Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 576
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0576
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
heim dageg-n hnt sich diese Angclegenheit sür
die Schule (in deren Jnteresse) und die Lehrer-
schasl besser gestnltct, da die Gemeindebehörde
die Reisekistin str zwei Lehrer, d-r Verwal-
tungSrath der HLH-rcn Töchterschul« solche für
einen Lehrer »nd dcrOrtSausjchuß derXIV.
allg. dentschen Lehrerrersammlung seine Ueber-
schüssc an drei Lehrer zum Zwecke deS Bc-
suchs dieser Berjammlung verwilligte. Ob ander-
wärtS Achnliches geschieht von Seitcn der Ge-
meindehörden. darüber haben wir nichts ver-
nvmmen. Schulanstalten, denen MiUel zu
Gebote stchcn, sollten eine AuSgabe Lon etwa
108'fl. sür dicsen Zweck nicht schcuen; denn
eine jolchc AuSgabe kommt der Schnle zn gut;
sie hat Laran den reichlichsten Gewinn. Die
allgemeine deutsche Lehrervcrsammlung wird in
diesem Zahre sehr zahlreich besucht werden.
Ucbcr 4000 Anmeldnngen sind eingelaufen.
Auch dic Lehrerschaft von Wien wird ihre
Vcrlreter sendcn, wozu der Stadtrath seither
die Mittel bewilligte; auch wird von da ein
Antrag eingebrachk: die XVI. allgem. deutsche
Lehrerversammlung in Wien abzuhalten; außcr-
dem werdcn von andern Städten noch ähnliche
Einladungen ersolgen. Anch der Stolzc'sche Telc-
graphcnverein von Leipzig hat zu einer Ver-
sammlung aus Pfingsten nach Leipzig ein-
geladen.

Wiesbade», 31. Mai, VormittagS. Die
von hier sorttclegraphirte Nachricht übcr den
AuSgang deS Werren'schen ProcesseS ist falsch.
Die Angeklagte» sind nicht frcigcsprochen, svn-
dern die Untersuchung ist wegen Mangcl an
hinlänglichem Beweise böSwilligcr Absicht cin-
gcstellt.

Berlin, 30. Mai. D°S Abgeordnetenhaus
bcschloß aus Anlaß einer Petition der KönigS-
berger Zeitungsrcdacteurc auf Antrag seiner
Justizcommifsion cine Resolutio», dahin gehend,
daß eine Rcvision des Gcjetzes vom 5. Mai
1851 und die Rückgabe der politijchen und der
Preßproccssc an die Schwurgerichle dringend
gebotcn jeic».

Der König wird sich am 8. Juni nach Neu-
Vorpvmmern bcgcben, um auch dort, wie in
der Rhcinprovinz, an den servilen Festlichkeitcn
Theil zu nehmcn, die man vcranstaltet hat,
um die 50-jährige Vereinigung dieser Provinz
mit Preußen zu feiern.

Jschl, 29. Mai. Unsere Majestäten jammt
den kaiserlichen Kindern sind jo ebcn hicr an-
gekommen. Das Ausjehcn dcs Kaijerpaares
ist vortresflich. Eine zahlreiche Mcnschenmasse
b-grüßt- II. MM. enthusiastisch. (A. Z.)

F r a n k r e i ch.

Paris, 30. Mai. Nach dcm „Journal de
Rouen" soll an dem Tage, an welchem der
„Mvnitcur" des KaiscrS Schrcibc» an dcn
Prinzcn Napolcon vcröffentlichte, diescr seinem
Drucker den crsten Band einer „Geschichte der
Familie Bonaparte", mit dcre» Absassung er
schon seit langer Zeit beschästigt sei, zugeschickt
habcn.

E >! g l a n d.

