Heidelberger Zeitung — 1863 (Juli bis Dezember)

Page: 435
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1863a/0435
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
bl'Sherige Bewegunq und Parteieu, denn bi's-
her war daS Zi'el mir Reform inid konscqncn-
ter AuSbau der Bersaffung, die radikal demo-
kratische Partei gebt aber weit üder kieses
Ziel hinauS uud erstrebt einen vvllständigen
Umsturz und Republikanistrung DeuischlandS.
Jch denke, unter solchen AuSstchten wäre eS
beffer, die Regierungen schürteu den Haver
zwischen Preußen und Oksterdeich nicht tänger
und suchten nach gerechter Verstäudigung, dcnn
ohne solche wird die radikale Parrei ihnen über
den Kopf wachsen und die ersten Opfer wür-
den unstrei'tig die Mittclstaaten werdcn.

Frankfurt» 31. Oct. Die badischen Mit-
glieder des deutschen Reforiiivereins haben vor
ihrem Weggehen einc Bersammlnng im „Hol-
ländischen Hof" bchufS Gründung von Ncform-
vereiuen in Baden abgehalten und soll zunächst
in Heidelberg cin solcher Verein gegründet
werden, weil dort Mämier von Klang und
Namen fich bereits auSgcsprvchen hätten, dem
Verein beitreten zu wollcn. (Fr. Pstz.)

München» 29. Oct. KLnig Ludwig hat
der Centraldirection des Ludwigs-MissioiiS-
Vereins ein Stiftungskapital von 100,000 fl.
in chproc. Obligationen übergeben, deren Zinscn
für die deutschen Missionen verwcndet werven
sollen. (A. Z.)

Wien» 31. October. DaS Unterhaus des
österreichischen Reichsraths hat in ziemlich
kräftigem Tonc von Neuem seine Stimme er-
boben gegen dic Ueberlaffiing von Strafan-
stalten an wciblichc gcistliche Orden. Nach
ciner zum Tbeil schr iiitercffantcn Debatte,
wobei die schreienden fiiianzicllen und admini-
strativcn Mißcrfolge diescs Gebrauchs in daS
hellste Licht traten, wurdc der Antrag dcs
Finanzausschuffes auf Auflösung der bezüg-
lichen Verträge vom Hause aufgenommen.

F r a n k r e i ch.

Paris, 29. Oct. Die Kaiscrin Eugenik
hat dem Bcrnehmen nach bei ihrer Abreise
von Madrid die Königin Jsabella zu einem
Besuch nach Frankreich eingeladen nnd diese
auch sür den Juli 1864, um welche Zeit sich
der kaiserliche Hos iu Fvntäinebleau befindct,
zugesagt. — Die „France" widerlegt daS Gc-
riicht, daß Marschall Niel stch nach Petersburg
begeben werde.

Paris, 30. Octbr. Am letzten Dienstag
fand auf dem Boulevard du Temple eine
Demonstration zu Gunsten Polens statt. Die
Arbeiter, die doit mit dem Niederreissen des
ehemaligen Dlreütrv distoriqus beschäftigt stnd,
begrüßten eine vorüberziehende Jnfantcrie-Bri-
gade mit den Rufen: Vive I» kolvKno! Die
Truppen, Offiziere sowohl als Soldaten stimm-
teii in den Ruf ein, vbgleich densclben feder
Nuf, mit Ausnahme deS Vive's auf den Kai-
ser, die kaiserliche Familie und den kaiserlichcn
Prinzen, streng untcrsagt ist. — ES fäüt hier
allgemein auf, daß dcr Kaiser, alS er vor
cinigcn Tagen in Vecsaiücs auf der Jagd war,
uur von Generalen begleitet war. — Vor
cinigen Tagen begab fich eine Deputation dcr
dcmokralischen Partei zu Thiers. Dersclbc
versprach ihnen, nichts Ungünstiges gegen Polen §

zu sageu. Berrper hat die Abstcht, zu Gunsten
derselben zu sprechen. Führer der Opposition
im gesetzgebenden Kvrper wirv ThierS sein; die
demvkratische Partei hat stch vemselbcn unter-
geordnct.

