Die Form: Zeitschrift für gestaltende Arbeit — 1.1925-1926

Page: 136
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/form1925_1926/0184
License: Free access  - all rights reserved Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Neuzeitliche Werbung

VON MAX BURCHARTZ, BOCHUM

Werbung gebot muß Bedarf decken oder doch geeignet

Ihne Werbung können sieb nicht Gott noch sein> ihn zu wecken- Darum untersucht ziel"
Kaftün, nicht Bettler und nicht Bücher, keine bewußte Werbung stets zuerst die gebotenen
Waren noch Ideen innerhalb der menschlichen Möglichkeiten. Aussichtslose _ Angebole sind
Gesellschaft durchsetzen. Verschwendung. Wesentlich ist, wenn geeig-
Prügel wirbt für Moral, die Predigt für Gott, nete Okjektpersonen da sind, sie auf kürze-
für die Frau die Mode, die Reklame für den st.en ^nd_ besten Wegen zu erreichen. (Auch
Verkauf dies Gebiet der „Anbielwissenschaft wurde
Das Wesen der Werbung besteht immer darin, sehr umfassend und bestimmt von Weiden-
de aktiver Wille vermittels besonderer in den mü? er untersucht Er hat die „Streuungs -
elementaren Grundzügen gleichartig verlaufen- Möglichkeiten und die Richtpunkte für ein
der Suggcstionsmethoden andere Willen, meist „, scharfes Zieen klargelegt.)
möglichst viele andere Willen, zu bestimmten 3-' ^r Erfolg hängt ab von der Geeignetheit
Handlungen lenken will. des Werbemittels, also von der Art der sinn-
Der Erfolg jeder Werbung hängt ab: hcllen Gegebenheiten, die für die Angebots-

1) von der Intensität des Willens, der wirbt, und empfänger den bestimmten Willensausdmck
von seiner Einstellung, die vernünftig sein faßbar machen.

muß, den Naturgesetzen nicht widersprechen darf Die Slnnllchen Gegebenheiten können in Aus-

2) Von der Vorhandenheit geeigneter Objektper- druck-Eigenbewegungen werbender Personen

sonen, die gewollt werden sollen. Jedes An- oder m :mderen Zelchen> ln Blld oder Schrlft

oder in Worten usw. bestehen.

Welche Wirkungseigenschaften

^ ^^j^il^t- muß ein Werbemittel haben?

/FJQ B ^^Ik^^ü ^en' S1C mussen insgesamt und auch für alle

.^M^L. <m J%£i.T40^Z ^Bk Teilvorgänge des Beeinl'lussungsprozesses der

^jj^^CeJ^^ßf wBS^&Si^^^^ l Psycmscnen Besonderheit der Empfänger ange-

'' ^P'I'B 1 3 Uiö Teilvorgänge, die in Frage kommen und in

;-t Praxis nicht begrenzbar und ver-

^nCQ^S^^^SS^Q£^^^^l mehrere erfüll! Vergleiche:

tt Ii ... n ,. r, , ... .„ sache bilden sollen.

l.nisrlilagniappe iur Prospekte, urund silbern, weilie ,. x . „ , . . i t i

e i •f. ,. . pi, n. , tiiii '!) IJer Inhalt muI5 leicht zu behalten sein.

schritt aul rotem fem. Fhotomontage: Abbildungen ' .

charakteristischer Erzeugnisse der Hauptabteilungen des Das Ganze und dl° relle müssen sich dem

Bochumer Vereins. Entwurf: Burchartz (Werbefilm Gedächtnis einprägen. Wiederholung ist die

M. Burchartz, J. Canis, Bochum) beste Hilfe. (Geschäftszeichen.)

136
loading ...