Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 15
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0015
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
LievkN seines Postens als Generalgouverneur
der Ostseeprovinzen enthoben u»d durch den
Generul Gras Schuwalow ersctzl Wer die
lebhaste Polcmik kennt, welche die angcblich
separatistischen Tendenzen dieser Provinzen scit
einigen Wochen in der russtschen Presse hervor-
gerufen, der wird nicht umhin können, dirscm
Personenwcchsel großc Wichtigkeit beizulegen.
Baron Lievcn war -rst vor wenigen Tagen
hier; ein altcr Kriegcr, der nnr gehorchcn ge-
l-rnt, hatten ihm doch die dortigen Berhaltnissc
ein Stück Opposition aufgedrängt, und er wollte
um einc Aenderung des GesctzcS bitsen, wonach
Kinder ans Mischchen jederzeit in der rnssischen
Religion erzogen werden müssen. Mit Thränen
in den Augen schiidcrte er bei Hofe dieZustände,
die in seincn Gouverncments aus diesem Gejetze
erwachsen, da Viele auSwandcrn, Anderc ihren
Kindern alle Erziehung entziehen, nur um den
rujftschen Zwangsrcligionsunterricht zu vermci-
den; sein Bilten blieb vcrgebens; die Antwort
darauf war die erbetene Entlassung. Bei der
jetzigcn Errcgtheit der baltijchcn Proriuzcn ist
der Wechsel von großer Bedcutung.

A m e r i k a.

Ikeuyork, 17. Decbr. Der Südgencral
Hood ift gestern dem Bcrnchnlen nach aber-
mals von Thomas aus allen seinen Vcrschan-
zungen mit einem Verluste vo» 3tX)0 Gefan-
geuen und 30 Kanonen herausgeschlagcn wor-
den. Savannah ist von dcm Heere Sherman's
umschlosscn. Die ganze. Elnwohnerschaft ist
bewafsnet. Die Flotte des UnionS-Admirals
Porter ist nach Wilmington abgesegelt.

DaS Rrpräsentantcnhaus hat ciu Eesetz an-
genommcn, laut desscn jedcr Ausländer im Altcr
vvn mindestens 21 Jahren, der in der reaulären
odcr in der Freiwilligcn-Armee oder auf der
Flotte oder in einem Marinecorps Dienstc ge-
nommen und einc ehrcnvollc Enilassung erhal-
tcn hat, ohne vorherige Erklärnng das Bürger-
recht erwerbe» kann, ohne mehr als cine» cin-
jährigen Aufcnthalt nachweiseu zu mnssen.

Neueste Nachrichten.

Dresden, 3. Zanuar. Da« „DrcSdener
Journal" meldet das heute Vormittag aus
Schloß BrandeiS erfolgte Ableben der Schwestcr
des Kvnigs, verwittweten Großherzogin vvn
Tsskana. Die auf Freitag angesetztc Gratu-
lationScour ist deshalb abgesag! worden.

Paris, 3. Jau. Die 3proc. Rente eröfs-
nete zu 67.25. ging jedoch in Folgc von großen
Realijationen auf 66.70 zurück. Credit Mo-
dilier 995—970. Lombarde» 520. Von Londou
waren 3proc. Conjols 8N/, gemeldet.

Paris, 3. Jan. Der „Mvnitenr" vcr-
ösfentlicht ein Decret vom 24. Decbr., durch
wclches dcr Prinz Napoleon zum Mitglied und
Viceprästdenten deS Geheimen RathS crnannt
wird. Ein Artikel im nichtamtlichen Theile
des Blattes erinnert an einigc Vorgänge be-
züglich dcr Gcheimrathsinstitution, um das ncue
Zeugniß von V-rlrauen, das der Kaiser seinem
Vetter gegeben, in'S rechte Licht zu setzen. —

Der KriegSuiiilister hat die Dauer der Ge-
neralinspection »on 1864 bis zum 31. März
1865 erstreckt.

Aus Baden. Mosbach zählt jetzt mit
den beiden Höfen 3413 an- und abwesende
Bewohner (1626 Evangelische, 1328 Katholi-
ken, 4 Mennoniten, 12 Baplisten und 190
Zsraeliten), gcgen 2708 am 3. Dezbr. 1861,
somit Vermchrung 352 Seelen. Wertheim
hat 3446 Einwohner, 201 mehr, als vvr 3
Zahren. Hardheim, A. Walldürn, zählt
1981 Einwohner, auf Reiscn 171 Einwohner.
Kenzingen hat 2424 (1861 2256) Einw. —
Währenv deS 2. Januar begann das Rheineis
ober- und unterhalb der Stadt Mannheim
sich zu stcllen; die Ueberfahrt ist untcrbrochen.
Zn der Richtung dcr Mühlau konnte bereits
Abends die Eisdecke begangen wcrden; am 3.
frühe ist daselbst von Ludwigshafen aus eine
Gehbahn hcrgestellt. — Zn der Gemcinde
Wehr wird eine BaumwoUweberei für 558
Stühle gcbaut.

