Heidelberger Zeitung — 1863 (Juli bis Dezember)

Page: 467
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1863a/0467
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
untrr großem Jübel seiner neuen Unterthanen
und seiner Landsleutc im PiräeuS ans Land
gefiiegen. Eine große Ehrenpforte empfing
den König an dem heiligen Wege und von da
ab ei'n großartiges und zum Theil reizendes
Spälier vvn Nationalgarden, Fahnen, Laub-
gewinden und schönen Frauen an den Ein-
trachtsplatz, wo allerhand allegorische Figuren
aufgestellt waren, bis in die Hauptstadt, in
welcher der König einer kleinen Einsegnung
und einer langen Rede flch geduldig unter-
warf, biS es ihm erlaubt war, unter Lebe<
hochs und Blumenregen nach seiner Wohnung,
dem Palast des KönigS Olto, zu ziehen. Bald
daruuf suhr er aufS Neue durch die Sladt
und wurde überall mit begeisterten Hochrufen
empfangen. Eine glänzende Jllumination, wie
fie Athen noch nie gesehen, beschloß den Tag.
Heute, um 12 Uhr Miltags, leisteie der König
den Eid vor der Nationalversammlung, welche
diesmal in buntem Gemisch aus Vvlksabge-
ordneten und Damen bestand, sämmtliche in
einem Saal durcheinander sitzend, da die Tri-
bünen nicht genug Raum darbolen. Der König
sprach den Eid mit fester, klang. und nach-
drucksvoller Stimme in untadelhaftem Grie-
chisch. Neuer Jubel und Lebehochrufen be-
schloffen die feierliche Handlung.

A mer tka

Newyork, 31. Oct. Man versichert, im
Staate Ohio sei man ungeheuren Betrügereien
aus die Spur gekommen, durch welchc die
Wahl Vallandigham's hintertrieben wurde;
die Untcrsuchung hat begvnnen. Der „Rich-
mond-Whig" betrachtet die Bejchlagnahme der
sonderbündischen Dampfer in Liverpool als
einen feindseligen Act Englands. — Präsident
Lincoln hat den Gcsandten Juarez's osficiell
empsangen.

Ueber dcn Sieg dcs Generals Hooker hat
man bis jetzt folgende Nachrichten. Hooker
steht unter dem Befehl des Generals Thvmas,
und sein Corps bildet einen Theil der Tcnes-
seearmee in der Nähe von Chattanooga. Jn
der Nacht vom 29. auf den 30. Oct. wurde
er von den Rebcllen angegriffcn. Ein bluiiger
zweistündiger Kainpf entspann sich, der sich
dann mit gerlngerer Lebhaftigkeit noch bis
4 Uhr Morgens fortsetzte. Um 7 Uhr zeigte
Hvoker an, daß seine Truppen den Fcind zu<
rückgedrängt und sich sciner sämmtlichen Stel-
lungen bcmächtigt hatten. Die Unionisten
halten das südliche Ufer des Flusses besetzt,
von Bridgeport (in Alabama) bis auf deu
Fluß Chatanooga.

M e x i c o.

Marschall Forep hat am 30. Sept. in zwei
Proclamationen sowohl von der französischen
Armee, als von den Mericanern sich verab-
schiedct. Den Merlcanern sagt er u. A.:

peditionscorpS abgebe, gerne alle mekne Wünsche
erfüllt, und namentlich allc fich gegenüber-
stehenden Parteien zu einer einzigen, der Partei
der gcsammten Nation vereinigt gesehen. Es
war ein schöner Traum von mir, die Bildung
einer solchen Partei zu Stande bringen zu
können, und wenn dieser Traum noch nicht
zur Wirklichkeit geworden ist, so kommt dieS
daher, daß die biederen Abstchten deS KaiserS
verkannt nnd hinterlistig vo» denen entstellt
worden find, die unter der Maske des Patrio-
tismuS die Leichtgläubigcn betrügen und fich
niedriger Hülfsmittel bedienen, um sich an der
ihnen «ntschlüpsendeii Gewalt festzuklammern.
Mericaner! Jch scheide voü Vertrauen in die
Zukunfr Eures schönen Landes, deffen Glück
stets mein heißer Wunsch sein wird, ich scheide
froh und stolz, mitgearbeitet zu haben an dem
großen Werkc der Wiedergeburt, das dic Vor-
sehung durch die Hanb deS Kaisers Napoleon
zum glücklichen Ende führen wird. Einigt
Euch also in dem Einen Gefühle der Ein-
tracht! Diese Bitte richte ich an Euch von
Bord deS Schiffes, daS mich nach Frankreich
zurückbringen soll."

