Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 445
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0445
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mlage M Heidetberger Iettung.

U H«1

Lonntag, den 3« April

I8«S

Arbeiten-

Die Arbeitrn bei HersteUung eineS Skeservoir
grdaudeS auf Station WrrSloch, alS:

1) Abbruch drS alten Wafferreservoir-Gebäudes

vrranschlagl zu.80 fl.

2) Herstellung deS neuen BaueS
alS:

Erdarbetten.46 fl. 22 kr.

Maurerarbeit. 1558 fi. 39 kr.

Steinhauernrbeit.346 fl. 6 kr.

, Zimmerarbeit . 548 fl. 30 kr.

Schreinerarbrit.178 fl. 39 kr.

GlaseraZchstt ..47 fl. 46 kr.

Schloffer- und Blechnerarbeit 139 fl. 3 kr.

Tüncherarbeit . . . . . 94 fl. 8 kr.

im GMmmtanschla^zu^: ^ Ä)39 fl. 13^kr.
HaUe^bendaftM^ls^ ogenen

schlaa zu.144 st. 10 kr.

Steinhauerarbeiten .... 102 fl. 25 kr.

Zimmerarbeit. 272 fl. 3 kr.

Bieichnerarbeit.15 fl. 24 kr.

Dachdeckerarbeit.35 fi. 33 kr.

Tüncherarbrit ..61 fl. 25 kr.

Schlofferardrit . . . . . 17 fl. 25 kr.

^ ^im Ge^mmtanschlag zu: 64Z fi. fl. 25 kr.

ju^87"st"Ä'k^?n*t?ne^

Lusttraaende rrollen ihre Angebote nach Procen-
ten drS HoranfchlagS gestellt und mit drr Auf.
schrift „Soumisfion für Herstellung eive« Re-
servoirgebäudes und einer offene« Halle auf
Ttation Wiesloch^

längstens biS zum 9. Mai l. I.,
Dormittags 19 Uhr,

verfiegelt und portosrei auf dem technischrn Bureau
der, u»terfertigten Stelle rinreichen, wosrlbst auch
Plane, Kostenvoranschläge unb Bedtngungen in-
zwtschen ringesehen werden können.

Heidelbrrg, drn 20. April 1865.

Großh. Elsenbahnamt.

Der Vorstand: Der Bez.-Angenteur:

SachS. Aost. s2j

Gasthausversteigerullg.

Auf Antrag ber Eigrnthümer, Zohann Gan-
zenmüller und deffcn Kinder von Hridelberg,
«ird baS unten brschriebene Wohn- und GasthauS
mlt WirthschaftSinventar

am Montag, den 15. Mai d. I.,
NachmittagS 2 llhr,

schaftSzimmer, K^tschmarkt, Eck der Haspelgaffr Nr.
37 dahier, öffentlich vrrsteigrrl und zugeschlagen,
wenn ein angemeffeneS Gebot erfolgt.

Beschreibung der Liegcuschaft:

^^1 Lagerbuch l. Seite 240/242, östliche
Hauptstraße Nr. 78. Ein Wohn- und
GasthauS mit dinglicher Schild- und
WirthschaftSgrrechtigkeit,,-um Kalken",
vier Stock hoch von Strin mtt gewölbtem Kellrr,
etn vier Stock boheS HinterhauS, mtt gewölbtem
Kellrr, sodann in drr Oberbadgaffe Nr. 4 etn drei
Stock^obeS WohnhauS mit gewölbtem Keller, thetlS

Stock hohrn Hinterhause von Stein und größten-
thetls von Rirgelwänden, alleS zusammen sammt
bem Platze, auf welchem dte Grbäude errichtet find,
einen Flächenraum von 43 Ruthen 79 Kuß 49 Zoll
n. b. M. einnehmend unv bearenzt rinseitS Ober-
bavgaffe und zum Theile B. Schnorr, hinten theil-
weise dcrselbe und tin Winkel, dann Krz. Michel-
bach und Ph. Ernst.

Die WirthschaftSeinrichtung für Rrstauration
und Eaf^, worunter fich namrntlicb vter neur Straß-
burgrr Billards befinden, rntspricht allrn Anforde-
rungrn deS hirsigrn PlatzeS.

Die Verstci.zerungSbrdingungen finb bei dem Un-
terzeichnetrn biS zur VersteigerungSvornahme täg-
lich einzusehen.

Hrtdelberg, den 19. April 1865.

Großb. Notar:

Dillingcr. s3j

Fleischprkis».

Bei sämmtlichen Heidclberger Metzgern kostrt
daS Pfund

Ochsenfleisch 17 kr.

Rindfleisch I» kr.

Kalbfletsch 12 kr.

Hammelfieisch >3 kr.

Schweinefleisch 13 kr.

Ein ordeutlicher Junge^L

stigrn Bedingungen in die Lehre genommen.