vermischte Nachrichten.

zurückkehren. ^ ^

/X Vom Neckar, 29. Dec. Die rege Thätirzkeit,
welche die lanchvirth^chaftl. Bcrcin^ de^ P sä^l z^e r G a u-

winin Wir glauben aus den Besprechungnr E^inzelnes
hervorheben zu müssen, was gewiß manche Leser di'eser
Blätter intcressiren wird. So z. B. theilte ein Land-
wirth, der aus Schriesheim gekommen war, mit, daß er
schvn mehrere Zahre den Tabakssamen schon im Oc-

l)"nbxü^da^ B ^bin^e^n ^ ^ nn^erb^e — ^uü-

selbst aus den Tabaksseldern entwickclten sich die jo. er-
hallenen Pflänzchen besser, als dic durch Saat im Früh-
ting gewonnenen. Außerdem wurde mitgetheilt, daß die

liches Düngungsmiltel für Tabak bcwähre; ja vor Rost
ganz besonderS beschütze. ES wäre interessant dnrch
einen Chemiker die chemischen Bestandtheile dieses Dün-

gerS zu ersahren. Auf TabakSbeete gegofsen, ist keine
Gefahr vorhanden. daß er Rost erzeuge, waS bei der
Janche, die man vom Rindvieh erbält, gewöhnlich der
Fall ist. Jn Heddesheim kam daS Kapitel über Feld-
hnt znr Sprache. Man empfahl hier, die Feldhüter gut
zu bezahlen und brave, tüchtige MLnner für diesen Dienst
zu gewiunen. Nechl gut war die Bemerkung. daß jeder
Landwirth nach Kräften zur Handhabung der Feldpolizei
mirwirken möchte; denn waS nützt die beste Foldpolizei-
Ordnung, das beste Gesetz, wenn nicht jeder Bürger zu
dessen strengem, ernftlichen Vollzuge das Möglichste bei-
trägt. — Die nächste Versammlung ist Sonntag. den
8. Januar1865 in Schriesheim, wo wir auch Land-
wirthe des Bczirks Heidelberg zu sehen hoffen.

* Literarisches.

jj's' Karlsruhe, 3. Jan. Es ist schon lange kein,
emem großeren Bedürfnisse dringend entsprechendes Wer!
mehr erschlenen, als daS in dem Emmerling'schen Ver-
lage veranstaltete „Badisches Bürgerbuch". Seil dem
Bestehcn des Großherzoglhums nämlich gab eS keine
Organisation, die rieser und allgrmeiner als die nen
erschiencne Gesctzgebung emgriff, die im eigentlichen
Sinne oes WorteS eine gesammle Umgestaltung der Zu-
stiz und Verwalttmg hervorrief und begründete. Der
Beamle wie der Bürger sehen sich urplötzlich in andcre
Zustände versetzt, und das ganze Land mit einer neuen
Einlheilung, jede Stadl mit neuen Behörden und nenen
Wirkungskreisen überzogen. Aber nicht nur Namen und
Dinge sind neu, sondern die Stellung deS Bürgers zur
Gesetzausführung eine wesentlich andere geworden. Jn
den wichtigsten Verhältnissen ist der Bürger mitberech-
tigr und mitverpflichtet, gemeinsam mit den StaatSbe-
horden die^nme^Gefttzgebung zu vollziehen, und wenn

digkeit, weil ser Bürger selbst m!?ra^then und mit-
l^tgen muß. Begreift der Bürger seine neue stolzc
SleUung, so dars es bald auch kcinen Bürger mehr
geben, in dessen HauS das neue Bürgerbnch nichl
znm Handbnch wird, dessen Gebrauch der kundige
Herausgeber sehr gut angelegt und geleitet hat.

Verloosungen.

der -Lproc. österr. 250 fl.-Loose vom Iahre^1854 wurden
folgcnde 20 Serien s 50 Stück Loose gezogen. Serie
64, 740, 793, 893. 1011. 1125, 1285. 1404, 1660.
1744, 2182, 2214, 2300. 2385. 2869, 3049, 3191.
3244, 3432 und 3701. Die Gewinnziehung erfolgt am
1. April c, Von der Staatsschuld wurde 279 gezogen.

