcrsivßen, mchr durch Zweckmäßigkeit dcr Einrichtung, als
durch architcktonischen Schmuck dcS GcbäudeS auSzeichnen soll, zu crlangen, haben wir für die
zwei am besten zur Ausführung sich eignende»

Bauentwürfe

Prcise vvn 250 Gulden und 100 Gulden rheinisch auSgejetzt.

Die Beurtheilung d-r Plane wird von dcr städtischen Baucommisfion geschehen und dazu
die Zustimmnng deS evangelischen OberkirchenratheS vorbehalten.

Diejenigcn Herren Architekten, welche stch hierbei betheiligen wollen, ersuchen wir wegen
Einstcht deS Situationsxlanes und Entgegennahme etwaiger näherer AuSkunst an den Gemeinde-
rath der Stadt sich zu wcnden. Die Einreichung deS BauplaneS selbst sammt Kostenüberschlag
wolle sodann mit einem Motto verschen, sammt cinem mit gleichem Motto bezeichneten, den
Namen des Planfcrtigers enthaltenden versiegclten Couverte,

längstenS biS zum 15. Mai d. I.,
an den Gemeinderath hier geschehen.

Das Ergebniß der Preisverthcilung wird unter Veröffcntlichung der Namen der PreiS-
träger seincr Zcit in denselbcn Blättern, in welchen gcgenwLrtigcS ÄuSschreiben veröffcntlicht
wird, bekannt gemacht werden.

Heidelberg, dcn 31. März 1865.

Der Gemeinderath:

Krausmann.

(1) Sachs.

^HlIllbilklb »er Z. Erhardt'schen Töchterschule und d-m damit vcrbundenen

?t»»gr»»,r. FortbildungskurS beginnt das neue Schuljahr Mittwoch, den 19. Axril,
MorgenS 8 llhr (Elemcntarklasse um 9 Uhr). Der Turnunterricht, von Hrn. L. Zimmcr
geleitet, jällt aus Montag »nd Donncrstag von 10—11 Uhr.

WaS der oben erwähnte FortbildungSkurS betrifft, so ist derselbe sür diejenigen Schü-
lerinnen bcstimmt, welche nach ihrcr Consirmation noch an dcn wichtigstcn Lehrgcgenständen
Antheil nehmen möchten. Die Unterrichtsfächcr dicseS KurseS sind: dcutsche, französische und
englische Sprache mit Aufsatz und Literatur, Gejchichtc (ncue Zeit), Kirchengeschichtc, Physik
nebst math. phy. Geograxhie und die einfache Buchführnng mit darauf bezüglichem Rechnen.
— Für Zöglinge, welche stch zu Lehrerinnen ausbilden wollen, wird auch der Zeichen- und
Gesangnnterricht fortgejetzt und das Wichtigste auS der Unterrichts- und Erziehnngslehre noch
hinzugefügt. Dcr Unterricht wird von gcdiegenen Fachlchrcrn deS MorgenS von 9—12 Uhr
crtheilt und die Nachmittage zu häuSlichen Beschäftigungen frei gegeben, Der Besuch einzelner
Stunden ist gestattct. NähereS Theaterstraße Nr. 7. s2j

^IIv lLi»i»8lIIeI»viL I-i»»»Kvr,

sowie

»«I»1vl» I'«III-I->Ii»II«».

aus der chemischcn Fabrik von Gevkft Earl Zimmer vormals C. Klemm-Lennig in
Mannheim stnd nebst GebrauchS-Anweijung zu dcn Fabrikxrcisen zu haben

bei H»'i>l»«I»> »Ii»)»r <<>»>>>> am Bahnhof,

und „ Ii»t«l> <-»1t»»I,» i zxt > am Markt in Heibelberg. slj

ToSes-Anzeige.

Julius Wolff,

Die Becrdigung findet Dienstag Nachmittags
4 Uhr statt.

Heidelbrrg, den 3. April 1865.

Dic traucrnden Hinterblieiencn.

Eickenschälrinden - Versteigerung.

W i c S I ° ch.

Am Dienstag, den 11. Ap.il -. I.,
Nackmittags 2 Nl>r,

^3000 Gebnnd Eichenschiilrinden,

<L) ^ ' G. V°Il.

Eine freundlicke Faniilicnwohnung

nnt 5 Zimmrr und Aubehörde ist aus kommelide Ostern

Näbercs bei Carl Schützendorf.

S-argesellschaft

für Landgemeinden im Anterrheinkreis.

Georg ^r^edr?^ Leist daselbft'als Amtserhe-

stellt. Dicß wird hiermit jtur Kenntniß ber be-
treffenden Gesellschaftsmitglieder gebracht.
Heidelberg, im März 1865. (1)

Der Verwaltungsrath.

Hausderkauf.

Die Genossenschaft der Hekdelberger
Metzger ift gesonncn, das ihr zugehörige
frühkr Fuhrmann Schmitt'sche Haus,

_-obcrc Ncckarstraße Nr. 5, sammt dem

jetzigen Hinterplatz zu verkaufen.

Nähere Auskunft ertheilt (1)

Fr. Schaaf 86N., Metzger.

Echt -erslsches, alle Jnsekten
tödtendes Pulver

'_I'. LedrezrSr.

offen in einem Manufakturwaa-
rengeschäft hiesiger Stadt. Dte
Srpedition sagt wo. s9j

Bäckerlehrling gesucht.

Bon wem, sagt die Exped. d. Ztg. s3j

Möblirte Wohnung zu vermiethen.

Der dritte Stock bis 4. Mai bei Meeser in der
Friedrichsstraße Nr. 5. s2j

Ein Logis von 6 Zimmer nebst Zugehör
in der schönste» Lage der Stadt auf Ostern
zu vermiethen. Wo sagt die Erxed. j89j

Marktpreise i» Heidelberg

Bntter per Pfund. 36 kr.

Kartofsel per Sefier .... 30 kr.

Heu per Ctr.2 fi. 42 kr.

Kornstroh per 100 Gebund . 23 fl. 20 kr.

Spelzstroh per 100 Gebünd . 20 fl. — kr.

Fremdenliste

vom 30. bis 31. März 1865.

^rlnr Osrl. Dilthey aus Rheydt, Eckhard aus
Frankfurt, Pctersen aus^Hambllrg, Pohl aus Berlin,

Hütel iR.aiei-. Löchler und Fischhaber, Kauflcute

RomerShausen. Schmidt, Zugführer aus KarlSruhe.

ll-rUrnistäater »«1°. Holz. Kaufm. aus Slutt-
gart. Volk, GutSbes. ^118 Australien. Bloncll, Ksm.

Stadttheater in Heidetberg.

Montaß, den 3. April 1865.

des Herrn W. Kläger und des Frl. Kläger vom
großh. Hoftheater in Darmstadt

Der Pariser Taugenichts.

Lustspiel in^Actn^vonE C. Töpser.

Die Erholungsreise

Hostheater in Mannheim.

Montag. den 3 April 1865.

Durch's Ohr.

Original-Lustspiel in 3 Auszügen von 0,-. W. Jordan.
Borher:

Im Vorzimmer seiner Ercellenz.
loading ...