Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 27.1929

Page: 67
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1929/0094
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
P.P.RUBENS, HELENE EOURMENT MIT IHREM SOHN

ALTE PINAKOTHEK, MÜNCHEN

PAS BILD IM ALTEN ZUSTANDE DAS BILD, NACHDEM ES VERKLEINERT, ABGEWASCHEN

UND NACHGEMALT IST

DIE SLEVOGT-AUSSTELLUNGEN

VON

KARL SCIIEFFLER

TT Tie Slevogt ist wohl noch kein sechzigjähriger Maler
' ' in Berlin gefeiert worden. Vier Ausstellungen Zu-
gleich, davon drei offiziell. Und ein Erfolg auf der ganzen
Linie. Selbst wer Slevogts Lebensarbeit gut zu kennen
glaubt, mußte überrascht sein von der Fülle und leben-
digen Einheit; auch er wurde wieder übermannt von dem
Lebenstemperament, aus dem alles fließt. Nimmt man
zusammen, was in der Akademie, dem Kupferstichkabinett,
dem Kronprinzenpalais und dem Verlag Bruno Cassirer aus-
gestellt ist, so überwältigt schon die Quantität, obwohl überall
nur eine Auswahl gegeben ist. Eine so reiche Produktion
weist auf starke gestaltende Kräfte. Um wieviel mehr tut es
das in Bewegung zitternde Vielerlei, diese merkwürdige Fähig-
keit alles zu erfassen, von einem zum andern zu springen,
eine Welt von Erscheinungen und Stoffen einzufangen, und
mit alledem die Nation schon drei Jahrzehnte lang in Atem

zu halten. Der vorherrschende Eindruck — vor allem in der
Akademie — ist der einer unerhörten Lebhaftigkeit. Wer
Verlangen nach einem Rausch hat, besuche diese Aus-
stellung.

Was man sieht, kann nicht absichtsvoll gewollt, nicht
kalt gemacht werden, es ist nur vorstellbar als der unauf-
haltsame Erguß dieses einmaligen Temperaments, dieses
einzig gearteten Talents. Unnachahmlich! Es ist als nähme die
Geschichte in diesem Künstler ein Resümee ihrer selbst vor,
als vereinige sich noch einmal der vielgestaltige Kunsttrieb
des neunzehnten Jahrhunderts zu einem einzigen Strahl,
bevor er erlischt, um andern Bildungen Platz zu machen.
Das Fremdartigste wohnt in diesem Lebenswerk friedlich
und fröhlich beisammen. Nur ein Maler ohne Hemmungen
konnte dieses wagen, konnte Vitalität und Ateliertradition,
Impressionismus und Romantik, Naturalismus und Abenteuer-

*7
loading ...