Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Pauli, Johannes; Bolte, Johannes [Editor]
Schimpf und Ernst (1. Theil): Die älteste Ausgabe von 1522 — Berlin: Herbert Stubenrauch Verlagsbuchhandlung, 1924

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.57346#0293
License:

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
Schimpf und Ernst c. 424—427

253

L.IV. Von den Kunden.
Von Schimpfs das 425.
—Ser Hund holet Kleisch an der Mstzig.
s was ein Hund, den het man gewent an die Metzig zü gon,
und man henckt im ein Rörblin an den Hals,und man legt im das Gelt
in das Rörblin,und wan er under die Metzig kam,so gab man im Kleisch
in das Rörblin. Und wan im ein Hund bekam, so forcht er, derselb Hund
würd im das Kleisch essen, und aß es selber. Wan im aber kein Hund bekam,
so trüg er das Kleisch trüwlichen heim.
Von Schimpfs das 426.
Zm Wasser fach ein Hund ein Stück Kleisch.
sopus schreibt von einem Hund, der gieng uff einmal über
ein Steg und trüg ein Stück Kleisch in dem Maul. Sa sähe er den
Schatten von dem Kleisch in dem Wasser, und dunckt in, es wer gröser
dan das er in dem Maul het, und ließ es fallen und wil das ander Stück er^
wüschen. Sa verlor er fle beide, er wolt zü vil haben, da ward im zü wenig.
Also geschieht manchem Menschen, der zü vil wil und würt im zü wenig,
wir wöllen hie Kröd und Lust haben und dort auch ewige Kröd haben. Lüg
aber zü, das du fle nit beide verlierest!
Von Schimpfs das 427.
Senmarcker Helen ein Hund zü eim Lünig.
an lißt, wie die in Denmarck nit kunten eins werden in der
I Erwelung eins Künigs, und wurden eins mit einander, sie wollen
» ß ^uff ein Bruck gon, und das erst Haupt, das inen begegnet, das wollen
fle für ein Rünig haben. Sa begegnet inen ein Hund, den hielten fle für ein
Lünig, und über dem Tisch saß er an des Lünigs Stal, und man gab im zü
essen wie einem Rünig. Und wan er die andern Hund under dem Tisch hort
Bein nagen, so fiel er under den Tisch und wolt die Bein auch nagen, und het
Kleisch gnüg uff dem Tisch und vergunt den andern Hund, die Bein zü nagen.
Also ist es noch in allen Hantwercken,was einem etwan abgat on sein Schaden,
das vergunt er noch dannocht den andern. Sa weren noch vil Exempel zü sagen,
ist aber nit Rot. Merck selber!
 
Annotationen