Kunst und Künstler: illustrierte Monatsschrift für bildende Kunst und Kunstgewerbe — 27.1929

Page: 407
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/kk1929/0436
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
NEW YORK, HAUSREIHE MIT EINHEITLICHER BLOCKFRONT AUS DEM JAHRE 1845. 23. STRASSE

l"\ie Hochhausenthusiasten in Deutschland wird es inter-
essieren, daß in New York ein Gesetz vorbereitet wird,
wonach die Wohnhausbauten die Höhe von achtzehn Stock-
werken nicht überschreiten dürfen. Die Grundstückbesitzer
reagieren, indem sie behaupten, der Genius der amerikanischen
Architektur könne sich nun nicht mehr „fully" ausleben.

Achtzehn Stockwerke sind immerhin noch ziemlich hoch;
bei der Niedrigkeit der in Amerika üblichen „Wohnlöcher"
oder Puppenstuben ist es aber nicht so viel wie es aussieht.
Wir bilden bei dieser Gelegenheit Reihenhäuser ab, die in
New York im Jahre 1845 errichtet wurden. Sie gehören
zum Besten, was es in New York überhaupt gibt. H.P.

GUSTAVE COURBET, DIE TOILETTE DER BRAUT. 1,88:2,52 m

ERWORBEN VOM SMITH COLLEGE ART MUSEUM, NORTHHAMPTON, MASSACHUSETTS. VERKAUFT DURCH FAUL ROSENBERG & CO., FARIS
loading ...