Universitätsbibliothek HeidelbergUniversitätsbibliothek Heidelberg
Metadaten

Pauli, Johannes; Bolte, Johannes [Editor]
Schimpf und Ernst (1. Theil): Die älteste Ausgabe von 1522 — Berlin: Herbert Stubenrauch Verlagsbuchhandlung, 1924

DOI Page / Citation link: 
https://doi.org/10.11588/diglit.57346#0218
License:

DWork-Logo
Overview
loading ...
Facsimile
0.5
1 cm
facsimile
Scroll
OCR fulltext
L7S

Aohannes Pauli

nam zü, da hieß er ein Laden vol Guldin bringen und zögt es 1r und sprach:
'Sie Guldin wil ich dir alle geben, bleib bei mir!' Sa es noch böser ward, da
ließ er im seine Kleinetter und silberin Geschir bringen und sprach: 'Sis veil ich
dir alsamen geben und veil noch mer darzü gewinnen, bleib bei mir!' Sa es
setz daran was, das er bald sterben soll, da sprach er zü seiner Seel: 'Su veilt
nit hie bleiben, weder umb Gesellen willen noch umb Geltz willen, so gang zu
hunderttufent Tüflen, die dir weder Rast noch Rü lassen nimerme!' Also für er
dahin und gab sein Seel demTüffel an dem Sotöet auch Vilich, wan er sie im ve„
folhen het in dem Leben und verkaufst mit setner^Vücheret und falschem Gewerv.
Remen Exempel und V0iderkeren, die also Güt gewinnen! San solchs ist als
beschehen.
xxvm. Von penttentz und Büßwürcken,
muß hie ein Exempel von den Ratten gesagt sein.
Von Schimpff das 282.
wie ein Rat penttentz thet.
s vc>as ein Rat, die Hel grosen Schaden gethon, und da sie
^^s worden, da truckt sie die Gewtßne, sie wolt ir Leven bessern und
wolt in ein Kloster gon, penilentz zü thün, und gieng uß und fand ein
Ratten an einem Thor, die was uffgespant mit Regien. Sie sprach: 'Liebe
Schwester, was thüstu da?' Sie sprach: 'Ich thü penttentz für meine Sünd.'
Sie sprach: 'Ser Orden ist mir zü hart, ich möcht in nit erleiden.' Sie Rat
kam weiter, da fand sie ein Ratten in einer Rattenfallen. Sa sprach sie zü ir:
'Liebe Schwester, was thüstu da?' Sy sprach: 'Ich thü penttentz für mein
Sünd.' Sie sprach: 'Ser Orden wer mir zü hart.' Sie gieng weiter und kam
in ein Kemmet, da hieng vil Specks, und liessen die Ratten am Speck uff
und ab. Sie sprach zü inen: 'Ir lieben Schwestern, was thün ir da?' Sie
sprachen: '^Vir thün penttentz für unsere Sünd, wiltu auch in unsern Orden
kumen?' Sie Rat sprach: 'Da, der Orden gefeit mir, hie wil ich mein Sünd
auch büffen.'
Also ist es mit unß. Kein Orden gesell unß, Helten wir ein geknöpfletten
Orden, der wer für unß, es heißt ein geknöpflet Müß, da Gersten, Erbsen,
Linsen, Bonen und allerlei züsamen gesoten ist. Also uß allen Orden etwas
züsamengesetzt, das lüstig wer, als hetten wir der Barfüser Spacierweg und
der Prediger Brevier.
 
Annotationen