Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 1.1925-1926

Page: bg
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1925_1926/0264
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
MITTEILUNGEN
DES DEUTSCHEN WERKBUNDES

JULI 1926

i5. Jahresversammlung vom 23.—27. Juni 1926. ao M. für Einzelmitglieder beigestimmt. Die
Wir können des beschränkten Raummangels Mitgliederversammlung unterstützte die Vorschläge
wegen in unserem Bericht über die Tagung nur des alten Vorstandes für die Neuwahl der Vor-
das Allernotwendigste erwähnen. Es sei aber vor- Standsmitglieder, fügte den Vorschlägen für
ausgeschickt, daß die Tagung dank den glänzen- d|e Wahl der Ausschußmitglieder noch eimge
den Vorbereitungen durch die Stadtverwaltungen "nzu und überließ es dem neuen Vorstand, aus
und Vertrauensmänner einen Verlauf nahm, der die**n Vorschlägen die endgültige Zusammen-
auf die Teilnehmer den besten Eindruck stellung des Ausschusses vorzunehmen,
gemacht hat. Riemerschmid berichtete über die Besprechungen

Am 2 3. Juni, vormittags io Uhr, fand die jn der Vorstandssitzung am Vormittag. Es kann

hier vorausgesetzt werden, daß die Leser über
Vorstands- und Ausschuß-Sitzung die Ausstellung Wohnung der Neuzeit unter-
statt. Der Jahresbericht, der Finanzbericht und ■ richtet sind, und es soll nur nachgetragen Wer-
der Voranschlag lagen in gedruckter Form vor den, daß in den kommenden Wochen mit der
und wurden genehmigt. Die Herren Recken- Vorlage des endgültigen Planes von Mies van der
dorf und Wilm wurden zu ständigen Rohe das Projekt hoffentlich endgültig bestätigt
Rechnungsprüfern ernannt. Bei der Aus- werden wird. EineAufgabe, die von der größten Be-
spräche über die Finanzen des Werkbundes deutung für die Erziehung zum Qualitäts-
wurde einer Erhöhung des'Mitgliedsbeitrages für ' gedanken in der breiteren Masse ist, stellt sich
Einzelmitglieder auf 20 M. zugestimmt. Für die der Werkbund mit der Bearbeitung eines neuen
Wahlen zum Vorstand und zum Ausschuß wur- Warenbuches. Es sollen zweckmäßige und
den dem neuen Vorstand und der Mitglieder- formal gute Erzeugnisse der Massenherstellung,
Versammlung Vorschläge gemacht. Es lagen An- die für den täglichen Gebrauch in Frage
träge der Städte Frankfurt a. M., Stuttgart, Halle kommen, zusammengestellt werden. Riemer-
und Mannheim vor, die Tagung des nächsten schmid konnte mitteilen, daß Besprechun-
Jahres dorthin zu verlegen. Ein endgültiger Ent- gen mit Spitzenverbänden, die Verbraucher-
schluß wurde noch nicht gefaßt und soll dem und Kaufmannskreise zusammenfassen, auf größ-
engeren Vorstand überlassen werden. Folgende Ver- les Interesse gestoßen sind. Für die Vorar-
trauensmänner wurden neu gewählt: Dr. With beiten wurden vom Ausschuß empfohlen die
für Köln, Leil für Aachen, Deffke für Herren Schneckenberg, Schulz, Behrendt und
Magdeburg und Dülberg für Weimar und Frl. Reich. In der Frage der großen
Thüringen. Ein Antrag Fischer-Essen, einen Internationalen Werkbundausstellung ig3o ist
Ausschuß für Architektur zu gründen, wird ein weiterer Schritt zu verzeichnen. Eine
begrüßt und genehmigt. Folgende 7 Mit- Besprechung mit Reichskanzler Dr. Marx und
glieder wurden dafür gewählt: Abel, Bonatz, dem Reichsminister Dr. Külz hat gezeigt, daß die
Fischer-Essen, Mies van der Rohe, Poelzig, Reichsregierung dem Plan größtes Interesse ent-
Rading, Riemerschmid. Diese sollen sich gegenbringt. Sie glaubt sie zu einer Sache des
weitere i4 hinzuwählen. Berichte über Reiches machen zu können, weil sie geeignet
die Werkbund-Ausstellung Wohnung der Neu- ist, das gesunkene Ansehen Deutschlands wieder
zeit Stuttgart 1927, Internationale Werkbund- in der Welt zu heben und das Vertrauen auf
ausstellung, Gründung der Nordwestdeutschen die eigene Wirtschaft wieder zu beleben. Auf
und der Schlesischen Arbeitsgemeinschaft, wur- Anregung der Reichsregierung soll nunmehr eine
den entgegengenommen. größere Denkschrift ausgearbeitet werden, die

Am Nachmittag fand die auc^ da* Programra der Ausstellung schon in

großen Zügen enthalten muß. Bei einer Sitzung

Mitgliederversammlung mjt ^er Auslandspresse sollen ihr diese Ideen

im Kruppsaal statt. Der gedruckte Jahres- als Unterlage weitergegeben werden, um an dem

und Finanzbericht wurde verteilt. Diejenigen Widerhall, den sie im Ausland finden, fest-

Mitglieder, die an der Tagung nicht teil- stellen zu können, wieweit das Ausland sich für

genommen und Interesse dafür haben, können diese Frage interessiert und wieweit es sich

sie noch von der Geschäftsstelle beziehen. Finanz- beteiligen will. Zu dem Thema „die Arbeit

und Jahresbericht wurden genehmigt, der Be- des Deutschen Werkbundes in den kommenden

rieht der Rechnungsprüfer entgegengenommen Jahren" sprach zunächst Dr. Wienbeck. Er

und dem Vorstand Entlastung erteilt. Ebenso betonte, daß der Reichsverband des deutschen

wurde der Erhöhung des Mitgliedsbeitrages auf Handwerks der Arbeit des Werkbundes stets das

Fortsetzung am Schiaß des Heftes
loading ...