S ch w e » z.

Been, 31. Oktober. Der Bundksrath hat
seiuen Bevollmächtigten zum Abjchluß eines
Nlebkrlaffungövertrags uui Badcn ermächtigt,
woiiach Schiveizer ni Badcn und Badener in
der Schweiz, sowohl bezüglich des Aufenthalts,
als des Gewerbsbetriebs und der Bcsteuerung
deu Jnlandern vvllkommcn glcich behandelt
werden svllen. Sodann wird serner stipulirt,
däß jcbe weitere Einräumnng, welche i» diesen
Beziehungen de» Aiigchörigen irgend eines
andern Staates gemacht wcrde, ohne jede bc-
sonbere Vereinbarung auch den Angehvrigen
der beidcn eben kontrahirende» Staalen zu Gul
komme.

Z t « li e n

Die Thaten ber Briganten füllen die Spallen
aller ncapvlitanischen Blätter. Eine Scheuß-
lichkeit folgt immer der andern, und vou Er-
folgen der Militär- und Polizeigewalt ist so
gut rvie gar keine Rede. Jn ber Nähc von
Torrc Maggiore wurdcn durch Carusos Bande
14 Landlcute aufgehobcn und 13 von ihncu
wurden die Hälse von Caruso sclbcr mit cincm
Rassirmeffer abgeschnilten. Dcn 14. schickle
rnan nach San Savaro, uin die Schandthat
zu erzählen.

Türke t

Konstantmopel, 19. Oct. Die hier ein-
lausknbkn Nachrichten aus Egpptcn lantcn
fvrtdauernd schr betrübend. Dcr Strom hat
am Nil-Meffer einen Höhepunkt von über 24
Arschincn erreicht. Dammbrüche haltcn bc-
reits auf mchreren Punktcn stattgefnuden nnd
es waren dadurch nicht nur viclc init Baum
ivvlle und Zuckcrrohr bcbaute Strecke», son-
deru auch cine Anzahl Lörscr imd größere
Ortschasten unter Waffcr gesctzt woiden. Jn
Hinsicht auf den Vcrlust au Mcnschenlcben
lauten Lic cingcgangencii Berichte widersprc-
chcnd. Nach dcn Einen hat man bis dahiii
bei dcn Deichbrüchen uvch vou kcinen, cinzigen,
durch Ertrinkcn herbeigcsühricn Tvdesfall gc-
höri, was ausnchmend iinwahrschkinlich ist.
Nach den andercn zählen dic Opfcr nicht zu
Hunderten, sondern zu Taufeiidcn, was übcr-
trieben sein dürftc. Jn jedcr Hiiisichk muster-
haf! bei dl'esem aügeuiciiirn Unglück soü das
Benchmcn dcs Bicekviiigs Jsmacl Pascha seiii.
Er durchfliegt auf eincm kleineN Dampfcr
stromauf und stromab ohne Unterlaß den wei-
ten Rauui zwischen Käirv und dcn Mündun.
gcn. Den in seinen Dienstcn stchcnden curo-
päischen Jngenieureii ist die Leitung dcr Sicher-
ungs- und Rettungs-Ardkiikii anvcrtraut und
ist ihiicn zu dem Zweck fast die ganzc egpptische
Armec als ein Arbeitercorps zur Versügung
gesteüt.

A m e r i k a

! Ncw-Nvrk, 21. Oktbr. Meade ist bis !

E r d ö l.