Wicn, 2. Jan. Bei der heute Abend stattgehabten
Ziehnng der 100 fl. - PriorrtätS - Eisenbahnloose vom
Jahr 1858 wurden zuerst folgende 16 Serien zu 100
Slück Loose gezogen. Serie 406 , 912, 1000, 1038,
1121, 1463. 1501, 1821. 1879, 2051, 2298. 2536.
2830, 2861, 3458 und 3989 und fielen bei der alSbald
vorgettommenen Gewinnziehung auf folgende Loosc die
beigesetzten hohen Gewinne: Serie 1879 Nr 87
250.000 fl., Serie 1879 Nr. 72 40.000 fl., Serir 406
Nr. 44 20.000 fl., Scrie 1879 Nr. 81 und Serie 2051
Nr. 20 jc zu 5000 fl., Serie 912 Nr. 58 und Serie
3458 Nr. 24 je zu 2500 fl. — Die Heimzahlung er-
folgt am 1. Jnli d. I.

Körsenbericht.

Frankfurt, 3. Ian. Die Tendenz der Börse war
Anfangs in Folge günstiger Wiener Notirung (Credil-
aclien 176. 20) für österr. Effecten steigend, ermattele
jedoch im Verlaus deS Geschäfts.

Oesterr. Bankactien 790 Br., 788 G., Credit 178 bi«
77'/r bez^. Darmst. 223'/r bez.

Von Staatspapieren 5 pCt. Mai - MetalliqueS 61.
4'/, pCl. ditto 52^8, engl. MetalliqueS TV/,. National
67^/2—^/tz bez. Amerikaner 47—46Vs^46Vg ber.

In amerik. Fonds war der Umsatz lebhafter und die
AnfangS flaue Stimmung schließlich m Folae von
DeckungSkäufen fester.

Um 2 Uhr: Oesterr. Creditactien 17?V,. Loose 82.
1882er Amerik. 46»/..

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Großh. Postamt Heidelbcrg.

Lerzeichniß,

Ueber die in der ll. Hälfte des Monats Dezem-
ber als unbestellbar zurückgekomnienen Brief- und
Fahrpostsendungcn.

» Retourbriefe.

HrrnalbS tn Wtcn.

Neudoerfer in Prag.

Marr in Sandhausen.

Zerrenner tn Gotha.

Ruch in Schönau.

Watermannt p. k. in Nürnberg.

Wanner in Lannstadt.

Ackermann in Frankfurt.

Rieß tn Frankfnrt.

Pregentzow in Iena.

vitto in Iena.

Stritt in Frankfurt.

Pregentzow in Iena.

Scheid in Mannheim.

Schipper in Berlin.

Geiger in Frankfurt.

A. K. Nr. 1. ?. k. in Pforzheim.

Ristler in Darmstadt.

Lecklär?. k. in Mainz.

L-«är'i>'li/'iü'Mainz,

Brück in Bingen.

Kreber in Fretburl
Buzen tn

.K. G. Nr. 498 ?. k. in Mannheim.
Uhl in Graben.

Burgbacher in Weinhetm.

SchaperS in Baden.

Franks in Brüssel.

Rauthe in Nürnberg.

Neumann in ^eipzig.

Zung lü B-rlin'

Egers Wtw. in Neustädtlen.

Karcher in Nordheim.

Bolton in Zermatt.
ditto „ „

Bachmann in Durlach.

Kahn in Reichenhall.

Katzenstein in Frankfurt.

Grünewalb in Helmstadt.

Zieglrr tn KarlSruhe.

Maycs in Wetzlar.

Grieslich in Tubingen.

Lurder in Utzen.

Ferstel in Steyer.

Schick in Stuttgart.

Schnorr in Bühl.

Dosch,in Ketsch^ ^ ^

von Rügen in Iena.

Wolf in Heidelberg.
von Ztrthcn in Berlin.

Margonztnt in Würzburg.

Fiori in Wiesbaden.

Hospe in Coburg.

Levi in Frankenthal.

Lecklär?. k. hter.

Eonzle in Basel.

Seiler in Leipzig. ^

Kraetzer in Mainz.

Scheller in Mannheim.
ditto tn Mannheim.

Vlachas in Homburg.
ditto „ „

Elmer in Peterwardein.

Hasenfuß in Benshetm.

Becker in Baden.

ditto

Schaller

Retourfahrpoststücke.

Beck m Offenbach.

FuchS in Wetnhetm.

Heinrich (Rohrbacherhof).

Fahrniß Bersteigerung.

AnS d-r B-Il-N-Njchast der o-rftorbmm Fr»u Ob-r°
bürg-rm-ift-rn, SdMbardino m-rdrn m d-m Hanji Plöck-
ftrahe Nr, ö», llichftin Dicnstag den I«, d. M
Barmittags 9 und NachmittagS S Uhr ansangmd,
Sllber, Möb-l, B-Nung, W-lßz-ug, w-iblich- Kleidung,
Porz-llan, wotunter l Gnn>pe aus d-r Franlmchal-r
Fabnl, -m- Dopp-lftint-, 1 Rolljiug sür S Ps-rdk, nnd
jonft p-rjchi-dm-r HauSralh g-g-n Baarzahlung p-rst-igl,
Öeldelbera, dm ft. tamia, 1865.
loading ...