Heidelberger Zeitung — 1865 (Januar bis Juni)

Page: 275
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1865/0275
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Schander crregenderVorkommmsse" u.s.w., wo-
von aber Niemand etwaS bekannt ist. Wünschens-
werth wäre nur, wenn von so hoher Stelle nicht
in allgemeinen Ausdrücken, sondern unter An-
gabe bestimmter Factas derartige schwere Be-
schuldigungen erhoben würden.

Aus Baden. AuS Eppingen ist von
dem Gemeinderath und von dem Bürgeraus-
schuß eine Adresse an Se. K. Hoheit unsern
Großherzbg mit nahezu 300 Untcrschristen
abgegangen, welche nicht blos Zeugniß ablegt,
daß der Kern hiesiger Cinwohner das reaktio-
näre Treiben der klcrikalen Partei enlschieden
mißbilligt, sondcrn auch der frelsinnigen Re-
gierung unseres edlen Fürstcn mit vollem Ver-
trauen entgegenkommt. — Auch aus Lenz-
kirch ist eine Adresse von dem Gemeinderath,
großen und kleinen Ausschuß, so wie von dem
größtcn Thcil der übrigen Bürger an das
großh. Staatsministerium abgegangen. mit der
Bitte, die Regierung möchte etwas thatkrästiger
gegen die widerspenstigen Herren einschreiten.
— Ebenso ging dieser Tage auch eine Adresse
von Wolfach, unterschrieben von dem Ge-
meinderalh, Bezirks- nud Ortöschulrath, dem
Kern der übrigen Bürgerschaft und sämmt-
lichen staatsbürgerlicheu Einwohnern, an Se.
Königl. Hoheit den Großherzog ab, worin
die Gefühlc der Dankbarkeit für die Verfas-
sungstreue, welche Se. K. H. der Großherzog
und Höchstdcsscn Rcgierung in der Schulfrage
bewiesen haben, ausgedrückt sind. — Die freie
Lehrerkonferenz des Bezirks Müllheim be-
schloß einstimmig folgende Erklärung: 1) Wir
stehen fest und treu zu unserer vorgesetzten
Behörde, dem Oberschulrath. 2) Zur hohen
'Regierung haben wir das unerschütterliche Ver-
trauen, diesclbe werde nicht nur das Gesetz
über die AufsichtSbehörden der Volksschulen auf-
recht erhalten und die Schulreform konsequent
durchführen, sondern auch die längst ersehnte
und dringcnd nothwendige materieüe Besserstcl-
lung gewähren. 3) Der Präsident der Kon-
ferenz wirv mit der Veröffentlichung dieser Er-

klärung beauttragt. — Auch die Lehrer des
Schulbezirks Lörrach hielten eine freie Kon-
ferenz ab, welche schr zahlreich besucht war,
und auf welcher beinahe übereinstimmende Be-
schlüsse gefaßt wurden.

Univerfltäts - Nachrichten.

An Stelle des Prof. Demme in Bern, der
in Folge der traürigen Vörgänge mit seinem
Sohn seine Professur der Chirnrgie niedergc-
legt hat, ist dcr Docent und Asststent an der
Langenbeck'schen Klinik, Dr. Lücke in Berlin,
berufen worden.

Vermischte Nachrichten.

Karlsruhe, 10. März. Vor Kurzem hat hier die
letzke Serienzichung der badischen 50^fl.-Loos^vo^iJa^r

1834, dercn Gebsammtsumme noch^ gegen 2^/, Mill. be-
Aus der bayr. Pfalz, 9. März. Heute^Vorniit-

derniß einer Verehelichuug babe Beide zu der That vcr-

Paris, 10. März. Wie der „Coustitutionncl" mel-
det, waren von der „Geschichle Jnliu- CäsarS" inner-
halb 3 Stunden 14,000 Eremplare verkauft.

^ s^om ^cckar,^1^^ ^Ou: ^ahl derMit-

der Weise: Ladenburg 63, SchrieSheim 57. Neckarhausen
36, Feudenheim 35 , Heddesheim uud Käferthal je 22,
Wällstatt 11, JlveSheim uud Straßenheimerhof je 5,

Mannheim 1. Währeud d»e Thätigkeit ditses MauneS
so^nichliche^Früchke iür^ d^s ^laridiv. ^VereinSwesen zu

^ .s>. Don der Elsenz , 10. Mirz. Die Nachricht,

geführt zu>hen.

Pkirienbericht.

Arankfurt , 14. März. Das Geschäft war heute

National 68^/g G., neue englische Metall. 78^/» bez.,
5proc. MetalliqueS 62^/» bcz., 4'/r proc. Met. 56 bez.,
Venetianische 85 G.^ Amerikaner^^^/»—^ bez., neue

mentlich 4'/r Nassauische, gesucht.

Oesterr. Bank 844 G., Credit 194Vr bez., Hypo-
tbekenbank 101?/« G., Vereinskasse lOI^/g — */g bez.,
Elisabeth 119 be;.. Nahebahn 32'/» Br.

6V» Uhr. (Schlußcurse.) Credit 195'/» Geld. Loose
85 G. Ämerikaner 54'/^ bez.

Obrigkeitliche Bekanntmachungen und Privat-Anzeigen.

Großh. BezirkSamt Heidelberg.

Nr. 6053. Das dicsseitige Ausschreiben vom
3^ v. Mts. 2964 wird bezüglich des Auguft

Heidelbcrgb den 13. Marz 1865-
Großb. Bczirksamt:

_M. Frey._

Bergebung von Bauarbeiten

Nr. 1449. Höberem Auftrage gemäß sollen die
Arbeiten bei Erbauung einer nkueNbLocomotiv-

hirsigcn Bahnhofe, als:

fl. kr.

