Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 1.1909

Page: 81
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1909/0095
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
DERCICERONE

Halbmönäts s chrjf t

FURrDIE-lNTERES S EN -DES

Kunstforschers & Samnylers

I. Jahrgang 3. Heft 1909

Einige Kloster-Veilsdorf er Figuren

Von Richard Graul

Von den altthüringer Porzellanfabriken erfreut sich
im Kreise der Sammler und Liebhaber Kloster-
Veilsdorf am längsten eines gewissen Rufes, der
es mit sich gebracht hat, daß nicht nur die figür-
lichen Erzeugnisse, sondern auch die hübsch ge-
malten Geschirre dieser Fabrik eher gesammelt und
geschätzt worden sind als die verwandten Waren
der anderen Thüringer Fabriken. Dennoch konnte
die im Jahre 1904 vom Leipziger Kunstgewerbe-
Museum veranstaltete erste Ausstellung von alt-
thüringer Porzellan nur sehr wenige Beispiele von
Figuren als Hervorbringungen der Veilsdorfer Manu-
faktur vorführen, und gerade diejenigen, deren
Provenienz durch die Marke CV gesichert waren,
erschienen nicht gerade danach angetan, den Ruhm
der Fabrik sonderlich zu vermehren.

Än ein paar bezeichneten Leuchtern, die nach
bekannten Stichen zu Germains Elements d’orfevrerie
schlecht und recht in Veilsdorf nachmodelliert worden
sind, befinden sich Faune, die eine Nymphe im
Klettern unterstützen; es sind Figuren von so eigenartiger Formengebung und Be-
malung, daß sie wohl zum Ausgangspunkte für die Bestimmung anderer durchaus
ähnlich behandelter, aber unbezeichneter Figuren gelten konnten. So konnte schon
1904 eine Anzahl Figuren des gleichen Typus zusammengestellt werden. Dahin ge-
hören Gruppen wie der gefesselte Faun, den ein Amor am Bart führt, und als

7

ßbb. 1. Leuchter mitFaun undNymphe
Kloster-Veilsdorf. Museum f. Kunst
□ und Gewerbe in Hamburg
loading ...