I. Schmitt, Tapezier.

Sonntag, den 30. April

Spazierfahrt nach Neckargemünd L Neckarsteinach

mil Anhslt an Stillsmühlc und Zicgclhsuscn.

Absahrt Hcidelberg S >/, Nhr

Billette zu Spaziersahrten wcrden a» dc» betrcfsende» Tazen bi« 12 Uhr Mittag« auch
in mcinem Hauje abgegcben.

__Dtto

Samstag, den 29. Adril

von den vereinigten hiestgen Orchestern (Stadtvrchester und dic Mitglicder dcS vormaligcn
TheaterorchesterS.) Die anf dem Schldsse aufliegenden Programme bejägen da» Nähere.

H. Strvber.

Br. Haetznrr.

Cmpfehlung.

Die Untcrzeichncte» machen dcm verchrlichen Publiknm die ergebenste Anzetge, daß die
Mtitgliedcr deS vorm. ThealerorchesterS sich mit dem Stadtorchester dahin vereinigt haben, daß
sie von jetzt ab ihre Geschäfte gcmeinschastlich führen wcrden. Sie glaube» durch diese Vcr-
cmigung atlcn an jie gcftellte» Ansordcrnngcn in musikalischcr Beziehung bcsser entsprechen zn
können, und bitten daher ihre bisherigen Gönner, ihnen das frühere Vertrauen auch ferner
zu schenken.

B-stellung-n wcrde» bei den Untcrzeichneten jrber Zktt entgegengendmmcn und pünkltichst
besorgt werden.

Heibclberg, de» 28. April 1869.

H. SlrAoelc.

He. Haetzner.

9ut L villiK

werden tm ?aden der Fr.

r. 7

rau

Wittwe, Korninarkt Nr. '

Lyoner Seidenstosf« in schwarz und bnntsarbig von guter gekochter franzöfischer
Seidc (die sehr haltbar tst,)

Gewirkte Longsbawls Lcht Lyoner, reine Wollc.

»I« olilne- in glatt und gestirkt.

Kleidersioffe, Tischdecken, Fvulardriicher.

Somuier-Chale» i» vier u»d achteckig.

Unrerröckc. abgcpastte, und

Moire'S in gutcn Oualitäten zn autzerordcnttlch bllligen Preisen ausverkaust.

Das inv Ver Krau

ÄZapp AüLttvlve, Koruuvarttll Rr. 7t.

Warum wirS Leitens Lrr hrivileffirten APothekenbcfitzer nur d» Verians d,s « kv

Itrüuter-QIaix'ui-i, angkfochtrn, warum läßt man so virlk In öffcnrlichen Blättkrn
als Heilmittcl angrprtrsene Kabrikate (Malzratracte, LebenSessenzen, Bonekamp, Gichtwatte rc.) ruhtg
verkaufrn?

Die Antwort ist einfach: Alle derartigr Producte find alS zu barmloS und dem Gescbäft dcr Apo-
thekcn Befitzer von birsen alS nicht nachthrilig rrkanni. Bei dcin vaubitz'schen Lräuter-Lilsueur ist dirS
rtwas auderrS; dieser hat nicht nur in der kurzen Zeit scinee BkstetzenS eine außcrordrnlltche, täglich
zunehmende Verbrritung grfunden, sondern er hat fich alS cin bis jetzt noch ntcht üb ertroffeneS
HauSmittel bei Leiben mancher Ärt, namentlich Hämorrhoid'albeschwerdrn, Vrrschlrtmung, Brrstopf-

^L brvobl in der großartigen Fabrik in Berlin täglich si 8000Klaschen dieirS Liq. angrfrrtigt werdcn,
Ovelchr doch auch konsumirt wrrdcn müffen), ist noch nie rin Kall bekannt gewordrn, daß bei richtigem
Äebrauch nachtheilige Kolgen entstanden wären. DaS Publikum möge dkßhalb fortfabren, dri oben
angcführten Lriden klrsen auSgezeichneten unb wohlschmcckendrn Lranr als H a u s m idtel mit Ver-
trauen weiter zu gebrauchen.

Dieser Liqueur ist allein ächt zu haben:
bei krau2 Lbsr in Lsiäslbvrx,

„ k. Iivsssr, Couditor iu IiaäsuburA,

„ V. La^su in kkiljppsdurx,

„ V. Loböpüiu, Condit. in risobLrAswüvä,

bci ksrä. Nisbsrxal! in Lappsnan,

„ krs. äos. Ibw in Lvbvstsinßssn,
„ L. ä. LtutLMLiw in Linsksim,

„ ä. I». bksrx in VaidstLät.

Die Strohhut-Bleiche nach Brüffeler Methode

°°ll Lmil FlVüsst, s»«fabrlka»t,

Westliche Hauptstraße Nr. 97,

hat bereit« begvnne», n»d werden Strohhktc jeder Art, nvch so alt, in die neuesten Formen,
welche zur Anslcht aufgcstcllt stnd, gewaschcn, gefärbt und blllig uingeändert. s14f
loading ...