Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 36
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0036
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Montag den 11. Iuli, Abends von ä biS V, 7 Uhr, wird in der Providenzkirche ein

Orgel-Coacert mit Gesang-Vorträgen

alter Meister gegeben werden, und sind die Billets » 30 Kreuzer in der Kunst- und Musikalicn-
handlung dcs Herrn Aicder zu haben, Am Eingang in die Kirchc findct kein Billetvrrkauf
mehr statt, Terte s 3 Kreuzer, Das Nähere enthalten die Programmc.

I. M. Homeyer aus Hannover, Kapellmeister Sr. K. H. des Herzogs von Lucca.

Nrittes Gcsanasfest

des

!8äiiKtzi drmä68

z» HVvIukvini, am 10. I»li 1864.
Frst-Drdnung.

Am Fest-Vorabende, Samstag den 9. Iuli:

Nackmittags: Festlicher Empfang ber Sängergäste durck den Empfangs-Aussckuß unb die
Mufik an den verschiedenen Eingangspunkten der Stadt, Böllersalven, Zug auf den Marktplatz, Ab-
aabe ver Fahnen an die Fahncnwackt durch die Vereinsvvrstände uno Fahnenträger, wrlche sich allein
rn den Rathbapssaal degcbcn, die Fahnen daselbst aufzubewahren; Anheften der Kestzrichen und Aus-
theilung der Quartierbittete.

Nach dem Nachtcssen Loncert in der Festhalle durch bas Heidelberger Stadt-Orchester.

Am Festtag, Lonntag den 10. Iuli:

Morgens 6 Ubr: Tagreveille durch die Musik und Böllersalven.

Von 7—9 Uhr: Empfang dcr ankommenden Vereine unter Musik, Böllerschüsse; Geleitung
der Sänger. in die Sängerhall.e, Austhrilung ber Festzeichcn.

Halb 10 Uhr: Hauptprobe in ber Sängerhalle, Begrüßung der Sänger durck den Bürger-
meister dcr Sfadt, Hcrrn Weisbrod.

Nach ber Hauptprobe: Versammlung der Bundes-Abgeordneten im evangel. Sckulhause.

1 Uhr: Mirtagötafcl in ten Gasthäusern.

Nach der Tafel um 2 Uhr: Zcichen durck Böllerschüffe zur Ordnung des Festzuges auf dem
Marktplatz, daun Zug durck die Stadt nach dem Festplatz.

Hierauf Z Uhr: Fcst-Eonccrt in der Festhalle.

^ Montag den II. Juli:

MorgenS 10 Uhr: Spaziergang sämmtsichcr nock anwcsenden Sänger durch den Kastanien-
wald tn die Gartcnwirthschaft beö Herrn Härter zu geselliger Unterhaltung. Harmonie-Musik.

Zur Hauptprobe 6 kr. Zum Frst-Concert: 1. Platz 48 kr. 2. Platz 24 kr. 3. Platz 12 kr.

Nummerirter Sitz: 1 st. 12 kr.

Die Billete können abgrholt wcrden bei Hrn. Fild, Kaufmann, bei Hrn. W. De ll, Buchbinder
und Herren Gebrüdcr Ehrct.

An oer Kasse erhöhter Preis: 1. Platz 1 fl. 2. Platz 30 kr. 3. Platz 15 kr.

OM" Am Schalter der Main-Neckar-Eiscnbahn sind am Sonntag Sperrsitzbillete zu habcn. ^WU

Die Hauptversammlung der Festausschüffe.

Wichtig für die Herren Äaufleute!

Hi6iiarä'8 H Oopir-Hiittz!

Thcnard's Skhreib- und Evpi'r-Tintc von violetter, dem Auge angenehmer Farbe,
geht in ein schöneS Schwarz üder, trocknet augcnblicklich, ist dabci leicht flicßend, greift wcder
die Metallsedcrn, nvch das Papier und Manuscript an, schimmelt nicht und licfert dic vorzüg-
lichsten und deutlichsten Copien sclbst noch nach mehreren Tagen von der Urschrift und ist nn-

'^Der Preis ist für >/> Flajche 48 kr., Flasche 28 kr., i/^ Masche 18 kr., </g Flasche
10 kr. Dcpot für Hcidelbcrg bci Hcrrn Julius Wcttstein.

Das Weneral-Drpot der Thenard'schen Kchreib- »nd Lopir-Lintk:
s3s Eötn — Paul Levesa».

Meine Strobhutbleiche hat jetzt wieder begonnen, und wcrden
vklklUkc. Strohhüte in die ncuesten clcgantesten Formen, welche bei mir
znr Ansicht aufgcstcllt sinb, gebleicht, gefarbt und uckgeändert. Fcdern werden in allen Farben
hilligst gcsärbt nnd gekraust.

Liriil

s24s im goldenen Pflug.