Bera-Cruz, 15. Oclbr. Die Generale
Mirandol, Bremont, d'Ars und Jolivet sind
nach Frankreich zu'rückgekehrt. Der Marschall
Forep, wclcher hier zum 28. erwartet wird,
wird auf der Fregatte „Panama" nach Frank-
reich gehen, aber vorher Newpork besuchen.
Man erwartet mit Ungeduld die ersten Hand-
lungen des Generals Bazaine, des neuen poli-
tischen und mililärischen Chess.

Akeueste Skachrtchteu

Berlin, 11. Novbr. Ein Petersburger
Privatbrief vom 8. melbet, daß Großfürst Con-
stantin und Gemahlin bei ihrer Reise von
Livadia ins Ausland den Weg durch Oester-
reich nehmen werden.

Triest, 11. Novbr. Der Llopddampfer
„Europa" ist am 3. bei Larnaka auf Cypern
gestrandet. Paffagiere, Gelder und Post stnd
jedoch gerettet. »

Universttäts - Nachrichten.

Erlangen, 9. November. HkUle Morgcn tst Ludwtg
Döderletn, Proftffor der Philologte an der hiesigen
Universität, im 72. LebenSjahre gestorbcn.

Vermijchte Nachrjchten.

Kehl, 8. Novbr. Etn ärmlich gekleidetes fremdes
Fraucnzimmer, welcheS mtt etnem französtschen ConsulatS-
paffe auS Bucharcst versehen und dartn mtt dem Namen
Kalharina Bouffard bezeichnet war, trieb sich heute früh
gegen 9 Uhr am Nhctnufer umhcr, nachdem daffelbe kurz
vorher noch et» Elsenbahnbtllet oon Kork nach Slraßburg
vorgezetgt hatte. Bald dara«f warf dtese elwa 45 Iahre
altc Frau thr Halstuch bei dcr Rhetnbrücke tn daS Waffer
und sprang vom Ufer aus demselben nach. Dret tn der
Nähe befindltche badische Ptonntere fuhren der Frau so«
gleich mit etnem Nachen in dcm dort sehr retßenden Strome
nach, konnten dtefelbe aber ntcht mchr erreichen, da sie
wenige Schrttte vor dem Pfetler der Eisenbahnbrücke spur-
los verschwand. NähereS über dte Ursache dteseS Selbft-
mordes konnte uicht ermittelt werden. (B- Ldsztg )

„3ch hätte, ehe ich den Befehl über das Cr

Anzeigeblat t der Heivelber g e

Die Eröffnullg

meiner neuerrichteten Gastwirthschaft mit Restauration verbunden, erlaubc ich mir
meinen Freunden und. Gönncrn ergebenst anzuzeigen. Auch sind daselbst möblirte Familien-
wvhnungen wie einzelne Zimmer zu vermiethen.

K Klirrmüllrr Ltzützmh-s,

C a r l s p l a tz.

Eoncessionirte Privat- EntbinÄungs - Änstalt in Mainz.

Jn diesem »orzüglich cingerichtete» Znstitut könncn ftctS Damen Aufnadme finden untcr biUigcn
Bedingnngcn, strengfter GeheimniKbewahrung. Iulie Nauch, Dircctorin, Neuer KLstrich, L. 282'/-

Bekanntmachung.

Versteigerungs-Anknndigung.

Dnrch Verfügung Großh. KreiSregierung stnd
verschiedcne Laucrabgaben iheüS ganz aufgehoben,
thcilS bedeutend ermäßigt worden. Der Gcmeinde-
rath hat deßhalb ven mit Herrn Jakob Busscmer
von hier adg-schlossenen Pachtvcrtrag auf 1. -Aa-
nuar 1864 aufgeiöft unb eine neue Vcrpachtung der
tzanergefLllc vvm i. Januar 1864 bis dahiu 1867
unter verLndertcn Bedingungen beschioffen.

