Heidelberger Zeitung — 1864 (Juli bis Dezember)

Page: 65
DOI article: DOI Page: Citation link: 
https://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/hdtz1864a/0065
License: Public Domain Mark Use / Order
0.5
1 cm
facsimile
Veidelbkrgrr Ztitimg.

sr; i«s


Mittwoch, 20 Zult


Aur Schleswig-Holsti'itt'schen
«ache.

Kiel, 12. Zuli. Zn der gestrigcn Sitzung
des schlcswig-yolsteinijchcn, VereinS wurde ein-
stimmig solgenoe Rejolnlion beschlossen: „Der
schleSwig-holstcinische Lercin in Kiel weist mit
Entrüstung die in dem Artikel der „iliordd. Z."
vom 10. Juli: „Die Vereinigung der Herzog-
ihümer", ausgesprochenen Anftchie» zurück, die
in miftachtender Weise und unsere» Rcchten
widersprcchend gegen die baldige und uns allein
wünschcndwerth erjcheinende Aiwrkennung un-
sercs Herzvgs gerichtet siud." Wir jind aller-
dings zn Opsern an Preußcn bercit, und eS
ist glaudhaft, daft die Landesvertrctunz Con-
venlionen, die stch aus dc» diieler Hascn, dic
Feslnng RendSbnrg beziehen, vom Canal ganz
zu jchwcigen, vielleichl einstimmig geuehmigen
würdc, wcnn — Prenften vorher den Herzog
ancrkennt. Früher ader wird immcr daS Miß-
traucn überwicgen und man wird sich im Lande
nirgends dafür erklärcn, dah die Großmächle
die Verwallung auch HolsteinS übernehmen.

(Rat.-Z.)

Wien, 16. Znli. Der heutigc „Boijchas-
ter" meldet als verläßlich, daß dcr Großherzog
von Oloenburg ein Schreibcn an dcn Kaijcr
Napolcon gerichtet habe, um denselben uin jeine
llnlerstützung der Candidatur Oldenburgs zu
ersuchen.

Wren, 16. Zuli. Dic ucucste „Wiencr
Ztg." bringt heute solgende Mittheilung: „Die
königl. dänijche Rcgierung hat, um die Herbci-
jührnng eines Wafsenstillstandes und die Eiu-
leitung von Friedensuntcrhandlungen anzu-
bahnen, uumitlelbar' bei den Höscn von Wicn
und Berlin das Ansiiinen vorgcbracht, dic Feind-
seligkeiten zu Land und zur Sec einznftellcn.
Diesem Vorschlagc dcr königl. dänischen Regie-
rung wurde von Seite OesterreichS und Preu-
ßenS durch die Annahme dcr Wasjcnruhe zu
Land und zur Sec — mit Aushcbung derBlokadc
— bis znm 31. d. M. enlsprochcn, und das
Ersnchen angejügt, daß Dänemark sogleich einen
Bcvollmächtigten nach Wien entjende, um hier
mit der k. k. vsterreichijchcn und der königlich
prcußischen Rcgicrnng über 'eine BasiS, arrs
welchcr dic Fricdensunterbandlungen cingeleitet
aicrden lönnlen, eine Berständigung hcrbeizu-
sühren." Ungleich dcn Verhandlungeu der Lon-
doncr Conserenz werden die Fricdcnsunterhand-
lungen diesmal somit auSschließlich zwischen den
kriegjührenden Mächicn statlftnden; ein Um-
stand, der jedenfalls einc raschere Becndigung
der Unterhandlungcn bcsördcrt.

önr Diagnostilr der tznndswnth.

(S!»ch dem zranjdsijchen des Grande-I», an» «em Tcmps.)
(Kortsctzung.)

Zm Reoaeil lls msäscioe vstsrmnire crzählte
Loulcy srühcr dlc Gcschlchte cines Wachtclhunbcs,
dem Knrstcn Dcmldosf gchörig, dcr in etncm An-
sall von Wuth mit den Zähnen seincn Schwanz
zernagtc und densctben zuletzt vom Rumpf ablöste.

Häustger rclßen sich dic Krankcn jcdoch nur die
Haut auf, bls sie blutet, und die Wnndcn, welche
von ihrem wiederholtcn Ausbelßcn rntstehkii, sind
zum Berkenncn dcn bei den Hunden so häufig vor-
komincnbcn näsirnden Flcchten ähnlich. AuS dtesen
Thatsachen ist auch wicder dcr Schlnß zu ziehen,
daß man einem Hund sletS mißtianen soll, wclchcr
sich gegen den im gewöhnllchen Maße thm »erur-
sachtcn Schmcrz nlcht empfindlich zeigt.

