Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 1.1909

Page: 402
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1909/0418
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile



♦ ♦

♦♦ ♦♦

♦ ♦

DER KUNSTMÄRKT

♦ ♦
v




VON DEN AUKTIONEN

FRANKFURT a. M. -

Äm 8. Juni fand hier durch die Firma J. M.
Heberle G. m. b. H., Köln, in der Galerie
Hermes & Co. die Versteigerung der Samm-
lung des verstorbenen Herrn H. Lotichins statt.
Es wurden folgende Preise erzielt:

Nr. 3. W. Ältheim, Bauernhaus, 1200 M.;
Nr. 4. Prof. W. Ä. Beer, Knabenbildnis, 270 M.;
Nr.5. J. Ben 11 iure y Gil, DerÄrchitekturmaler,
3000 M.; Nr. 7. Karl Boehme, Meer bei Capri,
3900 M.; Nr. 8. Rosa Bonheur, Tierstück,
1300 M.; Nr. 10. F. Brütt, Foyer des Opern-
hauses, 2400 M.; Nr. 14. Grützner, Der Kar-
dinal, 7100 M.; Nr. 15. W. Firle, Waisen-
mädchen, 3500 M.; Nr. 20. J. Ä. Höffier,
Waldlandschaft, 720 M.; Nr.22. H.Kauffmann,
Dorf-Honoratioren, 2500 M.; Nr. 23. Derselbe,
Liebeswerben, 750 M.; Nr. 24. Franz Jüttner,
Unser Herr Enkelsohn, 380 M.; Nr. 25. F. Ä.
v. Kaulbadi, Nansen, 3600 M.; Nr.26. Keller-
Reutlingen, Schafe, 600 M.; Nr. 27. von
Lenbach, Weibliches Bildnis, 10 600 M.; Nr.30.
Löwith, Der Kardinal, 400 M.; Nr.31. C.Mor-
genstern, Rheinlandschaft, 600 M.; Nr. 32.
Derselbe, Marine, 560 M.; Nr. 33. Mezquita,
im Cafe, 2000 M.; Nr. 40. C. Seiler, Im Warte-
saal, 4000 M.; Nr. 42. Stuck, Mädchenköpfchen,
3600 M.; Nr. 45. Stephan Sinding, Walküre,
4300 M.

Der Gesamterlös betrug rund 62 000 M.

MARSEILLE = '' -

Im Hotel des Ventes wurde am 27. und
28. Mai die Sammlung Rambaud versteigert,
die eine Anzahl hervorragender Werke von
Monticelli enthielt. 139 Nummern. Gesamt-
ertrag 94 433 fs. — Die für die Monticellis er-
zielten Preise beweisen das langsam wieder
steigende Interesse für Monticelli, dem auch auf
dem Herbstsalon des Jahres 1908 eine umfang-
reiche Retrospektive gewidmet war. Zu er-
wähnen: Monticelli: Die Runde: 19 000 fs. —
Bildnis Villettes: 2500 fs. — Die Flamingos:
3200 fs. Ball in Venedig: 3100 fs. — Die

Frau mit dem Pfau: 11 000 fs. — Die Hofgesell-
schaft im Walde: 4100 fs. — Die Köche: 4900 fs.
— Das Konzert: 10000 fs. R. M.-R.

s

MÜNCHEN =.-.—. -

Auktion moderner Gemälde undHand-
zeichnungen. Eine Reihe von Bildern, Aqua-
rellen und Originalzeichnungen moderner Meister
aus der Sammlung des Baron de Bermingham,
Paris und aus anderem Besitz wird am 30. Juni
in der Galerie Helbing versteigert. Gut sind
die modernen Franzosen vertreten: Rousseau
mit einer hübschen Waldlandschaft, Millet mit
einem blonden, bärtigen Manneskopf, Studie zu
einem verscheidenden Christus und mit einem
Pastell: „Die Verlassene“. Von Monticelli sind
drei charakteristische Arbeiten vorhanden. Jacque
figuriert mit einem interessanten Tierbilde. Ferner
repräsentieren die moderne französische Malerei
ein Daumier, ein Jules Dupre und drei Arbeiten
von Henri de Toulouse-Lautrec. Weiterhin be-
gegnet man Arbeiten von Daubigny, de Ber,
Pierre Bernard, Cheret, Colin, J. H. Lemaitre,
Dufrenoy, Bonington, James W. Hamilton, Thau-
low, Rudolf Ribarz, Artur Feudel. Unter den
Düsseldorfern finden wir beide Achenbach, E. von
Ernst, Hambüchen u. a. Endlich Kallmorgen,
Meyerheim, Graf Leopold Kalckreuth. Die
Münchener Schule zeigt die Kunst des alten
Edlinger durch sechs Bildnisse, die Landschafter
Rottmann, Millner, Adolf Lier, den älteren
Schleich, Wenglein, Zimmermann u. a. Ferner
enthält die Sammlung Porträts (meist Kinder-
und Mädchenköpfe) von Gysis, Walter Firle,
W. Lindenschmit und Ernst Zimmermann und
die Tierstücke von Braith undVoltz. In Arbeiten
von Spitz weg kommt eine Reihe bester Stücke
unter den Hammer. Ein vorzüglich ausgestatteter
Katalog ist soeben ausgegeben worden.

Des weiteren findet in der Galerie Helbing
am 2. und 3. Juli eine Auktion von Kupfer-
stichen, Radierungen, Holzschnitten, Lithogra-
phien, Schwarzkunstblättern und Farbstichen
des XV.—XIX. Jahrhunderts, sowie einer um-
fangreichen Sammlung japanischer Original-
Farbenholzschnitte aus dem Besitze des Hofrats
Edgar Hanfstaengl, München usw. statt. Unter
den alten Meistern figurieren im Katalog Callot,
loading ...