Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 1.1925-1926

Page: ao
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1925_1926/0175
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MITTEILUNGEN

DES DEUTSCHEN WERKBUNDES

MÄRZ 1926

Die Krefelder Mitglieder des Deutschen Werk-
bundes haben sich zu einer Sitzung unter dem
Vorsitz der Vertrauensleute Fabrikant Alex Op-
penheimer und Museumsdirektor Dr. Greutz zu-
sammengefunden, um den Besuch der Mitglieder
des Deutschen Werkbundes am 2 5. Juni an-
läßlich der diesjährigen Tagung zu besprechen.
Aus der Versammlung heraus wurde der Wunsch
geäußert, daß im Kaiser Wilhelm-Museum eine
Ausstellung von Arbeiten der Krefelder Mitglie-
der veranstaltet werden soll, um die Eigenart
der Krefelder Produktion, besonders auf dem
Gebiete der Textil-Industrie und der Keramik, in
umfangreichem Maße zu zeigen.

Auf der Jahresversammlung werden Neuwahlen
für die satzungsgemäß ausscheidenden Vorstands-
und Ausschuß-Mitglieder stattfinden. Es schei-
den aus vom Vorstand: Hoff mann-Wien, Poelzig,
Riezler, Scharff, Scharoun und Schmidt-Heller-
au; vom Ausschuß: Bonatz, Eberhardt, Effen-
berger, Niemeyer, Roller, Stadler und Vetter.

Mitgliedsbeitrag für 1926. Die Aufforderungen
zur Einzahlung des Beitrages für das neue Rech-
nungsjahr sind in den letzten Tagen an unsere
Mitglieder ergangen. Die schwierige Wirtschafts-
lage wirkt sich auch in unserem Rechnungswesen
sehr fühlbar aus, umsomehr, als finanzielle
Rücklagen aus früheren Jahren uns leider nicht
zur Verfügung stehen. Wir bitten daher auch an
dieser Stelle nochmals um recht baldige Über-
weisung des Beitrages. Schnelle Einzahlung
sichert auch die weitere regelmäßige Zustellung
der Zeitschrift „Die Form", denn wir können
vom nächsten Heft ab nur noch denjenigen Mit-
gliedern die Zeitschrift übersenden, die den Bei-
trag für 1926 bezahlt haben.

Die 15. Jahresversammlung des Deutschen Werk-
bundes im Rhein-Ruhrgebiet vom 23.—26. Juni.
Unsere diesjährige Jahresversammlung im In-
dustriegebiet wird in ihrem offiziellen Teil in
Essen staltfinden, weiterhin sind auch Besuche
der Städte Krefeld und Düsseldorf vorgesehen.
Am ersten Tag, dem 2 3. Juni, wird in Essen am
Vormittag die Vorstands- und Ausschuß-Sitzung,
am Nachmittag die Mitgliederversammlung und
Sitzung des neugewählten Vorstandes stattfinden.
Für den Abend ist dann eine Begrüßung im
Kaiserhof vorgesehen. Es sei heute schon darauf
aufmerksam gemacht, daß in der Mitgliederver-
sammlung eine Aussprache über das Thema „Die

Arbeit des Deutschen Werkbundes in den kom-
menden Jahren" herbeigeführt werden soll. Wir
bitten unsere Mitglieder, die zu diesem Thema
kurze Ausführungen machen wollen, dies zei-
tig bei der Geschäftsstelle anzumelden und hier-
bei auch ungefähr den Inhalt und die Richtung
ihrer Meinung anzugeben, damit die Vorschläge
in eine gewisse Ordnung gebracht werden kön-
nen. Die Redezeit für den einzelnen soll nicht
länger als zehn Minuten betragen.

Am nächsten Tag, Donnerstag, dem ih- Juni,
vormittags, findet die große öffentliche Ver-
sammlung im Börsensaal statt. Diesmal wird
für die Debatte genügend Zeit veranschlagt wer-
den, damit eine ausführliche Aussprache über die
Vorträge herbeigeführt werden kann. Gegen
1 Uhr mittags ist dann zwangloses Mittagessen,
wofür die Restaurants, die empfohlen werden, noch
bekanntgegeben werden. Falls eine Fortsetzung
der öffentlichen Versammlung notwendig ist,
wird dies um 3 Uhr nachmittags erfolgen. In
jedem Falle wird am Schluß der öffentlichen
Versammlung bekanntgegeben, wann eine Besich-
tigung des Folkwang-Museums, des Domschatzes,
der Ausstellung der Kunstgewerbeschule und evtl.
eine Grubenfahrt stattfinden. Um 1/28 Uhr
abends wird dann ein Festessen im Stadtgarten,
bei der die Mitglieder Gäste der Stadt Essen
sind, veranstaltet.

Am Freitag, dem 25. Juni, vormittags i/^io Uhr,
halten die Werkstattgruppe und Sonderausschüsse
ihre Sitzungen ab. Die übrigen Teilnehmer der
Tagung besichtigen unterdessen das Folkwang-
Museum, den Domschatz usw. für den Fall,
daß am Vortage hierzu keine Gelegenheit mehr
war. Mittags werden wir mit einem Sonderzug
oder reservierten Wagen nach Krefeld fahren
und dort nach zwanglosem Frühstück um 3 Uhr
nachmittags das Kaiser Wilhelm-Museum und
eine Sonderausstellung besichtigen. Anschließend
daran ist ein Besuch der Wehe- und Färberei-
schule vorgesehen. Für den Abend hat die Stadt
Krefeld zu einem Besuch der Burg Limm, bei
schlechtem Wetter zu einem Abendessen im
Stadtwald eingeladen. Ein Extrazug wird die
Teilnehmer am Abend nach Essen zurückbringen.
Der nächste Tag (26. Juni) ist dem Besuch der
Stadt Düsseldorf gewidmet, wohin vormittags
ein Sonderzug vom Hauptbahnhof Essen abgehen
wird. Dann findet eine Führung durch die
Gesolei statt. Um 2 Uhr nachmittags sind die
Teilnehmer Gäste der Stadt Düsseldorf bei einem
Mittagessen. Um 4 Uhr nachmittags ist Besich-
tigung und Vortrag im Planetarium und um
5 Uhr eine Dampferfahrt vorgesehen. Bei ein-
loading ...