Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Seite: 633
DOI Artikel: DOI Seite: Zitierlink: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0633
Lizenz: Public Domain Mark Nutzung / Bestellung
0.5
1 cm
facsimile
Rom gefahrden neuerliche gros;e Schwierigkcitcn,
die sich den dortigen Vcrhandlungen aufge-
worfen. den Abschluß dersclben zwischen Ve-
gezzi und der Curie. Lctztere beharrt auf der
Ausschließung der politischen Angelcgenhciten
im Vertrag.

Alexandrien, 15. Juni. Hier ist die
Cholera in heftiger Weise zum Ausbruch ge-
kommen. Seit drei Tagen zählt man 49
Todesfalle.

Aus Baden. Der gewählte und präsen-
tirte Pfar. Karl Phil. Keßler in Nassig wurde
zum Pfarrer in Feudcnheim; Pfarrverwcser
Karl Eberhardt in Schatthauscn zum Pfar-
rer in Baierthal, und Pfarrvcrwescr Manin
Klumb in Obcrbaldingen zum Pfarrer in
Jttersbach ernannt. Der bisherige Pfarrver-
weser von Niederwasser, Kapistran K. Schul-
tes wurde auf die kathol. Pfarrei Oberprcch-
thal. DccanatS Freiburg, designirt, und ist dcr-
selbc kirchlich eingesctzt wordcn. Dem von Sr.
Durchl dem Hrn. Fürsten Ernst zu Leiningen
auf die cvangel. Pfarrci Neckarelz präsentirten
Pfarrverweser Friedrich Guth in Weinheim
wurde die kirchliche Beftätiguug crtheilt. —
Die Brennholzpreisc in Gerlachsheim blieben
durch alle Versteigerungen auf der Höhe wie
im Februar, bis 44 fl. das Klafler buchen
Scheitholz. Bei dieser Thatsachc ist gewiß zu
wünschen, daß jedcr Verminderuug der Wald-
stache durch Ausstockuygen in diesem Landesthcil
entschieden entgegengetrcten wcrde.

Vermischte Nachrichten.

gesiicht wordcn. 100 Firste, worunler 60 Wohnhänser.
Za^re 1866^ z» Florc n z^


segnung selber ncchm der hochw. Pfarrer Oehling von
Heiligkreuzsteinach vor, welcher schon vor 10 Jahren
den Leonhard Stadler Eheleuten dei ihrcr goldcnen Hoch-
zeit den Scgen gcspcndcl halte. Lin Schlusse wurden
die Zubelpaare durch reiche Gnadengkschenke auf das
freudigste überrascht, welche ihnen der zu der Feier hie^
her gekommene He. Oberamlmann Nenck von Heibel-

L Eberbach, 10. Juni. Jn Nr. 116 Jhres Blattes

Mn ^gcwisser ^A.^B. ^von^^ b

/IX Vom Neckar, 10. Jnni. Am 19. d. M. tritt
der Cenlralausschuß des landiv. Bereins im Großhe^og-

I Centralstelle Leabsichtigt dahin zu wirken, daß diefe Feld-
' polizeiordnung in allen Bezirken eingeführt werde. Die

ihr^ Gnlachten^ ^ber^^rli^end^en^Entwurf ^iS zi^m ^19^
^ ^Vom Mittelrheinkre^ 8^ Zuni. ^ N^tur-

Deutsche Lchützen!

sere Stadt Ofsenbnrg^znm Samrnelplatz bestimmt.

VormittagS 9^/, Ubr, nud die Ankunft in Schaff-
hausei^ am gleichei^ Tage Abe>ids^6 Uh^sta^t.

Offenburg^, 14. Juni 18^.

Dir Sch««cn-G-s-llschast.

vereins 2 fl. 45 kr.; im Ganzen 13 fl. 30 kr.

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Die HanÄelskammer der Stadt Heidelberg.

Die v-rehriich-n Aülgliedcr der Genossenlchaf! werdcn zu der aus

Montag, Vc» >S. d. Mts,

AbcnVs 7 Uhr,

im „Badischcn Hof" stattfindeiidcii Plciiarvcrsammlllng freuiidlich cingeladen.

Hcidclbcrg. den 13. Zunu lSkö.

Ritzhanpt.

(1) _ _N. Adlon.

