Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 1.1909

Page: 278
DOI issue: DOI article: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1909/0294
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
278

Der Cicerone

Heft 8

wie die Handschrift, zur vollkommenen Ge-
wöhnung werde. So habe auch Böcklin seine
höchstpersönliche Ärt der Naturauffassung und
-Wiedergabe besessen, die in den angezweifelten
Gemälden nicht gefunden werden könne.

In seinem Urteil nimmt das Strafgericht an,
daß durch Untersuchungen, Gutachten und
namentlich durch die Projektionen sicher er-
wiesen worden sei, der Angeklagte habe das
Bild „Liebesherbst“ gefälscht, und von den an-
deren Gemälden gewußt, daß sie unecht seien.
Und da das Gericht, entgegen den Ausführungen
des Verteidigers, weiter erklärt, daß es ein
Gemälde mit Signatur als Urkunde und die
Herstellung eines Gemäldes mit falscher Unter-
schrift als erne Urkundenfälschung betrachte,
erklärte es den Angeklagten in bezug auf den
„Liebesherbst“ für schuldig der Urkunden-
fälschung und in bezug auf die anderen Bilder
des Gebrauchs falscher Urkunden, und verurteilte
ihn mit Rücksicht auf die schweren Folgen des
Vergehens für den Kunsthandel zu vier Monaten
Gefängnis, zuzüglich der Kosten des Verfahrens
und einer Urteilsgebühr von 100 Fr. Der Ver-
urteilte hat gegen das Urteil Berufung eingereicht.

C. H.B.

Wien. Aus der G. v. Mallmannschen „ Galerie Älter
Meister“ ist vor einiger Zeit durch das Kaiser-
liche Hofmuseum ein Gemälde vonj. Wildens
erworben worden. Dieser nicht oft anzutreffende
Äntwerpener Meister, für dessen frühe Wert-
schätzung vor allem der Umstand spricht, daß
er von Rubens wiederholt damit betraut wurde,
die landschaftlichen Hintergründe zu dessen
Figurenbildern zu malen, hatte dieses anmutige,
von 1649 datierte Bild anscheinend für den Erz-
herzog Leopold Wilhelm, Statthalter der spani-
schen Niederlande und Begründer der jetzigen
Kaiserlichen Galerie gemalt. Es ist in dem Ge-
mälde-Inventar des Erzherzogs von 1659 aus-
führlich beschrieben und stellt eine in fast süd-
liche Farbenglut getauchte, hügelig - waldige
Flußlandschaft mit einer Jägergruppe dar. Ver-
mutlich ist das Bild, dessen Äuftauchen im
Wiener Privatbesitz zeitlich ungefähr mit der
Versteigerung der berühmten Gemäldegalerie
des Staatskanzlers Fürsten Kaunitz zusammen-
fällt, durch Schenkung an diesen und so in das
Publikum gelangt. —

Berlin. Der Verlag von J. Ä. Stargardt,
Lützowstrasse 47 versendet soeben einen inte-
ressanten mit Abbildungen versehenen Katalog
von Autographen, worunter vor allem ein sehr

ausführlicher Brief von Heine über seinen Besuch
bei Goethe bemerkenswert ist. Weiterhin ist
der Goethekreis vorzüglich vertreten, außerdem
Hauff, Heine, Rückert, dann Historiker, Feld-
herren und andere geschichtliche Persönlichkeiten.
Auch eine Quittung Raphaels über 100 Dukaten
für Anfertigung von Fresken im Vatikan ist
vorhanden. Kunsthistoriker werden besonders
eine Tuschzeichnung und eine Federskizze Cho-
dowieckis, wovon der Katalog Abbildungen ent-
hält, beachten.

NEUE KÄTÄLOGE


K. K. Versteigerungsarat Dorotheum, Wien.
Mitteilungen Nr. 12—17, VIII. Jahrgang.

Edmund Sieger, Berlin W35, Potsdamer Str. 27b.
Antiquariats-Katalog Nr. XIV. Livres ä figures du
XVIII e sifecle.

Edmund Sieger, Berlin W35, Potsdamer Str. 27b.
Äntiquariats-Katalog Nr. XV. illustrierte französische
Bücher des XIX. Jahrhunderts.

Edmund Sieger, Berlin W. 35, Potsdamer Str. 27b.
Antiquariats-Katalog Nr. XVI. Bücher in französischer
Sprache aus allen Wissensgebieten.

Emil Hirsch, München, Karlstr. 6. Katalog Nr. 49.
Deutsche Literatur. Erstausgaben der klassischen und
romantistischen Zeit.

J. Halle, München, Ottostr. 3a. Originalausgaben
der deutschen Literatur.

Hudolf Bangel, Frankfurt a. M., Kaiserstr. 66.
Katalog Nr. 729. Gemälde und Kunstblätter, Antiquitäten
und Kunstgegenstände.

Franz Seliger, Berlin W, Kurfürstenstr. 70. Katalog
Nr.5. Erste Ausgaben, Kunstgeschichte, Kunstgewerbe usw.

Messrs. Sothebeg, Wilkinsons &Hodge, Wellington
Street, Strand, London. Auktions-Katalog der Kollek-
tion japanischer Drucke im Besitze des Mr. John Stewart
Happner, New York.

N. Solovieff, St. Petersburg, Litling-Prosp. 51.
Katalog 79, 84, 85. Librairie ancienne et moderne.

J. Scheibles Antiquariat, Stuttgart, Hauptstätter-
strasse 79. Lagerkataloge Nr. 366 und 367. Kostüme,
Prunkaufzüge, Festlichkeiten, Genealogie, Embleme, Ritter-
wesen, Turniere. Alte Literatur, Holzschnitte und Kupfer,
Buchkunst und Seltenheiten.

C. G. Boerner, Kunstaquariat, Leipzig, Nürnberger-
strasse 44. Liste XXXII, 1909. Daniel Chodowiecki.

F. Waldausdies Antiquariat, Finsterwalde.
Antiquariatskata'og Nr. 9. Deutsche Literaturgeschichte,
Kuriosa usw.

Adolph E. Cahn, Frankfurt a. M., Niedenau 55.
Katalog Nr. 22. Moderne Kunstmedaillen und Plaketten.

Anton Creutzer, vorm. M. Lempertz, Aachen,
Hochstr. 66—68. Mitteilungen über Neuerwerbungen des
wissenschaftlichen Antiquariats 1909, Nr. 1.

Martinus Nijhoff, La Hage, 18 Nobelstraat, Catalo-
gue des livres anciens et modernes. 1909. Nr. 368, 369.
loading ...