Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 639
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0639
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Mtage M Hei-elberger Iettung.

M 1L1.

Sonntng, den 18 Jnni

1863

Großh. Postamt Heidelberg.

Die Aufgeber nachslehender, dahier zur Post ge-
^ebe^en^Bnett und Packete^, die^als unbesteübar

Messner in Mannheim.

- Weigle in Düsseldorf.

Vierth in WieSbaden

UbasseSko in Moskau.

Okusko in Balnow.

Ba.nltol in Neustadt.^

Erpedition des Frankfurter Journals.

Kirsch in Frankfurt.

Bürgermeisteramt in Wiesloch.

Jngelnold wo?

Weller in Baden.

Stoffel in Heidel'berg.

Rosenfeld in „

Marqnard in Günthersthal.

Wothly in Aachen. ^

Sommer in Landshut.

Weidt in Görlitz.

Prenz in Winlerlhur.

Zitsch in „

Fucher in Karlsruhe.

Knöchel in Neustadt a d. H.

Schmidt in Bruchsal.

Hansen in Berlin.

Schmidt in Frankfurt.

Dommer in Waldshut.

Tobias in „

Kiefer in Karlsruhe.

Görgcr in Bruchsal.

Bann in Frankfurt.

Pfau in Kirchhausen.

Reiff in Grönningen.

Rehm in Leimen.^ ^

Schmidt in^Berlin.

Dollfuß in Röettlen.

Edinger in Hiffenhard.

Zeller in Wolterdingen.

Röth in Aschaffenburg.

Tschassau in Kostellnz.^

Schweigert^ in Karlsruhe.

Deinhard in CarlSbad.

. Amann in Biebrich.

Wöther in Wertheim.

Müller in Franksurt.

Schulze in Schönau.

Retourfahrpoststücke.

Bartostcwlcz in Frankfurt.

Schn'd^i ^ sb ch
Hab.rbicr ^

v. Dawans.

___ ^kleiner.

AuszuleM^ZZ^dß^

Versicherung. Westl. Hauptstraße Nr. 33 im 2ten
Stock._(i)

lÄoillckll Ein stark-r MHTso-
IUUßt. wie eiN Knnbe oder Mäd-
che» für siändige Arbeit gegen guten Lohn,
W o, sngt die Erped, d, Ztg,

Albert Schultze, Bildhauer in Mannheim

(Prinz-Friedrich)

empfiehlt sein Atelier zu Anfertigung

geschnitzter Möbel

in allen Sthlen, Einrichtung ganzer Zimmcr in diesein Genre, Plastischcr DecoratianS-Gegen-
stände für Phatograsthen, jeglicher Kirchenarbeiten, Modelle für Guß rc.

Prompte Bcdienung, Angemessene Preise. (1)^

H- HüLLiier's U6U Mi'üutlete

L Ull8i1l3li6ll-Ii6i1l-^ll8t3lt

Dreikönigstraße Nr. 12,

empfiehlt ihr reichhaltiges, über 20,000 Nrn. enthaltendes Lager der besten Werke für Streich-
instrumente, Pianoforte, Gesang u. s. w. unter Zusicherung der vortheilhaftesten Bedingungen.

Auch sind daselbst verschiedene Instrumente, Violinen, Cithcrn und Guitarren zu verkaufen und
zu vermiethen, sowie alle Sorten Saiten und Musikrequifiten Lu bester Auswahl zu haben.

Als BürgsOrft für die WirkungsfLhigkeit eines GetränkeS dienen zwei fichere Merkmale: „Hrner-

iLeuniLNA ui»ck IVIeüerlbestellriiis

Wir übergeben nachstehendes, an das Depot in Ansbach (Baiern) gerichtete Schreiben, als einen
neuen Beweis für dte Vortrefflichkeit des L. F. Äaubitz'schen Kräuter-Liqueurs der Oeffentlichkeit:

Herr Rehm! Haben Ste die Güte und schicken Sie mir umgehend gegen Nachnahme noch zwet
Flaschen von dem Daubitz'schen Lräuter-Liqueur, ich habe die erste Flasche verbraucht und sie hat mir gute
Dtenste gethan; da meine Krankheit nach Aussage meines Arzles etn schweres Hämorrhoidalletden tst,
so will ich diesen Liqueur noch länger gebrauchen. Achtungsvoll »loliaiiii Lreors »orii, Grabcn
Nr. 309. Rothenburg a. Tauber, den 14. December 1864.

Dieser Liqueur ist allein ächt zu haben

bei I'raus! Lbsr in LtziäslbörZs,

„ k. Iissssr, Conditor in Iiaä6ubllr§,

„ öaZ-en in kbi1iM8dnrZs,

„ IV. Loböxüln, Condit. in N6obar^6illnllä,

bei k'orä. Ni6b6r§a11 in Rax»x6üan,

„ I'rs. äoa. Ibui in 8obv6t2ill§6u,
„ L. ä. 8tul2maüu in 8ill8b6iui,

„ ä. I>. Narx in Vaibataät.