Nur daS gereinigte Erdöl kann als Lcuchtmittel
gefahrlos verwendet werden. Zur Erkennung des-
selben wird in der „KarlSruher Zcitung" folgendes
Mittel empfvhlen: Man füllt ein Probirglas zu
einem Drittel mit dem Oel und gießt dayn die
gleichc Mengc Waffcr von 55—60 Gr. R. darauf.
War das Ocl nicht gereintgt, so entwickclt fich ein
Gas, welches fich bei Annähcrung einer Flamme
an die GlaSinündung von selbst entzündet. Bci
dem gereinigtcn Oel trttt dics nicht ein. Um die
Feuergesährlichkett des Erdöls auch bci dcr Ent-
zündnng größcrer Quaiititäten kennen zu lernen,
find früher bereits in Hamburg und in den letztcn
Tagcn tn Stettin Vcrsuche öffentlich angcstcüt wor-
ben. Jn Stettin haben die Bersuche, da eine tech-
nische Leitring gcsehlt, kein zusrtcdcnstcllendcs Er-
gcbniß gehabt. Jn Haniburg wurden zwei Holz-
gesäße, daS einc mit geretnigtem, daS andcre mit
ungercinigtem Erdöl gesuüi, auf dem Waffer
schwimmend angezündct und durch Rüttcln der
Gefäße die brennendc Flüssigkcit an gctrcnntcn
Stellen tn'S Waffer geschüttet, «v fie an der Ober-

fläche dcffclben mit hoher starkcr Flanime fort- ^
branntcn, und zwar daS gereinigtc, vcrmöge scincr ^
größeren specistschen Leichtigkeit, dauerndcr als das j
ungcreinigtc, welchcs, specifisch schwerer als Waffer,
bald unterfinkt. Sonst verhielten sich daS rohc
! und das gereinigte Erdöl elnander gleich. Als !
j vvm Land aus der Wafferstrahl einer Spritze in
! die auf dem Waffer schwimmcnde Flamme gerichtet
! wurde, breitete fich die brennende Fläche immer
^ mchr auf dem Waffer auS. Zum Schluß wurde ^
f der Vcrsuch im geschloffenen Raum gemacht. An
, einem kleinen Schiff war cin BretterhäuSchen cr- ^
^ richtet, daS mit Späncn und cinem Faß Erdöl
' von 200 Pfd. angcfüllt wurde. Nachdcm die
j Späne angezündct «aren und das Erdöl ebcnfalls '

- in Brand gesetzt hatten, jcdoch ohne Erploston,
wurdc durch cine Klappe eine Bucher'sche Löschdose !
in den Raum gebracht, welche sich, durch die Flamme
^ entzündct, cntlud. Das Resultat dicscs VcrsuchcS
war, daß tn dcm möglichst dicht vcrschloffenen Bret-
terhause die Flamme erstickt wurdc, sobald aber
durch Oeffnen der Thüre Luft zugeführt wurdc, !

. daS Feucr wicdcr hcll und kräftig aufloderte. Hier-
^ nach würde die Bucher'sche Löschdose zur Dämpfung ^

Warrenton-Junktion vorgerückt, Lee zurückge-
wichcii. Des Letzteien Bewegungen sind mp-
steriös. Eine Proklamation des GouverneurS
vvn Ncuyork rnft die Freiwilligen auf. Der
oberste Gerichtshof von Neupork vereint die
Gewalten Lincolns. Jefferson DaviS hat die
cnglifcheii Cvnsuln fortgeschickt. Die Verlufie
der Unionisten in dcr Schlacht,von Chicamoga
werden jetzt angegcben: 16,000 Todte, Ver-
wundcte uud Gkfangene, 36 Kanvnen.

Kachrichten über Polen

Wars'chau, 30. Okt. .Dziennik berichtet,
daß auf ver Iasiiastraße vie Druckerei der
Nationalregieriing gefunde» wurde und zugleich
ein bebeutender Vorrath von aufwieglerischen
Artikeln, weiche gedruckt werven sollten. Daö
Zimmer, >vo diese Druckerei sich befand, war
von einer Hebammc bewohnt.

Krakau, 30. Okt. Zn der Wojwodschaft
von Krakau kämpslen die Polen am 25. dö.
erfolgreich bei Kurnica gegen die Ruffcn. —
Dic Eisenbahn ist dei Skieruewice zerstört,
vic Brückcn sind verbrannl. Zn Kalisch, wo
Fürst Wittgenstein bas Eommanvo hat, wurve
Paulinski gehcukl.