Londo», 30. Mai. Zm Unterhaus erwidert
Lvrd Palmerfto» auf -ine Ansrage deS Hcrrn
George Lefevre: Dic cingelaufenc amcrikanische
D-pejche beanspruchc Schadenersatz wic die vor-
hcrgehende; fle sei nach Lineoln's Tode, mög-
lichcr Weise nach Lincoln'schen Jnstructione»,
abgesaßt. Der UnlerstaatSsecretär Layard er-
klärt, neuc Forderungen seien nicht gestellt
«orden.

Neueste Nachrichte».

Newyork, 20. Mai. Ein Manifest des
KriegSministers Hrn. Stantvn sagt, daß allc
Jsdividuen, welche mit dcn Waffcn in der
Hand östlich dcS Mississipis betrossen werden,
als Gnerillas betrachtet und der Todesstrase
versallen jein werden. — Hrrr Scward hat
gcstern jeinen ersten Besuch in den Burcaus
des StaatSministeriums gemacht. — Es ist
socben ein Besehl vcröffentlicht wvrden, kraft
deffen alle Generale und Offiziere, deren Di-nst
nicht dnrchaus uuentbehrlich ist, sofort unter
chrcnwertheu Bedingungcn cntlasscn werden
sollen. 50,000 Beamte des CommissariatS sind
gestern in ihre Heimath gesandt worden. —
Der Dr. Blackburn, der angejchuldigt war, das
gelbe Fieber in New-Aork hcrcinzubringen »er-

sucht zn haben, ist in Montreal (Canada) »er-
haftet worden. — Die „Tribüne" versichert,
die Regierung habe beschlossen, den Hrn. Davis
vor ein Civilgericht zu stellen, «ahrscheinlich
por den GerichtShof von Baltimore. Hr. Chase
würde ber Bvrsitzer diescS GerichtShofes sein.
— Der Gouverneur deS Missiffippi hat die
Legislatur dieses StaateS einbcrufen, um die
Ntittcl zn Prüsen, wclche mit Bezug auf die
Wicderherstellung der gesctzlichen Ordnung zu
ergreifen wären. General Sheridan ist abge-
gangen, um die Empörnng zn bekämpfen, die
noch in TepaS besteht. Man sagt, daß es einem
Bcamtcn vom KriegSministcrium gelungen ist,
die Jdentität der Schlüssel der Zeichenschrift
aufzufinden, die sich im Bureau dcS Herrn
Benjamin befindet mit derjcnigen, dic untcr
den Effecten Bovth's aufgefundcn wordcn ist.

Eonstantine, 29. Mai, 1-/, Uhr Nach-
mittags. Der Kaiser kam gestcrn um 5 Uhr
in Constantine an, nachdem er sich bei vcr-
schiedenen Zentralpunkten dcs AckcrbaueS ausgc-
halten hatte, dic sich auf seinem Wege befan-
den. Der Empfang war prächtlg. Er hatte
cinen fecnartigen Anblick durch die malerische
Lage der Stadt, die gleichsam wie ein Adlers-
ncst gelegen ist. Der Zufluß der Arabcr war
ungeheuer. Die GoumS in ihren glänzendcn
Trachtcn hatten sich mit fliegenden Fahncn
stolz auf den Felsenhöhen des CuduaS Atley
ausgestellt und dcr Abhang, der gegen den
Rummel herabstcigt, dicnte der Bcvölkerung
»on Constanline und der Umgebung als Am-
phitheater. Europäer und Eingeborcne hatten
sich im selben Gedanken der Dankbarkeit gcci-
nigt, um den Herrscher zu grüßcn. Die Colo-
nisten, Araber und Jsraeliten hatten sämmtlich
Triumphbogen sür den Kaiser errichtet, und
unter den wärmste» Begcisterungsrufen hielt
er seinen Einzug in die ehemalige Hauptstadt
von Numidien.

Kopcnhagcn, 30. Mai. Zn Kvpenhagen
wurdc» sämmtliche Mitglieder deS srühereu
ReichSrathSsolkethings wicdergewählt. Jn zwei
Kreisen war dic Opposition sehr stürmisch.