Pianoforte- L Harmonium-Lager

vou OeorA Iran ^iVt^v.

Heidelberg, westliche HLilptstraße 108.

Das Lagcr enihält eine reiche Auswahl vorzüglichstcr Znstrumente, als: Concert-
stügel, Flügel, Pianinos kk Tafel-Pianos in verschiedenen Größcn und ncuester Co»-
struction, auS den reiwmmirtesten Fabriken des Jn- und AuSIandeS wie: 8tvin»ax L 8ons,
Naini L (iHiitlittr, I-ipp, 8treieiior L 8oim, Liess, K. 8ttjiaettiilöi!, 8tttiittilmazttr etv.
direk bezogen, von welchcn Fabriken mir der Allcin-Verkauf für hiesige Stadt und Um-
gegenttt übertragcn wordcn ist.

Dieselbcn habcn stch verbindlich geniacht, mir stcts nur ausgcsucht gute Znstrumcnte zu liefcrn.

Von den größte» Künstlern des PianofortespielS stehen mir, über die Borzüglichkeit und
gediegene Auswahl meiner Jnstrumente, die ancrkcnnendsten Zeugnisse znr Seite.

Jn meinem scit 34 Jahren bestehenden Geschäfi habe ich durch Reellität und gewissen-
hafte Bediennng das allgemeine Vertrauen erworbcn »nd wcrde bemüht sein, mir dassclbc stets
zu erhalten.

Fnr alle von mir gelicserten Jnstruinente leiste ich mehrjährige Garantie.

Gcbrauchte Klavicre werden in Gegenrcchnung angenommen und Ratenzahlnngen, je nach
Uebereinkunft, gern gestattet.

AuS meiner Verleih-Anstalt haltc ich eine großc Anzahl gespielter Klaviere, nachdem die-
selben in n»inen Werkstätten auS'daS Sorgfältigste rcparirt worden, mit niedrigeren Preisen
zum Verkauf.

Zum Besuche in meinen Magazincn lade ich ctgebcnst ein. (4)^

Reparaturcn wie Stimmcn dcr Pianos werdcn prompt auSgcführt.

1^1 Vi^I VOI'K.

Für die nächstcn Abfahrten der Dampfschiffe dicser Linie habe ich
den Preis ab Mannheim auf fl. 8ti. ermätzigt. (3P

Mannheim, den 13. Juni 1865. Cmlrakl Herotb.

Bekanntmachung

Freitag, den 23. d. M., Morgens 9 Uhr,

! wird dahier gegen baare Zahlung öffentlich ver-
steigt: „ein Fahrzeug von circa 1000 Ltr. Ladungs-
fähigkeit, 1 Rudernachen u. 1 kleiner Nachen, sowte
sämmtliche hierzu gehörige Schiffsrequisiten", wozu
bie Liebhaber mit dem Anfügen eingeladen werden,
baß die Zusammenkunfr auf dem hiesigen Rath-
hause stattfindet.

Neckargemünd, den 1b. Iuni 1865.

Gr. Bürgermetsteramt:

M e n z e r.

(1) vckt. Böhler.

Zu liermiethen,

oder getheilt, nebst Zugehör. Westliche Haupt-
straße Nr. 30. (2)

Ene Wohnung 8L",VZim-°"

Küche, Kammer und sonstigem Zugehör zu ver-
miethen-b is Michaeli. Untere Neckarftraße Nr. 9.

Fahrniß-Versteigerung.

M., wtrd
Nro. 92, des

Nächsten Donnerftag den 22.
in dein Haus östliche Hauptstraße
Nachmittags 2 Uhr anfaqgend,

1 Kanapee, 2 zwetthürige Sckränke, Bettladeu
mtt Rost, Bettung, gutes Weißzeug, männliche
Kleider, 1 kupferner Waschkessel, 1 Kochofen,
Züber, Flaschen und verschiedener Hausrath
gegen gleich baare Zahlung versteigert.

Heidelberg, den 17. Iuni 1865. sE

H. Ehrte, Waisenrichler.

Heugras-Bersteigerunft.

Nr. 502. Am Dienstag, den 20., Mittwoch,
den 21. und Donnerstag, den 22. Iuni d. I.,
jedesmal Vormtttags 8 Ühr, wird in der „Kanne"
zu Hockenbrim der Heugraserwachs von circa 350
Morgen Wiesen dcs Insultheimer HofeS öffentlich
versteigert werden.

Großh. markgräflich bad. Rentamt Schwetzingen,
den 13. Juni 1865.

' Kärcher. (2)
loading ...