Keueste Rachrtchteu

New-Nork, 23. Okt. Dcr Rückzug Lee's
ist crfolgt, um Burusive's Vorrücken auf Lpnch-
burg zu verhinbern. Gencral Meade hält den
Rappahanuock besetzt. Bragg fvll durch eincn
andern Gencral eijctzt worven fein. — Gold-
agio 46^/b. Wcchselcurs 162, Banmw. 86.

Athen, 1. Novbr. Der König iji gkstern
früy im PpräuS, gestern Miliag in Athen an-
gelangt unv wohnte dem Tcoeum bei, bei
welchem auch die Vertreter der frcmven Mächte
anwescnd waren. Großer Enlhusiasmus.

Triest, 2. Nov. Zn Ziidien wird einc
D'oppelcriiic an Baumwolle gegen vie des
vorigcn Zahres crwartet. Die südstaatlichen
Kreuzer „Alabama" unv „Gcorgia" werven in
dcr Nähc von Cvlombo von dcm „Vanderbilt"
vcrfolgt. Hr. Lambcrt ist auf Madagaskar
aiigekoiiimcn. Die Rcgicrung scheint dic Vcr-
träge^ nicht zu billigcn. Zwei französische
Schisse sinv eiugktroffeii, ein englischcs wird
erwartct. Die Nachrichten aus Afghanistan
lauteu günstiger.

Universttäts - Nachrichten.

Graz, 28. Oclbl. At« »rd-nlllcher Pisfeffor t„ der
Ilassiicheu Phil-Idgte isl der Amwdmcker Pioscffor Dr.
Scheatl hicihcr versetzt worderr. An srtnc SlcLc nach
Znnödruck wnidc dcr dishertgc Prosrffor t„ Krnknn. Dr.
Zttlg, bcruscn.

ii>rri»ijchte Anchrichle».

Mainz, 31. Oct. Dte hicsigc Wctnhnndlnng Karl
Dichl hal dte Licsernng vo» 30,000 Ftnschcn Ryelnwein
snr dn» nnchstjnhrtgc zwette «rnlsche Bnndesschießen tn
Brcmen erhatlen.

AuS Bavcn. Dtc Snsiungcn drr HnndelSgenoffcn-
schast tn Wannh-im wniden vom großh. H-ndilimtnl«
st-rtum besiättgt und dnmtt jugtrtch dcr Vnrsinnd der Gr<
noffrnschnfl al» Hnndelsknmmcr sur dtc Stadt Mannhcim

der Erdölflammc in eincm geschloffenen Gewölbe
u. s. w. mtt Erfolg anwendbar sein, sobald aber
andere brennbarc Materialien, wie etwa Holz,
Torf u. s. w., vom Fcuer mtt ergriffen sind,
würde man Waffrr zur Hülfc nchmcn müffen.

* Zum Andmken an den Leipziger Siegestag.

Elnes der intercffantestcn Erinneriingszcichen an
die Lcipzi^cr Vöikcrschlacht find dtc Medaillen,
wclche Hcrr Kunsthändler E l b auS Dresdcn auS
einer großen Anzahl Kanoncnkugcl» gießen licß,
dic sich von dem großen Siegestag in der Umgegend
von Leipzig crhalten yabcn. Herr Elb hat die-
sclben angekaust, um daranS ErinnerungSzeichcn
gießcn zu laffeu, cineö in der Form elner Münzc,
das andere in dcr Grstalt bes cisernen Krenzes,
mit einem Ring umgeben. Sie stnd ganz vortreff-
lich gearbeitet mrd jedcnfalls das Zntercffanrcste,
was es zuiii Andenke» an jene SchreckenS- und
Siegestage gibt. Und wic wcrthvoll werden solche
ErinneruugSzeichen in späteren Iahrcn sein.
loading ...