Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 1.1925-1926

Page: 123
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1925_1926/0165
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Kohlenbunker

Material Eisenbeton, in rauher Schalung ausgeführt, zcmentgrau. Füllmauerwcrk aus gelben Ziegeln wie die Nachbarbauten. Bunkertaschen
für fiint Kessel. Links ist der Elevator sichtbar. Den oberen Abschluß des Bauwerks bildet das Gehäuse des Transportbandes zur
Beschickung, dessen abgerundete Endigung soweit als nötig übersteht. Erbaut 192/1/^5

Erweif erungsbauten auf dem Stiidt. Schlacht-u. Viehhof, Magdeburg Arch.: Baurat Göderitz, Mitarb.: Arch. Günther

NEUBAUTEN DER STADT MAGDEBURG

D t: überall sich regenden Bestrebungen, die Bau-
kunst wieder zu einem produktiven Bestandteil
unserer Zeit zu machen, würden wesentlich ge-
fördert werden, wenn die großen öffentlichen
Bauherren und ihre Verwaltungsorgane diesen
ernsthaften Bemühungen ein freieres Verständ-
nis entgegen bringen und wenn sie, statt ihrer
bisherigen angstvollen Zurückhaltung, ein ent-
schlossenes Bekenntnis zu den neuen Bauauf-
gaben der Zeit wagen würden.
Unter den deutschen Städten hat .Magdeburg als
öffentlicher Bauherr einen ersten praktischen
Schritt in dieser Richtung getan, als es Bruno Taut
zur Leitung des städtischen Bauwesens berief.
Nach seinem Ausscheiden haben seine ehemaligen
Mitarbeiter, Baurat Göderitz im städtischen
Hochbauamt und Baurat Rühl im Stadterweile-
rungsamt, das von ihm begonnene Werk in
selbständiger Weise fortgesetzt, und so ergibt

sich die vorbildliche Tatsache, daß in Magdeburg
gerade die städtischen Bauten den Geist der
neuen Gestaltungswcisc am reinsten offenbaren.
Wir zeigen in diesem Heft einige Arbeiten, die
das städtische Hochbauamt nach Plänen seines
Leiters, des Baurat Göderitz, ausgeführt hat (und
lassen in einem der nächsten Hefte weitere Ar-
beiten des Stadlerweilerungsamtes folgen). Jede
dieser Arbeilen stellt eine zielbewußte Ausein-
andersetzung mit den neuen Bauproblemen dar,
die durch die veränderten wirtschaftlichen und
technischen Bedingungen der Zeit aufgeworfen
worden sind. Die Ergebnisse dieser Auseinander-
setzung sprechen für sich selbst und bedürfen
keiner Erläuterung. Es ist das Verdienst des
leitenden Architekten, wenn diese Auseinander-
setzung zu einer glücklichen Lösung geführt hat.

W. C. B.
loading ...