Eine weiterc merkwürdige nnd hinfichtlich dcr
Dlagnostik als von äußcrstcr Wichtlgkeit hcrvorzn-
hebende Ligenschast der Wuth tst tcr Eindruck,
tvelchen das Erschcincn eincS gesimden HundeS auf

Berlin, 18. Zuli. Zwischen Preußen,
Oestcrreich und Däucmark ist die Einslcllung
der Feindseligkeiten wie die Aufhebung der Blo-
kade der preußischen Häfen vdm 20. Zuli 12
Uhr Mittags bis zum 31. Zuli MiltcrnachtS
verabredct wvrden.

D e u t s ch l a >r l>.

Karisruhe, 16. Zuli. 74. öftentl. Srtzung
der 2. Kammer. Borsitz: Hlldebrandl. Am
Minijtertische: Staatsrath Dr. Lameh und
Oberschulrathsdircctor KnicS. Eingegangcn eine
Petilion aus Ober- nnd Untcrstmonswald, die
Schulreform bclr. Seitz berichtet im Auftrage
der Bndgetconrmrssion über 2 GcsetzeSenlwürfc,
1) das Buogel für die Kreisjchulräthc rm
ordentl. Etat sähriich 20,020 st. und im außcr-
ordentl. Elat 1600 fl. Es jollcn 11 Kreisschnl-
räthe ernannt werden. Die Lerwallungsbezirke
solle» hier maßgebend sein, doch glanbl die
Eommissidn, dcr Kreis Mannheim werde zn
kiein, der Kreis Mosbach zn groß sein. Durch-
schnillsbeioldnng 1700 sl und Bureauavcrjcn.
Beide Pojitioncn wcrden oyne DiScnssion nach
Antrag dcr Cominijsion mit allcn gcgcn zwci
Stinimen (Fischler uno Roßhirl) genehmlgt.
Für Erbauung einer Turnhalle vor dem Lnd-
wigSthorc dahier werden 36,000 fl. beanjprucht-
Lamci) (Profcsjor) bejpricht den Zwcck des
TurnenS und die Nothwcndigkeit Turn-Lehrer
zu bilde». Hieranf gcnehinigt die Kammer ein-
ftimmig daS Gesetz. Die Kammcr schreilet nnn-
mehr znr Wahl dcs jtändischen AuSschusses und
werden folgende sechs Mitglieder in denselbcn
gewählt: Hildebrandt mit 40, KirSncr mit 38,
Buhl mit 31, Häusser mit 31, Friderich iiiit
30 u»d Moll mit 22 Stimmen. Der Präsi-
dcnt schließt die Verhandlnng mit etwa folgen-
der Nede: Meine Hcrren! Dic Gcschäste diescs
HauseS sind hiennt erledigt. ES ist die Absicht
dcr Großh. Regierung gewesen, nunmehr eine
Vcrtagung eintrcteir z» lasscn, jolche kann abcr
nicht stattfinden, weii dic 1. Kammer ihre Ge-
ichiifte noch nicht beendet hat. Es kann daher
vorcrst nur eine Beurtaubung statthaben. Jn
75 Sitzungen haben wir währsnd der kurzen
Zeit von 4>/, Monaten sämmtliche Budgetvor-
lagen, daS Finanzgesetz, die Eisenbahnvorlagen,
die Slaalsvcrträga, 20 Gesetze crlcdigt, darunter
8 m Bezng auf die ncue Organisation der
Zustiz und Verwaltung. Unerledigt blciben nur
2 Petildnc», wvvon die eine erst heute einge-
komnien ist, und die Adrcsse dcr 1. Kammer,
die Rcorganisation dcrsclbcn bctr. Dieje Adresse
ist crst am 9, d. M. in nnser Haus gelangt

anlassen, daß man init Recht sagen kann: „der
Hund ist das sichere Reagens, vcrmittelst tvclchem
man die noch verbvrgene Wuth bci dem Thi-r, tn
welchem sie im Geheimcn glrmmt, zu Tage fördern
kann."

Jn der Schulc v°» Alfort bcdient man fich täg-
lich dieses Mittcls, um die Zweifel zn heben in
den Fäücn, wo dlc Diagnostik unbestlmmt bletbt,
und nur selten läßt solche den Prakllker im Stiche.
Sobalo der im Verdacht dcr sragltchen Krankheit
stehende Hund fich in Gegcnwart eineS SubjecteS
setner Art bcstndet, so sucht er, wenn fclne Krank-
hcit wlrklich die Wuth tft, über dasielbe herzufallen,
und wenn er es crreichcn kann, grtmmig zu beißen.

