Pauli, Johannes; Bolte, Johannes [Editor]
Schimpf und Ernst (1. Theil): Die älteste Ausgabe von 1522 — Berlin: Herbert Stubenrauch Verlagsbuchhandlung, 1924

Page: 7
DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/pauli_bolte1924bd1/0011
0.5
1 cm
facsimile
Paulis Leben und Schriften.
1. Paulis Lebensgang.
^^as vorliegende Buch des elsässischen Kranziskaners Johannes Pauli,
dessen doppelten Charakter er selber durch den Titel "Schimpf und Ernst'
kennzeichnet, steht auf der Grenze Meier Literaturgattungen, der erbaulichen
Predigtexempla des Mittelalters und der ergötzlichen Schwanksammlungen
des vom Humanismus beeinflußten 16. Jahrhunderts. Gehören von den
6yz Erzählungen der ältesten Redaktion, die unser erster Band wiederholt,
laut den Überschriften nur 231, also ein Drittel dem Ernst, die übrigen aber
dem Schimpf, d. h. dem Scherz an, so hat die Kolgezeit den geistlichen Zweck
des Werkes, der sich in oft ausführlichen Moralisationen kundgibt, mehr und
mehr verwischt.
Des Verfassers Gsburts// und Todesjahr ist unbekannt, auch seine elsässische
Heimat läßt sich nur aus seiner Sprache und der Mehrzahl seiner Aufenthalts//
orte erschließen. Er bezeugt aber selber in der Vorrede seines Buches, daß er
40 Jahre hindurch, von 147«) bis 1319 als Prediger im Kranziskanerorden
gewirkt habe. Sa er zu diesem Amte schwerlich vor dem 25. Lebensjahre ge//
langte, ist Paulis Geburt um die Mitte des 15. Jahrhunderts, etwa in dem
Zeitraum 1450—1434, anzusetzsn. Er war somit nur wenig jünger als der
1445 geborene Geiler, den er später als seinen Meister verehrte. Vl?Lr finden
Pauli dann in verschiedenen Klöstern seines Ordens als Lesemeister sLectorj,

ii
loading ...