Erdarbeit im Anschlag zu . . . 343'21

Maurerarbeit.11,218 22

Strinhauerarbeit. 3841 48

Zimmerarbeit. 3730 14

Schreinerarbeit. 285 17

Glaserarbeit. 1193 20

Blechuerarbeit. 164 44

Schiefrrdeckrrarbeit . 1558 58

Tünchrrarbeit. 1429 54

Pflastrrarbeit . 806 "9

Rauchkaminarbeit . 688 28

nnd bWagenrrparattir - ^rrkstätte " längstrns blS
Dounerftag, den 23. d. M., Vormlttags 10 Uhr,
auf^ drm dicsseiOgcn ^trckniscben Bureau versiegelt

Heidelberg, d>n 13. März 1865.

Großherzogl. Eiscnbahnamt.

Der Vorstand: Der Bez. Ingenieur:

Sachs._ Iost._

Liege„s«haftsverste«gcl'ung.

In Folgr richtrrlicher Vcrfugung wird
>der Jacob Breitenstein Wittwe
von Zirgelbausen am
' Montag den 27. März 1863,

. . Nachmittags h>lb 4 Ubr,

gensch^'" zu Zikgrlbausrn folg/nde Lie-

«ndgüitlg zugispiaakil, n-cnu der^Schäsungeprels
vdcr mehr gcdotrn wird:

1 j Viertcl 12 Ruthcn Ackcw im

gewölbtrm Kellrr, tarirt ^ . . 1200 fl.

Heidclberg, den 23. Frbruar 1865.

^Der Vollstr.ckungSbeainte^.

LiegMschWveOeigerung. ^

Dicnstag dcii 28. März 18SS,

NachinittagS 2 Uhr,

aus dem Rathhause zu Ncuenhtim zu Eigrnthum
öffentlich vcrsteigrrt und endgültig zugeschlagen,
wenn der Schätzilngspreiö oder mehr grboten wird.
Beschreibung der Liegenschaften.

») dem Iacob Ludwig Kratzert gehörig:

Gas ^ hi lre ^ ^

tho? 'die Grenzlinie ^nithält, einerseits gcmeine
Gaffe, hinten Ludwrg Frick, vornen bie gemeine
Gaffe, tarirt . . . . . 900 fi.

2.

1 Viertel 16 Ruthen im Linscnbühl, ein-
seits Heinrich Trost Wiktwe, anderseits
Hofrath Kapp, oben Gemeindewald, un-

ten der gcmcine Weg, tarirt . . . 500 fl.

lk) dem Georg Anton Kratzert
gehörig:

3.

2 Viertel Wingert im rothen Bühl, ne-
ben Ludwig KarL und Karl Hauser, oben
dcr Philosophenweg, untcn Fricdr. Hauser,

tarirt. 800 fl.

t l Ack ' k W

srits Kourab Leibrrt E'bcn, anderseits
Peter Votb, obcn Ludwig Hauser, unten
gemeiner Weg, tarirt . . . . 400 fl.

1 Viertrl 38^R"then Nrckarti.luV Erb-
Erblehenezins 2 fl-, tarirt . . ^5 fl.

Summa . . 2675 st.

zweitauseud sechshundcrt siebenzig fünf Gulden.
Hridelberg, den 25. Febrnar 1865.

Dcr Vollstrecknrigc-Hcamt.-:

A. Steinvrenner, einslw. Notar.

Fleifchpreife.

Bei sämmtlichen Hndelbergcr Metzgermeistern
kostrt das Pfund Ocksenfleisch 17 kr., Rindflrisch
14 kr., Kalbfleisch 12 kr., Hammelfleisch 15 kr.,
Schweinfleisch 15 kr.

§ Schori am 1. April d. Z.

» findet einc große Gewinn-Ziehung des A

1 garantirten ^

Z neuen I

z Staats-Prämien-Änlchens ß

v ün Bctrage von 18 Mill. Frcs. statt. I

Z Hauptpreise dieses Anlehens sind: g

Z Francs 100,000, 80,000, 70,000, Z
ß 60,000, 50,000, 45,000, 40,000, g
d 10,000, 5000, 4000, 3000, 1000,1
8 600, 500, 400 u. s. w. in Silbergeld. Z
^ Niedrigster Gewinn Frcs. 46. I

2 Dcr Untcrzcichnere versendct Loose mit Ä

?Serie- und Vewinnnummer für obige ^
I Zichung gültig gegcn Einsendung des Be- ^
tz trages, Postnachnahme oder Posteinzahlung, g
Z und zwar ein ganzes Loos zu fl 1. — ^
H 6 Loose zu fl. 5. — 13 Loose zu fl. 10. Z
s Gefällige Ansträge wcrden prompt aus- Ä
8 gcführt und wird jedem Theilnehmer die §
d Gewinnliste sofort nach der Ziehung un-I
8 entgcltlich zngcsandt Z

^ Man belicbe daher Bestellnngen baldigst -
I und nur dirckt zu richten an Z

tz Jod. Friedr. Scheibel,

G StaatSrffeclen-Haiidlung in Frankfurt a. M., Z
H große Bockenbeimerstraße 45. g

Z ?. 8 Verloosungspläne sowie jegliche Z
D Auskunft gratis.

Profeffor L'I. L-. LVuniIesm, Homburg

v. d. Höhe, heilt seit 30 Jahren mittelst wirk-
samer Kräuter die hartnäckiqstcu Flechten,
Scropheln, Drüsen, offeue W unden, Gicht
und Unterleibsbeschwerden ohne große Kosten.
Vcrseud. gegen Nachuahme. (2)

Ein solider junqer Mann

wüns'bt Bcftbäiti zu-.'.g im Schrcibeii. Näbcre?
dcr Erped. d. Bl. (2)
loading ...