Einc noch sonderbarrre Tbatsache tst ble, daß
alle wüthenven Thlere, welcher Thlergattnng fie
auch angehören mögen, dic nämlichc Einwirkung
dnrch dic Gegenwart cincs HundeS erlkiden. Bcim
Erbllckcn dcsselbcn werben nämllch alle aufgeregt,
erbittert und fallen lhn mit thren natürlichen Waf-
feu, das Pserd mit selnen Husen und seinen ZSH.

und bei der hohen Wichtigkeit dieseS Gegen-
standes konnte die Beralhung darnber nicht
mehr stattfinden. Dic Commission hat aber
ihre Ardeil bereits in Angrlft genommen und
nach Wiedereinberufnng des Landtages witd die
Reorganisalion der 1. Kamnrer einer der erjten
Gegenstände nnsercr Berathung sein.

KarlSruhc, 16. Zuli. Jhre Kaiserliche
Hoheit die Erzhcrzogin Sophie von Ocsterreich
ist henle Nachmittag 2 Uhr hier eingelroffen
und wurde am Bahnhof von Sr. Königlichen
Hohcil dcm Großherzog bcgrüßt mrd setzte nach
kurzcm Aufenihalt hcutc Abend Jhre Reise nach
Wildbad sort, nm dajelbst zum Gebrauch ciner
Kur längeren Anfenthalt zu nehmen. — Nach
dcr „Karlsr. Ztg." ift dcr 1. Oct. d. I. zum
Elnsührnngstag der ncuen GerichlS- und Ver-
waUungsvrganlsation bestlnlmt und cs sollen
die Vollzugsvcrordnungcn zu den bctrcffenden
Gejctzen int uächste» Regterungsblall erjcheinen.
Die Änträgc auf Bcjetzung erledigtcr Amts-
richlerstellcn soücn in den nächsten Tagen er-
jolgen. -

KarlSruhe, 17. Juli. Die Uebersiedelung
des berüymten Geh.-Raths von S-canzoni
von Würzbnrg »ach Baden ist nach dcm
„Schwäb. Merkur" keincSwegS noch so ge-
sichcrt, als manche TagcSblätler solches wijsen
wollen; auch weiß man i» kundigen Kreijcn
nichts davon, daß Scanzoni (wie die Fr. Post-
zeitnng berichtet) während dcS Wintrrs Bor-
lejnngen in Heidelberg halten werde. Zm
Gegentheil zähit man darans, daß derjelbe auch
im Winter seine Lrztliche PrariS in Badc»
ausnben und bcsonders dann oiele Fremde dorl-
hl» ziehen weroe.

KariSruhe, 18. Zuli. S. K. H. dcr Groß-
hcrzog ist hcute Mittag wicder nach der Malnan
abgcreist.

— Maniiheim, 17. Zuli. Daß unsere
Mittheilung in Nr. 164 ZhrcS BlatteS über
die hiesigcn GeseUenunfugc von Scitcn der-
jenigen, dcnc» wir einen wenigftcns theilweisen
und indirectcn, wcnn auch nicht beabsichltgten
Einflnß daraui zugeschrieben haben, nicht un-
erwiderl bleiben werde, daraus warcn wrr vor-
aus gesaßt; nnerwartct kam unS abcr die von
Herhelberg auSgegangcne Anscchtung, und Sie
hatten ganz Rccht, wenn Sie dcm Herrir Op-
poncnlen erwiderte», daß wir wvhl an den
dortseiligen Vcrcin nicht gedacht hätten. Wir
dachten allcrdings an die Mögiichkcit, daß auch
noch anderwärtS die Gesellen allzrrsehr verhät-
schelt und in ProtecUon genommen wcrden
könnten; allein bestimmt zu rügen pflegen wir
nur diejenigen jocialen Erscheinungen, die wir

ncn, der Stier und der Widder mit lhren Hör-
nern an.

Sogar daS Schaaf legt unter der Hcrrschaft der
Wuth die thm angeborene Verzagtheit ab, uud
wclt cntfernt, Schrecken beim Erblickcn bcS HundeS
zu äußcrn, fiößt es di-scm tm Gegentheil solchen
ein und zwingt ihn, lnbcm eS unerschrocken auf
ihn losstürzt, vor seincm Angriff zn fttehen.

(Fortsetznng folgt.s

Frauksnrt, iö. Juli. Jn Feankfurt kam cS
schon östcrS vor, daß Wrchsel, statt bezablt zn
werden, von dem Betreffcnden abgenommcn und
verzchrtwurden; vaß man auch umsangrelchc Acten-
stücke mtt Sicgeln beschwert, als rin lcckcres Mahl
betrachlct, ist gewiß hler noch nlcht vorgekommen.
Die N. F. Z. th-llt Folgende« unter dem Vor-
behalt allcnsallsiger Bcrichtigung mit. Bcl dem
durch die Schnurgasse nach dcm AllcrheiUgenthor
projecttrten Dnrchbruch haben mehrcrc dabei de-
thetligte Jmmobiltarbefitzcr fich tn einem darübcr
ausgenommencn Docnmcnte vcrpflichtet, dls znm
Ende dlcsts JahreS der Stadt thre Häuser ju -inem
loading ...