Tagfahrt zur Börnahme diescr Verpachtung wrrd
ai»f Montag, den t6. d. M ,
Nachmittags 3 Uhr,

aüs der GcmeinderathSkanrlei anberaumt und wer-
ben die PLchtliebhaber mit dem Bemerkcn einge-
laden, daß bie Pachtbcdiugungen auf der Gcmeindc-
rathSkanziei zur Einsicht aufgelegt stnd.

Hcidelberg, den 9. Nodembcr 1863.

DaS Bürgcrmeisteramt:

Krausmann.

s3j SachS.

Von dcm Mrttelbad-Brunncn «urden zwei mes-
stngene Brunnenröhren entwendct.

Wer dcm Gemeinderath Mitthcilungen macht,
die zur Ermittcluug deS ThäterS führen, erhält
eine Bclohnung aus dcr Gemeindekaffe von b bis
10 Gulden, unb «ird ihm die Verschwcigung seines
Namens zugesichert.

Hetdclberg, dcn 10. Novcmber 1863.

Bürgcrmcistcramt.

Krausmann.

13) Sachs.

Ein gebitdetes Franenzimmer

auS guter Familie, welcheS etwaS sranzöflsch spricht
und allen HLuslichen Arbeiten vorstehen kanu, sucht
eine Stellc alS Gescllschaftcrin oder alS Erzicherin
bei kleincn Kindern.

Zu erftagen bei der Erpedition d. Ztg. s2)

Krankfurt, 11. Nov. Sc» einigen T-grn ist die
von Wtrth und Sonutag impoitirte Dampffeueisprihe
tn Thätlgktt. Dtc Speitzc saogt daS Waffer über rüg
Fnß wct! au« dem Maiue und verbringt c« über dte Bahn
und Laudsleaße hinauf in ctneo ter größeren Gasamcter.
Dte Maschinc lteseit aus drci Schläuchen stündlich 52!>I>
Eobicfuß Waffer «nd wtrd dte Gasometergeubc in zwei
Tagcn füllcn, wozn seiiher einc Locomobilr von l v Pfcrde,
krafr 14 Tage und Nächte brauchte. — Die Stadispritze
au» der Metz'schen Fabrik in Heidelberg, welche bc-
stimmt tst, den Witikamrf mii erstercr anszunehmen, tst
heuie hier elngrtroffen. Wie wte oernehmen. werdeu zu
d-m bevorstehcnden Spettzeuduell vtelc auowärllgr Feurr«
wchrmänncr, namrotlich aus Würirmberg, hicr eiotreffrn.

-aa Mannheim 11. Nov. Dem hiesigr» katholischco
Bürgeibvspiial , an wrlchem man seit zwet Jahren allerlet
KranIhctlSsymptome bemcrkt, tst tn dirsrn Tagrn d-S ctgcne
Mtßgcschir! widrrfahren, daß >S seine Zungferschafi einge-
büßi hai. Vor einigen Tagcn kam nämlich einc hi-fige,
den nirdcrcn Ständen angehöeende Bürgerofrao zn rinrm
d-r Vorstandsmitglieder nnd trug dte BUte vor, «,ß Man
thre kranke, an Rhenmattsmcn lcidende Tochter in ta«
Sptiai aufnrhmen möge, da ihre Prlvatwohnong zo d->
schräntt s-t ond dtc nöthtge Bstege der Kranlen unmögltch
mache. DaS VorstandSmitglled wtcS d!e Biiist-llcrin an
den Hospitalarzt, welcher die Kranke zu «ntersuchen und
thr etn Zeugoiß auSzustellen habe, woraus der Anfnahme
kein Hinderniß -ntgrgrnstehe. Dce Arzt, welchrr im Angcn-
bllck- leine Z-ii zu gehöriger Untersuchnng der Patteotin
habcn mochie.i stellte bovL Lsts ctn Zeugnlß aus nnd dte
Aufnahm- erfolgte. An etnem dee ersten Tagr nach der
U-berstcdclnng wurdc dic Kkankc »on heftlgcn rbcumaiischcn
Lcibschmerz-n befallen, di- d<n -rwärmend-n Tüchern nnd
andcren gcwöhnlichen Mitkcln nicht wctchcn wollicn. Bci
gcnanircr äiziiicher Untersnchnng rrgab stch tir Nothwendlg-
kril, nach d-r H-bammc zu schicken. dercn Dienste Erleich-
ierung vcrschafflen; und daS jnngfränlichc Hospiial geno»
cineS g-sund-n KnäblcinS. Man will !n diesem Ereignsssc
ein Zcichen erbltcken, daß cinc neuc Aera sür daS Hdspttal
im Anbrnche set. ._