Zum Neckarsteinacher' Mrchmeihfest,

daS am Sonntag. den 18. und Montag, den Ist Juni, staitfindet, ladet bei gutbe-
jetzier 'lk»»»-Fiu8>Ii und uiiler Znsichcrung gutcr Getränke und Speisen fieundlichst cin

JunHmrinn „zum Hirsch".

I» o » I, e n, e » 1 8 - L! j n I » tl u » N

Zum Abonnement auf das mit dem 1. Juli 1865 beginnende dritte Lnartal für den

Frankfurter Anzeiger

nebst täglichem Unterhaltungsblatt

Frankfurter Faiiiilienblätter

^laden wir ergebenst ein.

'Abonneuicutspr-is sur Frankfnrt fl. I I I kr. per Luartal, — «uswarts
mit dcm cmventiotismiißigclt Postausschlag

Dieses Blatt bringt eine
kurzgefaßte, aber

c Uebcrsicht der Tagescrcignisse. k-i?d-r Witch-ttÄg-ä

urzgef . . . __ . ^...„

betrifft, so stehen wir keinem politischen Blatte nach, besonders wichtige Nachrichtcn wcrden durch
Crtrablätter veröffentlicht. Die täglich beiacqebcnen „Familienblätter", welche am Schluk des Iahres
zwer Bände mit circa 1250 Seiten bilden, werden sich nach Vcrhältniß ihres Raumes mit Allcm ber
raffen, was im Bereich der Belletrisrik, der Kunst und Wissenschaft liegt. Ferner bringen wi-
oas Frankfurter Amtsblatt im Auszuge, von den wichtigsten HandclSplatzen die Getreide-,
Oel -, Branntwein- rc. Preise, sowie auch dic Resultakc ber jeweiligcn Staatslotterie-
AV. I^en. — Znserate find bei dem ausgebreitcten Leserkreis dieseS Blattes von dem günstigsten
Grfolg fur den Aufgeber. — Probeblätter auf Verlangen gratis.

Franksurt.a. M., im Juni 1865. Die GxpeditivN.

^ Ickvl i jlool-Xt iv-V oi k.

_ Für die Iiächsteii Abfahrten der Dampfschifse dicscr Linie habc ich

den PreiS ab Mannhcim auf fl. 88. erniätzigl,

. Mannhcim. dcn 13. Z..„i 1865. LlMIMd Serold.

Dic Stcllc eineS Waisenvaters im hiesi-
gcn Waiienhause ist durch den Tod crledigt.
Dieselbc soll in knrzester Frist wiedcr bcsetzt
werdcn.

Bewerber haben ihre Gesuche biiinen 14 Ta-
gcn beim Vcrwaitungsrath deS Waisenhause«
einzurcicheii.

Hcidclberg, den 12. Zuni 1865.

Für dc» Berwaiiiin^Srath:

Hoffmeiller, ' f2f

Heugrasverfteigerung.

Pfarrei Schatthausen. und zwar
Vormittags 9 Uhr, in der Wohnüng des Stabs-
halter Neidig zu Oberhof von 4 Morgen 1
Rth. auf dcr Gemarkimg Oberhof und
Nachmittags l Uhr, vou 3 Mrg. 2 Vtl. 2
Rth. an der Maisbach auf Schatthäuser
Gemarkung aur dcr Wiese selbst oder bci un-
günstiger Wittcrnng im Hirschwirthöhaus zu
Schatthausen looswcisc gegeu Zahlung der
Steiflschillings an Martini l. I.

Sinsheim, den 14. Iuni 1865.
Pfarrbesoldungsvcrwaltung Schatthausen.

) a n z.

Gasthaus-Verkauf.

Heidelberg. DaS in Mitte der
Stadt an dcr Hauptstraße gclegene

_Gasthaus zum „Pfälzcrhof" wird der

Erbvcrthcisuiig wcgcn untcr giinstigen Bcdin-
gungen aus sreicr Hand vcrkaust,

Dasselbe cnthält 18 Zimmer, 3 Küchcn, schr
gutc Kcller, Hoftänme, Stallnngcn u, Bruniieii.

Die Lagc gchörl zu dcn bcstc», daher zu je-
dcm GcschäftSbetricb geeignct. _

Zu verkaufen cin in gutcm Zustanv gchal-
tener Wagen skdaötoo) mit Halbverdeck, modern,
zum etn- und zweistännig fahren.
loading ...