Der Cicerone: Halbmonatsschrift für die Interessen des Kunstforschers & Sammlers — 1.1909

Page: 161
DOI issue: DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/cicerone1909/0175
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Heft 5

Die Marke der Fürstenberger Porzellanfabrik

161

Kugelkännchen aus einem Kaffeegeschirr. Thüringer
Porzellan von 1793 mit der F-Marke in Eisenrot

□ Braunsdiweig, Herzogi. Museum

nicht möglich wäre, das neue Zeichen nach Rrt
des Kupferdrucks auf das verglühte Porzellan
vor dessen Glasur zu bringen oder, falls dies
Verfahren auf Schwierigkeiten stoßen sollte, ob
es sich nicht mit einem Trockenstempel auf-
drücken lassen könnte.

Ob und wie weit dieser Verfügung dann
entsprochen worden ist und ob man überhaupt
noch andere Versuche angestellt hat, darüber
geben uns die Äkten leider keine Auskunft
mehr. Es scheint jedoch, daß es zu weiteren

Proben nicht gekommen ist und daß man, als
wenige Monate später Herzog Carl für immer
sein Land verlassen mußte, die ganze An-
gelegenheit überhaupt auf sich hat beruhen
lassen. Wenn diese also auch kaum irgend-
welche praktischen Folgen gehabt haben wird,
dürfte sie doch immerhin als eine interessante
Episode in der Geschichte der Fürstenberger
Fabrik und als ein bescheidener Beitrag zu dem
Markenwesen der deutschen Porzellanfabriken
eine gewisse Beachtung verdienen.
loading ...