* Hei-elberg, 11. Novbr. Die „Zsar-
Zeitunq" und andere Blätter erklären die
Nachricht von einer aus der letztcn Reform-
versammlung beschloffenci, Subventio» von
4 Blättcrn, insbesonbere aber einer von Hrn.
Ziminern in Heidelberg zu gründenden Zei-
tung, für unwahr.

Personalnachrichtcn.

Die Prüfung der RkchiScandidaten.begsnni drn 23. d. M.
— Dir dirsjährig! Prüsung dcr Poffcandidatrn brginnt am
tk. Noocmber.

Pörsenbcricht.

Frankfurt, 1t. Nov. Dir Börsr riöffnere mii riwa»
niedrigercn Coursen aiS jene deS AbenvgeschäftS, biieb abcr
dann det ztcmltch lcbhaster Kauflust bls gegen Schluß fest.
Voa Wt-n warcn Cridttacitiu löl, Valula ttü b-lannt,

Um 2 Ubr: O-itcrr. Ercdktacttcn 182. Nation. 67'/,
bti r/g. Loosr 82-/,°.

6 Ubr Abends. 3n der Effrctcnsocictät wurden Eredtt-
acttrn 182'/, — 182 bez. Nattonal 67-/° bcz. Loose
82>/g bis 82 b-z. _

Berichrigung.,

Jn dem gestrtgen Arttkel New-Vork, 31 Oct. Mllß e«
statt 300,000 Mann — 30.000 hrtßen.

Gantedicte.

Ztmmermann Zost von Stadt Kchl, AmtSgertcht Kork,
Tagfahrt 20. Nov-, MorgenS 9 Uhr; HandelSmann Franz
August Wenzel, Ftrma F. A. Wenzel, von AdrlShetm,
Tagfahr l 23. Novbr., MorgenS 8 Uhr; Konrad Schelb,
Wtrth zu AÜern. AmtSgericht Schönau, Tagfahrt 5. Dec.,
MörgenS 9 Uhr.

Zeitung.

Pachtgeld-Erhebung.

De» Pächicrn der in Hcioelbcrger- uiid Kirch-
heimcr Gemarkung gclegenen Frciherrlich v. Wam-
bolttschen Grundftückc wird hicrdurch bekannt gc-
macht, daß die pro Martint l. I. fällig werdenden
Pachigcldcr, am Dienstag, den 17. Novembcr von
9 Uhr Vormiitags bis Abends >/.4 Nbr und Mitt-
woch dcn 18. Novembcr von 9 bis 12 Uhr Vor-
mittagS bei Hrn. Fr. Klar im golbenen Löwen von
mir crhoben werden.

Birkenau, dcn 30. Okt. 1866.

Frciherrlich ». Wamboltrsche Verwaltung.

Sonnenschetn.

Frl. Äathinka Strauß,

Sckngcrrn aus Äarlsruho (hicr als GesangS-
lchrertn seit einem Zahr), beabsichtigt dcn 2lten
November 1863 untcr gcfälliger Mittwirkung deS
Herrn Kammersänger Hauser und Stolzen-
berg vom KarlSruher Hofiheater, deS Pianisten
Herrn Heinrich Strauß, und freundlicher Üntcr-
jtützung des akademiseden Musikdirector Herrn
Boch, ein Eoncert im großen Saale deS Museum'S
zu gkben, auf welchen Kunstgenuß wir das vcrehr-
liche hiesige Pttblikitin glauben desondcrS aufmcrk-
sam machen zu müffcn. (1)

DaS Programm besagt daö RLHere.

HMrkistorisvIi-meäirilliZvlisr Versm.

^Freitag, den 13. Nov-, AbendS 7 Uhr,
sitzung. Professor Friedreich: Kleinere Mit-
theilungen.
loading ...