Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 27.1929

Page: 44
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1929/0071
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
KÜNSTLERANEKDOTEN

Wir lesen in einer Kunstzeitschrift: „Durch ein bedauer-
liches Versehen ist in unserem vorigen Hefte die Ab-
bildung einer Plastik des Bildhauers____verkehrt abgedruckt

worden." Hat man es ohne diese Berichtigung nicht bemerken
können?

„Ich bin bildender Künstler und halte mich bei Beur-
teilung von Menschen naturgemäß an die äußere Form. Nichts
ist untrüglicher als der Schein." Max Liebermann.

*

Ein weiblicher Kunsrdoktor führt junge Mädchen durch
die moderne Abteilung der Dresdener Gemäldegalerie. Sie
fragt nach dem Unterschied zwischen einem Figurenbild von
Manet und einer Landschaft von Monet. Die jungen Mäd-
chen raten hin und her, sie sagen das Naheliegende und
das Fernliegende; es ist aber immer falsch. Endlicherklärt
die Führerin: „Nu, meine Damen, der Unterschied liegt
nur im Wogaal!"

*

Paul Gassirer sagte bekümmert: „Früher besaß ein Kunst-
händler fünf Bilder, jetzt besitzen fünf Kunsthändler ein Bild."

*

In einer Ausstellung moderner Bilder in New York hing
ein „Waldinneres mit Knaben". Der Knabe wendet dem Be-

schauer den Rücken zu: Eine Lady nahm daher ohne wei-
teres an, daß es sich um ein Bild von Pissarro handle.

*

Ein New Yorker Bankdirektor ließ sich jüngst taufen.
Gleich darauf tauschte er seinen Israels gegen einen Goya.

*

In einer illustrierten Werbeschrift des Fremden-Verkehrs-
amtes Berlin, „Jeder einmal in Berlin", wird an der Hand
einer Abbildung mitgeteilt, daß das Alte Museum am Lust-
garten die National-Galerie ist. Es dürfte sich empfehlen,
daß sich auch das Fremden-Verkehrsamt einmal Berlin an-
sieht.

*

Ein Maler zeichnet im Aquarium der zoologischen Station
in Neapel ein Seepferdchen. Ein französisches Ehepaar kommt
vorbei. Monsieur zieht entzückt seine Dame heran und ruft:
„Mais voyez donc, ces jolis petits chevaux de mer! Tiens,
ils me rappellent un peu le dragon du Tristan!"

*

Annonce: Archäologin, kunstgeschichtlicher Kursus
verbunden mit Atembewegung, Schönheitslehre nimmt noch
Teilnehmer auf. Dr. W.

SIEBENUNDZWANZIGSTER JAHRGANG, ERSTES HEFT. REDAKTIONSSCHLUSS AM 15. SEPTEMBER, AUSGABE AM 1. OKTOBER
NEUNZEHNHUNDERT ACHTUNDZWANZIG. REDAKTION KARL SCHEFFLER, BERLIN; VERLAG VON BRUNO CASSIRER, BERLIN
GEDRUCKT IN DER OFFIZIN VON FR. RICHTER G.M.B.H., LEIPZIG
loading ...