Pestd, 31. Mai, VormittagS. Dlc vffi-
ciclle» Blätter melden, daß die Ankunft dcS
Kaisers am 6. Ju»i VormittagS crfolgeu wird.
Officiellc EmpfangSfeierlichkeilcn jollen aus Be-
fchl des Kaisers unterbleibcn. Dcr Aufenthalt
dcs Kaijers wird wahrschcinlich bis zum 9.
Juni dauern.

Berlin, 31. Mai. Die Sendung deS Ge-
neralS v. Manteufscl nach Wien bezwcckt, die
Bcziehungcn der Verbündetcn zu regcln. AlS
Mittel zur Ausgleichung betrachtet man die
Därlegung vvn Modificationen der preußischen
Fvrdcrungen. Das Gerücht »on der Abberu-
fung Halbhnber's bcstätigt sich nicht — Jn
den Adgcorduetcukrciscn wird cine Dcbatte über
die Herzogthümcr beabsichtigt.

Berlin, 31. Mai. Die Rcije deS Hrn.
v. Manteusscl nach Wien ist definitiv aufge-
gcben, wahrscheinlich in Folge deS letztcn Mi-
nisterconseils.

Wien, 31. Mai. Die amtliche Zeitung
enthäll ein kaiscrliches Rcscript vom 27. d.
MtS. an den Banus, welches den kroatischen
Landtag aur deu 17. Zuli einberuft, solchcs
g-nehmigt für den Landtag die Wahlordnung
von 1861.

Aus Baden. Zn Mannheim wurde,
wie das „M. I." erzählt, am 30. Mai ein
beijpiellos srecher Raub ausgeführt; die Päch-
terin einer Brauerei, wclche in ihrem Wohn-
zimmer Geld zählte, wurde von einem unver-
schens cintretenden Burschen überfallen und
ciner Summe von über fl. 200 beraubt. Der
Thätcr entkam. — Aus Freiburg ist eine
Deputation, bestchend auS dcn HH. Bürger-
meister v. Thcobald und Gemeinderath Blust
von hicr und den HH. Bürgermeistcr Clorer
u»d Fabrikant Sartori von Breisach nach Carls-
ruhc abgegangen, um wegen Anlegung dcr
Freibnrg-Breisacher Eisenbahn mit der Großh.
Regierung in Verhandlung zu treten. — Dcr
Neubau dcr Anatomie in Freiburg ist be-
willigt. Das bisherige, mitten im bevölkertsten
Theil der Stadt gclcgene, unbegueme Gebäude
mit scinen unfreundlichen, feuchtkalten Räumen
ist längst ein Odium für das anatomische Lehr-
personal, wie für die Umwohner, gcworden.

Mannbeim, 31. Mai. Zn der hcutigen
öffeutliche» Sitzung des großh. Kreis- und Hof-
gerichkS wurden für die nächste Schwurgerichts-

8. Ersatzgcschworene. Phil. Kloß, Kaufmann;

^6 Aus dem Anglachthal (Amts Sinsheim und

Wicsloch), 19. Mai. Die Tbatsache, daß die durch daS
neue S^u^esetz geschaffenen Verhältnisse e^n gedeihli^es

Karlsruhe, 3l. Mai. Bei der b^itigen Serien-

ziehung der badischen 3ö fl.-Loose sind folgende 20 Se-

" Nu SWs irrs MSg. rsss. 271S, 2S82. 3S09. 410s,
4143, 4412, 4721, 4741, SI6S, SS9S, S4SS, SV27,
64S1, 88S7, 702S, 7125._

sörcmdenfrequcnH' Scidclberg.

Jm M°n->! Mai d. I. waren Fremde in hiesiger
Stadt.

1. Jn Gasthäusern: 2) Jn Privathäusern:
Vom 1.—15. 2248. 230.

„ 16.—31. 2969a 60._

5217. 290.
loading ...