Imperiale.

Lebens- ör Nentenverflctkerungs-GeseUschaft zu Paris.

Gegründet durch Kaiserliches Dekret vom 29. März 1834.

Daß die Herren: Schulfondsverwaltungsgehülfe Welde (östl. Hauptstraße Nr. 21)
und Chirnrg Hcingärtner (östl. Hauptstraße Rr. 75) resp. zum Hauxt- nnd Spe-
cial-Agente» vben genannter Gcjellschaft ernannt worden sind, mit dcr Befngniß, Ber-
ficherungsanträge anzunehmen und zum Abschlusse zu bringen, wird damit zur össcntlichen
Kenntnlß gebracht.

Hcidclberg, den 4. Juli 1864.

Jnspcktvr bci der Jmperiale.

Zwischen dcr Theatcrstraße und der Reu-
gasie wird ein Kcller zu micthcn gesucht.

NLHcrcS sagt dic Expedition dieser Ztg. (1)

Zu vermietden. Der Lt- Stock, s Z,m-
mer und Aleoo neb,t Zudehör, gauz neu, soaleich
oder auf Slichaeli, dei

s2)_ Eurt 'ltit, Goldardeiter.

Zu vermiethen. Der 2te Stock mit fünf
scos Jos. Keller, westl, H-Uptstraßc 57.

Eine freundliche Fnniilienwodnung,

bestehend in 5 Zimmern, jwei Alcövcu, Küche
und Zubrhör, aus Michaeli zu vermietben.
f3s Kornmarkt Nr. 7.

Hicrzu eine Beilagc „Heidelbcrger Familienblätter„ Nr. 81. ^ ^

Museum.

Dienstig den 12. Juli findet di-

Vierte Sommer-Ueunion

statt. Ansang 7'/, Uhr.

Die Ball-Directio».

Abrechnung

der bürgerltche» Sterbkaffe

ist bis Sonntag, dcn 10. d. M., im Brcmeneck,
um 1 Uhr, wozu die Mitgliedcr «inladet

(2) Der Borpand.

Zwei ganz gute Stiegen sind billig

zu verkaufen Westiiche Hauptstraße Nr. 14.

z-remvenliste

vom 8. bis 9. Juii 1864.

Llsrl. Giesselhag unö Gem., Fabrikbes. a.
Haarburg. Haselberg, Stadlbaumcister aus Stralsund.
v. Sturz, Jng. a. Genf. Eberhardt, Kfm. a. Offen-
bach. Cherrv, Kapilän a. Eugland. Gontois, Rent.
a. PariS^ Budde ^a. Bielefeld.^ Weber ^a. Köln, Bosch

England. DumeSne mit Frau und Sohn auS Corbeil.
Doucaster mil Fam. und Dienersch. a. Eeeler.

LRvreL 8vUtrIeckvr. Bar Olkoff und Dienersch.
auS Rußland. Schwayenbach und Fam. aus Zürich.

a. HoUand. Nteier und Kam a. Eupen. Dr. Horkel-
mann und Frau a. Elberfeld. Adeld, Ksm. a. Elher-
feld.

Westmaun a?Würzburg. Schäfer und Frau a. Darm-
stadt. Heft, Kfm. a Frankfurt. Bcck, Kfm. a. Kobleuz.
Dr. BmgerS und Frau a. Holland.

LrvLckenes »ei-L. Merz, Hosrath a. WalSbach.
Planer, Pfarrer auö Merau (Tyrol). Nöhrer Jng.
a. Karlsruhc. Schember mit Frau, Kfm. a. Ailsdach.

Stodttheater in Heidelberg.

Sonntag, den 10. Juli 1864.

Unbedrngt letztes Gastspiel der Fräulein

erste Soubrette am Dictoriatheater in Berlin.

Zum Erstenmale:

Der Schnsterjunge

von Lyon und die Dame vo» Paris,

Die Zwillinge.

Original-Lustspiel in 5 Acten vou Lautmann.

Hoftheater in Mannheim.

Sonntag, den 10. Juli 1864.

Zum crsten Male wiederholt:

Lineta,

Am Mceresstrail d.

Große romantische Oper in 3 Aclen. Volkssage, nach
Gerstäcker bearbeitet und in Musik gesetzt von
Nichard Wüerst.

UM» AbendS 10 Uhr nach

Heidelberg.

l?»i q,»et-8p«rr8,tLbIIIivte für diese Vor
stellung sind am Billetabgabesckalter ll. Classe der
bav. Bahn in Heidelberg im Voraus zu haben.

Don Montag den I I. Iuli bis Samftag den
v. Angust bleibt die Bükne der Ferien wegen
geschloffen. — Nächste Vorstellung: Sonntag
,en 7. August 1864. _

> Buchvrnckerei in Heidetberg.
loading ...