Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 370
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0370
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mld. Ldrioli'Z

LrNtz Krckrr-VssdHss

(8«»K. Ikru^t-< !»! !»,», I;, ,, >.

(vexSt tür Lacles seit 16 .sitlircmj,

cmpfcble solche bei jetziger GebrauchSzcit in ganz frischer Waare. (1)

v»rl L«L. «tt«.

Die Ancilien-GrMiiung.^Anjicill zu Ännnjiritt

bei Stuttgart,

beginnt am 18. Atzrii r. ihren scchsten Jahrcskurs.

Näheres über die Anstalt nnd deren Einrichtungen gebcn die Prospecte und Jahresbc-
richte; zu bezkehen dnrch den Vorstand (2)

_O" xrliil. Lloso.

Alle Arten Strohhüte werven zum Schwarz- L Braunfärben, sowie zum Waschen L
Umändern in die neuesten Faoons entgegen genommen, und bittet um geneigten Zuspruch,
unter Zusicherung einer reellen L billigen Bedienung

die Strohhut-Fabrik <k- Waschanstalt

von IL«i»>pvS-IrL«»,

(2) Nr. 2 am Markt, ncbcn dcr Schwanapothckc.

Ausverkaus.

Meine selbstgefertigten Herrenkleider werden um bedeutend herabgesetzte Preise abgegeben.
(2) Steingasse Nr. tO.

^rnionoo.

Bei G. A. Leonhard in Neckargemnnd ist dieses Iahr wieder
hinlänglicher Vorrath von seinst geniahlenem iZps das Sester zu
L llr. zu haben. f2j

«« ,'.^^sterte weiße Brust-Syrup"^ ^

solchcm d^e Nieber^age fü^ Herdelberg übernommen, ^überzengt dem^leidenden Publikum ourch diescs
vortreffliche Mittel von Nutzen zu sein. Preis der großen Flasche fl. 1. 45., der kleinen 54 kr.
Heideberg, im April 1865.

I LKxe
« LiiNsser

Einladung.

laden wir die angemeldeten Dienstboten sowohl,
wie die Dienstherrschaftcn und alle diejenigen,
welche fich für die Sache interesfiren, auf
Montag, den LU. April d. I,
Nachmittags 3 Uhr,
rn dcn Rathhaussaal biermit ein.

Die abgegebenen Dienstbüchelchen können von
heute an bei uns wieder in Empsang genommen
werdrn.

Heidelberg, den 2-^März 1865.

Verfieigerungs-Ankündigung.

Das diesjährige Rindcnergebniß aus dem
etwa 40 Morgen betragcnden oberen Tbeile des
Stadtwaldes: Distrikt >, Abth. 31 „Hutzelwald",
geschätzt zu 1500 Gebund, wird am
Tie^ag^^en 18. d. M., Na^

Hn"e'b"rg/»iü «"April°I88s7
Krausmann.

(1) Sachs.

Bekanntmachung.

Auf erhobene Beschwerden über das Teppickaus-
klypfcu auf der diesfritigen Straße in der Näbe
-der Wohngcbäude oberdalb und unterhalb der
Brücke, wird biermit solckes für dir Zukunst bei
Vermeidung ciner Strafe von 1 fl. 30 kr. ver-
boten.

Neuenhrim, den 5. Avril 1865.

Bürgcrmeisteramt: (1)

Frisch.

Hlt 2st-inerncSckweineflälle,

LlL744ULLskU 2 Waff rsteine und ein

JugenÄwehrverein.

Am Sonnlag, MittagS 4 Uhr, findct auf
dcm Mujcumsplatz daS Abexcrziercn der Zu-
gendwchr vor dcm Vorstand statt.

Oie Exerzierkommisjion.

Feinste Göltinger Cervelat-
u. Knalkwnrste, sowie Frnnk-
snrter Bratwnrste


C. Ed. Otto

4 1,, ,1. krom tko oarik okkerwriix is
V tacL.z 4o8iroii8 ok Nvwx lossoiis iir
kor avn loiiMrzo 8de iwtorst-uiLs aock
sporks Lizlisk rnck tkerekoro is crxLblo ok
wrkiiiA ker lessous wtorestwA rs voli rs
wstriictive. 8ke rlso ßives lessons i» mnsic
siiä kx kor wotkock ok instrnotion Koxes to
secme tke rrtzick iwxrovewoat ok ker piitzils.

ckpolx kor crrcks os rckckross to Krrxlo r
8ckwitt j2j

Todes-Änzeige.

Friedrich Mutschler,

- heute srüh 7 Uhr, in ein besjeres
. Jenseils abzurufcn. Die Beerdiaung
^findet Samstag, den 8. d. M., Vor-
mittags 10 Uhr, statt.

_ I Es bitten um stille Theilnahme.

Handschuhsheim, den 6. April 1865.

Die trauernden Hinterbliebenen '

Professor Lß'I. L.. HVunckr»»!, Homburg

v. d. Höhc, Keilt seit 30 Jahren mittelst wirk-
samer Kräuter die hartnäckigsten Flechten,
Scropheln, Drüsen, osfene Wunden, Gicht
und Unterleibsbeschwerden ohne große Kosten.
Versend. gegen Nachnahme. s7ü

Ein Logis von 6 Zimmer nebst Zugehör
in der schönsten Lage dcr Stadt auf Oftern
zu vermiethen. Wo sagt die Erped. ^93^

Die Unterzeichnete bittet, Niemand auf ihren
Namen eiwas zu leihen oder zu creditiren, in-
dem sie für nichts haftet, und nichts bezahlen
wird, was sie nicht selbst entnommen hat.

N Hofräthin L°»88«wvi'.

Fremdenliste

voul 6. bis 7. April 1865.

u t Li b - L t s L d

Lindheimer und Familie, Fabrikant ai?s Frankfurl.

^lckle» Mr. Brun, Rentier auS Eding-
burg. Jacob auö Kaiserslaukern. Grohl, Kanfm. aus
Frankfurl. Mr. und Mrs.*Brown aus London. Holl-

Lilüt«! VietarL». Warschowsky, vr. v. Koma-
Achern.

ILÜtel tle I'Lnropv. Paresh, Rentier aus

Zimmermann aus Frankfurt. Kaufleute. Müller, Rent.
ID»^«>^tN«ilter Martz a. Heidelberg, Man-

Stadttheater ia Heidelberg.

Freitag. den 7. April 1865.

Marie,

Äie Negimentstochter.
Hoftheater in Mannheim.

Frettag, den 7. April 1865.

Ein geaÄelter Kausmann.

Lustspiel in 5 Äufzügen von C. A. Görner.

4„s!>>r die Kcidel-
berger Zcitung
und dcn Strntzenanzciger können entweder dci
dcr Ekpedition (Schiffgaffe Nr. 4) oder in der
Buchhandlung dcs Herrn K. Voiss <i>stl.
Hauptstr. Nr. 20) abgegebcn wcrden.

Frankfurter Geld-Eours

vom 6. April 1865.

Pistolen.fl. 9 46VrG-fehl.

dto. vreuh.. 9 56Vr—57Vr

Holländische fl. 10-Stücke ... , 9 50G. fehlt-

Dukaten.. . . . „ 5 35—36

LO Francs-Stücke." ii 26Vr^27'/r

Nussische Jmperiales.. 9 47—48

Preuß. Kassenscheine.- 1 442/^-45

Dollars in Gold.„ 2 27'/z—28'/r

Disconto . . ..3'/r o/o G.
loading ...